Vom FC Basel zum FC Red Bull Salzburg

Der 19-jährige Flügelspieler Noah Okafor kommt vom Schweizer Serienmeister und unterschreibt einen Vertrag bis 2024.

Jung, dynamisch, hungrig: Ein Flügelstürmer mit dem Besten, was der Baukasten bietet. Noah Okafor kommt vom FC Basel, ist trotz seiner 19 Lenze erfahren und bei Verteidigern höchst unbeliebt.

Mit seiner Qualität im Dribbling war er seit Langem das Kronjuwel im Nachwuchs des FC Basel. Parallel durchlief er sämtliche Nachwuchsnationalmannschaften der Schweiz. Selbst Vladimir Petkovic zog ihn bereits ins A-Team ein. Für die Kampfmannschaft des FC Basel 1893 absolvierte der 19-Jährige 57 Einsätze (7 Tore, 5 Assists). 2019 gewann er den Schweizer Cup.

Einer für die Zukunft

Noah bekam in seiner Karriere nichts geschenkt. Trotz körperlicher Nachteile kämpfte er sich durch den Nachwuchs der Basler. Ein extremer Wachstumsschub im Alter von 15 Jahren ließ den Schweizer mit nigerianischen Wurzeln in einem Jahr über elf Zentimeter wachsen. Heute misst er 1,85 m, ist athletisch gebaut und streichelt Bälle seidenweich. Das nächste Ziel im okaforschen Businessplan: Steigerung des Endprodukts.

Unter Jesses Fittichen

Der Druck ist raus. Das nächste halbe Jahr steht für Noah im Zeichen der Entwicklung und Systemadaptierung. Im Training wird geschliffen und poliert, bis der Schweizer auf 100 Prozent ist. Ohne Stressfaktoren versprechen wir uns eine großartige Entwicklung unserer 19-jährigen Neuerwerbung.

Viel Erfolg in Salzburg, Noah!

Sportdirektor Christoph Freund zum Neuzugang:

Noah Okafor ist ein pfeilschneller, technisch starker Spieler und verkörpert insgesamt sehr vieles von dem, was wir für den Fußball beim FC Red Bull Salzburg brauchen. Noah bringt mit seinen 19 Jahren schon einiges an Erfahrung im Profifußball mit, und wir sind sehr glücklich, mit ihm eines der größten Talente der Schweiz nach Salzburg zu holen. Insgesamt sind wir in der Offensive sehr gut aufgestellt, können aber unsere Qualität mit Noahs Fähigkeiten nochmals erhöhen. Aber auch er wird bei uns genügend Zeit bekommen, um sich an sein neues Umfeld und die Anforderungen bei uns zu gewöhnen. Wir sind überzeugt, dass Noah in unserer Art und Weise Fußball zu spielen sein großes Entwicklungspotenzial ausschöpfen wird.

Noah Okafor zu seinem Wechsel:

Ich bin sehr glücklich und stolz, dass es mit dem Wechsel zum FC Red Bull Salzburg geklappt hat. Ich freue mich riesig auf das Abenteuer in Salzburg. Mein Ziel ist es, dass ich mich schnell integrieren und dem Team mit meinen Qualitäten helfen kann. Ich weiß, dass es eine Zeit dauern kann, bis ich meinen Spielstil anpassen kann und die neue Spielidee verinnerlicht habe. Ich freue mich nun auf das Kennenlernen mit meinen neuen Kollegen und möchte bald zeigen, was ich drauf habe.