Torschützen: Rep (24.), Tadic (54./FE) bzw. Junuzovic (34.), Daka (85.)

Unsere Mannschaft holt im letzten Spiel des Kalenderjahres nach 75-minütiger Unterzahl und zweifachem Rückstand ein spätes 2:2 in Hartberg und sichert sich damit die Winterkrone. 

Spielbericht

Die Vorzeichen standen nicht ideal. Jesse Marsch war aufgrund mehrerer Blessuren zu Umstellungen gezwungen und schickte eine neu formierte Elf im 3-5-2-System aufs Feld. Die bemühte sich aber standesgemäß vom Anpfiff weg um Handlungshoheit und entwickelte gleich einmal viel Zug zum Tor. Die ersten Torannäherungen durch Smail Prevljak (2.) und Max Wöber (5.) blieben jedoch ungenutzt, ehe die Partie eine entscheidende Wendung nehmen sollte. Schiedsrichter Schüttengruber zückte nach einem taktischen Foul von Majeed Ashimeru zur Überraschung aller die glatt Rote Karte und stellte unsere Burschen somit vor eine neue Herausforderung (16.). Und die Hartberger wussten von der Überzahl auch zu profitieren. Ein Ballverlust im Aufbauspiel lud die Schopp-Elf förmlich zum 1:0 ein: Ein anschließender schneller Ball in die Spitze hebelte unsere Abwehrkette aus und brachte Rep in Position, der die Hausherren nach 24 Minuten mit einem satten Abschluss in Führung schoss. Zehn Minuten später gelang uns die Antwort: Zlatko Junuzovic verwandelte einen Freistoß von links direkt im langen Eck (34.) und verhinderte so, dass wir mit einem Rückstand in die Pause gehen mussten. 1:1 lautete damit der Halbzeitstand.

Der Spielverlauf sollte sich auch in den zweiten 45 Minuten unglücklich gestalten, denn die Hartberger gingen in Minute 54 neuerlich in Führung. Max Wöber legte Tadic ungeschickt im Strafraum, und der Gefoulte stellte vom Punkt selbst auf 2:1. Jesse Marsch hatte genug gesehen und reagierte mit einem Doppelwechsel. Dominik Szoboszlai und Enock Mwepu sollten unserem Spiel ab der 56. Minute neue Impulse verleihen, einen merkbaren Unterschied konnten allerdings auch sie zunächst nicht ausmachen. Unser ungarisches Mittelfeld-Ass sollte dann aber die beste Chance auf den Ausgleich haben. Er zirkelte einen ruhenden Ball aus aussichtsreicher Position mit viel Gefühl aufs Kreuzeck, doch Goalie Swete konnte sich mit einer starken Parade auszeichnen (70.). Unsere Mannschaft intensivierte nun ihre Offensivbemühungen und kam beispielsweise durch Patson Daka (78.) oder Andreas Ulmer (84.) gefährlich vor das gegnerische Tor, immer wieder war jedoch beim Hartberger Schlussmann Endstation. Bis zur 85. Minute, als Patson Daka eine traumhafte Aktion zum verdienten 2:2 vollendete: Masaya Okugawa legte dabei eine perfekte Flanke von Enock Mwepu ideal für Patson ab, der sein 14. Saisontor bejubeln durfte und so wenigstens einen Punkt für uns rettete.

Statements

Jesse Marsch

Es war ein verrückter Kampf! Es war schwierig für uns, aber wir haben gut reagiert und wieder eine gute Mentalität gezeigt. Ein Punkt ist nicht ideal, aber es war wichtig für uns, dass wir in der Hinserie nicht verloren haben. Jetzt ist Zeit für Weihnachten!

Andreas Ulmer:

Wenn das Spiel so anfängt, dann sind wir schon zufrieden, dass wir wenigstens einen Punkt mitgenommen haben. Es ist sowieso schon schwierig gegen eine tief stehende Mannschaft. Mit einem Mann weniger und 0:1-Rückstand wird es nicht einfacher, Räume zu finden. Es war ganz ordentlich, wie wir aufgetreten sind. Man hat nicht gemerkt, dass einer gefehlt hat.

Aufstellung

WECHSEL

Szoboszlai für Prevljak (56.), Mwepu für Ramalho (56.)

Gelbe Karten

Vallci (43./Unsportlichkeit), Ramalho (45.+1/Unsportlichkeit), Marsch (60./Unsportlichkeit), Schiemer (89./Unsportlichkeit), Mwepu (90.+3/Unsportlichkeit)

Rote Karte

Ashimeru (16./Foul)

Nicht einsatzbereit

Bernede (Schienbeinbruch), Farkas (gesundheitliche Probleme), Koita, Haaland (beide Bauchmuskelverletzung), Hwang, Minamino (beide muskuläre Probleme im Oberschenkel), Kristensen (Knieverletzung)