Unser neuer Cheftrainer wurde heute offiziell vorgestellt

Kurz vor dem Jahreswechsel ist nunmehr die Entscheidung hinsichtlich des neuen Cheftrainers für den amtierenden österreichischen Doublesieger gefallen. Der 42-jährige Oscar Garcia Junyent, geboren in Sabadell (Spanien), wird die Salzburger in die Rückrunde führen und die Verteidigung der beiden nationalen Titel (Meisterschaft und Cup) anvisieren.

Neo-Trainer Oscar Garcia wurde heute offiziell in einer Pressekonferenz vorgestellt:

PK

DIE ERSTEN STATEMENTS

Christoph Freund, Sportlicher Leiter des FC Red Bull Salzburg:

Wir sind sehr froh, dass wir uns mit Oscar auf eine 1,5-jährige Zusammenarbeit einigen konnten. Mit Oscar Garcia als Trainer bleiben wir mit Sicherheit unserem Fußball treu, der uns in den letzten Jahren ausgezeichnet hat. Er hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass er einen offensiven Fußball spielen lässt, der auch erfolgreich ist. Uns ist es äußerst wichtig, dass ein Trainer seine persönliche Note miteinbringt. Wir sind zuversichtlich, dass das bei Oscar der Fall sein wird.

Cheftrainer Oscar Garcia:

Für mich ist es eine große Ehre, der neue Trainer von Red Bull Salzburg zu sein.

Ich bevorzuge natürlich den Spielstil, der erfolgreich ist. Wir möchten selbstverständlich die Fans zufriedenstellen und dadurch wieder mehr Leute in die Arena bringen. Ich denke, die Vorstellungen des Vereins und mein Trainerstil sind sehr ähnlich und passen hervorragend zusammen. Ich habe als aktiver Spieler viele große Trainer erlebt und tolle Erfahrungen sammeln dürfen, diese möchte ich nun an meine Spieler weitergeben.

Hinsichtlich der Sprache mache ich mir keine Sorgen, da ich neben Spanisch auch noch Französisch, Portugiesisch und Englisch beherrsche. Zudem gibt es bei Red Bull Salzburg einige gute Übersetzer.
 


SEIN BISHERIGER WERDEGANG

Der ehemalige Profi des FC Barcelona begann nach dem Ende seiner aktiven Karriere (Erfolge: 4x spanischer Meister; 2x spanischer Pokalsieger; 2x spanischer Superpokalsieger; 2x UEFA Super Cupsieger; 1x Europapokal der Pokalsieger; Finale UEFA Champions League mit Valencia;Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta) 2010 als Trainer in der Jugendabteilung seines katalanischen Stammvereins.

Gleich in der ersten Saison führte er sein Team zum Gewinn der Liga, der Copa del Rey Juvenil und der Copa de Campeones. Nachdem Oscar Garcia wichtige Erfahrungen im Nachwuchsbereich gesammelt und das Handwerk so praktisch von der Pike auf erlernt hatte, sicherte er sich mit Maccabi Tel Aviv in der Saison 2012/13 – mit einem Schnitt von 2,22 Punkten pro Spiel – den israelischen Meistertitel.

Nach Engagements in der zweiten englischen Liga (Brighton & Hove Albion), einer zweiten Amtszeit bei Maccabi Tel Aviv sowie einem kurzen Intermezzo beim FC Watford nahm sich Oscar Garcia eine Auszeit. Nun ist die Zeit wieder reif, der 42-Jährige kehrt voller Energie und Tatendrang auf die Trainerbank zurück und blickt der neuen Herausforderung positiv entgegen.

KADERPLANUNG

Christoph Freund stellte in der heutigen Pressekonferenz deutlich klar, dass derzeit keine Änderungen in der Kaderplanung vorgesehen sind:

Wir sind mit der Qualität unsers Kaders sehr zufrieden und überzeugt, dass wir damit gut aufgestellt sind. Gemeinsam mit dem Trainer werden wir uns das noch einmal im Detail ansehen, um das Team, falls nötig, noch punktuell zu verstärken.

Ebenfalls neu im Betreuerteam des FC Red Bull Salzburg ist Ruben Martinez (38), der mit Garcia bereits bei Barcelona, Brighton und Tel Aviv zusammengearbeitet hat und als Co-Trainer fungiert. Weitere „Neuverpflichtungen“ sind in diesem Bereich nicht vorgesehen. Der bisherige Betreuerstab wird in dieser Konstellation aufrecht bleiben.

Vorbereitung

Ab 7. Jänner 2016 stehen für die Mannschaft rund um El Capitan Jonny Soriano die obligatorischen sportmedizinischen Tests im Red Bull Leistungsdiagnostik- und Trainingszentrum in Thalgau auf dem Programm, ehe am Sonntag, den 10. Jänner 2016 die erste gemeinsame Trainingseinheit unter Neo-Trainer Oscar Garcia in Taxham stattfindet.

Oscar Garcia meinte dazu in der heutigen Pressekonferenz:

Wir werden die Winterpause optimal nutzen, sodass ich meine neuen Spieler besser kennenlerne, aber auch ihnen die Möglichkeit biete, meinen Stil zu verinnerlichen. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung.