Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 33. Runde in der Tipico Bundesliga

Der FC Red Bull Salzburg krönte sich im Auftaktspiel der 33. Runde in der Tipico Bundesliga vor 15.892 Fans in der Red Bull Arena mit dem 1:0-Sieg über den SK Rapid Wien zum vierten Mal in Folge zum österreichischen Fußballmeister. Damit egalisierten die Roten Bullen den fast vier Jahrzehnte andauernden Rekord der Wiener Austria, die in den Jahren 1978–1981 viermal hintereinander den Meistertitel in der höchsten österreichischen Spielklasse holte.

Die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia hatte das Spiel gegen den Erzrivalen aus Hütteldorf über weite Strecken im Griff, kontrollierte die Partie von Beginn an und konnte einmal mehr eindrucksvoll ihre Überlegenheit unter Beweis stellen.

Deutliche Überlegenheit

Mit 63 Prozent Ballbesitz und einem Torschussverhältnis von 22:5 waren die Roten Bullen dem Gegner nicht nur optisch, sondern auch in Zahlen weit überlegen. Einzig und allein die letzte Konsequenz im Torabschluss hätte aus der Sicht von Trainer Oscar Garcia deutlich besser sein können. Rapid konnte sich aber speziell zu Beginn der zweiten Hälfte noch einmal aufbäumen, zeigte gute Akzente in der Vorwärtsbewegung und konnte in dieser Phase des Spiels einige Male sehr gefährlich im Salzburger Strafraum werden. Situationen, die unser Trainer bestimmt gerne vermieden hätte, die jedoch sehr aufschlussreich in Hinblick auf das bevorstehende Cup-Finale in Klagenfurt waren.

Gelungene Generalprobe

Der SK Rapid agierte zeitweise mit eine variablen Abwehrkette, die es ermöglichte, mit vier oder sechs Mann zu mauern, und versuchte sein Glück im Konter. Doch die abgebrühte Salzburger Hintermannschaft konnte den Offensiv-Versuchen der Wiener sehr gut Einhalt gebieten. Der Führungstreffer der Salzburger war also nur mehr eine Frage der Zeit, und dieser fiel dann auch noch zum idealen Zeitpunkt (Valentino Lazaro, 73.), knapp eine Viertelstunde vor Schluss. Somit wäre noch genug Zeit gewesen, um das Ergebnis noch etwas deutlicher ausfallen zu lassen, aber auch ein 1:0-Sieg reichte den Roten Bullen, um sich vorzeitig zum alten neuen Meister in der Tipico Bundesliga zu küren. Ausgelassen und überglücklich feierte unsere Mannschaft mit ihren Fans auf dem Rasen, aber die richtige Meister-Party steht uns noch bevor.

Valentino Lazaro:

Wir haben von Anfang an gut nach vorne gespielt, hätten im vorderen Drittel aber noch etwas genauer sein müssen. Trotzdem haben wir das Spiel kontrolliert, hinten nichts zugelassen und auf die Chance gewartet. Der Ball ist dann gut zu mir gekommen, und ich hab einfach draufgehaut. Ich bin froh, dass ich ihn so gut getroffen habe.

Meisterfeier

Zum ersten Mal, nach drei Jahren unserer Feierlichkeiten am Vorplatz-WEST, findet die diesjährige Serienmeister-Feier direkt nach dem letzten Heimspiel gegen den SCR Altach (28. Mai 2017, Ankick 16:30 Uhr) vor dem Schloss Kleßheim beim Casino Salzburg (19:00–22:15 Uhr) statt. Und die hat es in sich, denn in diesem Jahr haben wir wieder ein tolles Rahmenprogramm und viele Highlights geplant. Unter anderem wird niemand geringerer als Julian le Play auf der Red Bull Brandwagen Stage auftreten bzw. Electric Love Resident DJ FELICE seine Kunst zum Besten geben. Weitere geplante Programm-Highlights sind unter anderem eine NASCAR Show vom Projekt Spielberg, und natürlich darf auch der Auftritt des Red Bull Skydive Teams mit Wingsuits gemeinsam mit dem Red Bull HSV-Team mit Fallschirmen nicht fehlen.

Auf nach Klagenfurt!

Nach 2014, 2015 und 2016 stehen die Roten Bullen nun zum vierten Mal in Folge im Finale des ÖFB Samsung Cups und treffen am 1. Juni 2017 im Wörthersee Stadion erneut auf den SK Rapid Wien (Ankick 20:30 Uhr). Nach der hervorragenden Stimmung bei unseren Sonderzug-Reisen zu den großen Cup-Finals der letzten Jahre hoffen wir auch in dieser Saison auf viele Mitreisende und eure zahlreiche Unterstützung in Klagenfurt. Alle Infos findet ihr HIER.