Youngster wechselt von Sturm Graz zum FC Red Bull Salzburg | Das erste Interview mit unserem Neuzugang

Youngster Romano Schmid wechselt vom SK Puntigamer Sturm Graz zum Double-Sieger FC Red Bull Salzburg und unterschreibt bei den Roten Bullen einen Vertrag bis 2020.

Der erst 17-jährige Steirer kommt aus dem Sturm-Nachwuchs, seine vertragliche Situation machte diesen Transfer möglich. Beim SK Puntigamer Sturm Graz kam Romano bisher auf sechs Pflichtspieleinsätze (ein Tor).

Sportdirektor Christoph Freund meint zu diesem Transfer:

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Romano eines der größten Talente des österreichischen Fußballs von unserem sportlich erfolgreichen und innovativen Weg begeistern konnten. Romano wird in den ersten Monaten bei unserem Kooperationspartner FC Liefering spielen und dort die Möglichkeit erhalten, unser Spielsystem zu verinnerlichen. Romano ist ein technisch sehr guter Fußballer, der viele Qualitäten für unsere Art Fußball zu spielen mitbringt.

Servus in Salzburg, Romano Schmid

Interview

Du zählst zu den größten Fußball-Talenten, die Österreich im Moment zu bieten hat, und bist der erste Spieler aus dem Jahrgang 2000, der in der Bundesliga getroffen hat.

Natürlich freut es mich, dass ich mein erstes Tor in der Bundesliga erzielt habe, und ich werde mich später in meinem Leben oft daran zurückerinnern. Ich hoffe aber, dass noch viele erinnerungswürdige Tore in meiner weiteren Karriere dazukommen werden.

Du wurdest beim SK Puntigamer Sturm Graz ausgebildet. Wem verdankst du deine steile Karriere als Fußballer bzw. wer hat dich auf diesem Weg begleitet?

Ich verdanke meine bisherige Karriere sehr vielen Menschen, die mich auf diesem Weg immer tatkräftig unterstützt haben. In erster Linie meinen Eltern, meiner Familie und besonders meiner Freundin. Sie ist ein wichtiger Anker in meinem Leben und unterstützt mich, wo sie nur kann. Ich möchte mich auch bei Sturm Graz dafür bedanken, dass sie meine Ausbildung bis hierhin begleitet und mein Talent gefördert haben.

Wie würdest du dich selbst als Spielertyp beschreiben?

Ich bin ein Spieler, der gerne Fußball spielt und immer den Ball behaupten möchte. Man sagt mir nach, dass ich eine gute Technik habe, schnell und quirlig bin, aber ich weiß natürlich, dass ich noch viel dazulernen muss. Deshalb wollte ich auch unbedingt nach Salzburg kommen, denn ich glaube, dass mir die Spielanlage und das Pressing sehr gut liegen, und ich möchte daran arbeiten, diesen Spielstil weiterzuentwickeln. Ich denke auch, dass ich sehr gut hierher passen könnte, denn ich bin eher ein intuitiver Spieler und spiele, weil es mir Spaß macht, ohne groß zu sehr darüber nachzudenken.

Welche persönlichen Ziele verfolgst du mit deinem Wechsel nach Salzburg?

Zuallererst möchte ich mich, wie eben schon gesagt, gut in das Team integrieren. Das ist ja auch sehr wichtig, denn je eher mir das gelingt, umso eher werde ich die Chance bekommen, Spielminuten zu sammeln. Das ist im Moment mein oberstes Ziel. Mir ist klar, dass die Konkurrenz im Team sehr groß ist und dass es nicht leicht wird, sich durchzusetzen, aber ich glaube, dass mich die Mannschaft gut aufnehmen wird und ich der Herausforderung gewachsen bin.
 
Kennst du einige deiner neuen Teamkameraden persönlich?

Vom FC Liefering kenne ich schon ein paar Spieler aus dem Nationalteam. Ich bin aber ein sehr offener Charakter, dem es nicht schwerfällt, sich in ein Team einzufügen. Daher bin ich überzeugt davon, dass ich mich sehr schnell sehr gut einleben werde.

Wer ist dein fußballerisches Vorbild?

Ganz klar Mario Götze! Es würde mich nicht stören, einmal so zu werden wie er, weil er einfach ein richtig geiler Kicker ist (lacht).

Was machst du eigentlich in deiner Freizeit, wenn du mal nicht Fußball spielst?

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Freundin, und wir unternehmen auch immer sehr viel gemeinsam. Salzburg ist eine tolle Stadt und auch das Land ist sehr schön. Wir werden uns hier sicher sehr wohlfühlen und gemeinsam viel auf Erkundungstour gehen.