Wir haben den 21-jährigen Ghanaer im Trainingslager einmal unter die Lupe genommen

Nach Leihen bei Austria Lustenau und dem Wolfsberger AC kam Majeed Ashimeru beim Schweizer Verein FC St. Gallen in der abgelaufenen Saison so richtig auf Touren und entwickelte sich zum Führungsspieler, der mit seiner Dynamik und seinem Spielwitz zu glänzen wusste. Nun, nach zwei Jahren, ist der 21-jährige Ghanaer dort angekommen, wo er immer hinwollte – beim FC Red Bull Salzburg. Bereits in den ersten Trainings in Taxham und hier in Bramberg war augenscheinlich, dass er sich innerhalb der Mannschaft sehr wohlfühlt und sich seiner großen Chance bewusst ist: unermüdlicher Einsatz, voller Fokus und doch immer mit einem Lächeln unterwegs. Wir sind überzeugt davon, dass wir, vor allem aber auch unsere Fans, mit Majeed noch sehr viel Freude haben werden. Dieser Meinung war unlängst auch sein ehemaliger Coach Peter Zeidler, der Majeed Ashimeru eine große fußballerische Zukunft voraussagt und ihn mit Naby Keita, der vor wenigen Wochen mit Liverpool die UEFA Champions League gewinnen konnte, vergleicht.

Wir sind froh, Majeed bei uns zu haben und setzen großes Vertrauen in ihn und seine Fähigkeiten – definitiv ein Mann für eine erfolgreiche Zukunft bei uns in Salzburg.

Porträt Majeed Ashimeru