Enock Mwepu gibt euch tägliche Einblicke in sein Trainingslager-Tagebuch

Servus!

Nach dem gestrigen äußerst erfolgreichen Spiel war heute Erholung angesagt. Vormittags entspanntes Training, am Nachmittag, als kleines Zuckerl für uns, eine Wüstensafari.

Meine übliche Morgenroutine Beten, Anruf bei der Freundin musste trotzdem sein, bevor ich mich auf in Richtung Trainingsplatz machte. Nach ein bisschen Dehnen wurden wir in zwei Teams aufgeteilt: Österreich und Deutschland gegen den Rest der Welt. Leider muss ich vermelden, dass die Ersteren gewonnen haben. Aber es war eine lockere und spaßige Einheit, perfekt zur Erholung.

Damit machten Patson (Anm.: Daka) und ich auch auf dem Zimmer weiter. Wir pumpten den sambischen Song „Bon Appetit“ auf Patsons Boxen, bevor wir dann zum Mittagessen aufbrachen.

Gleich nach dem Essen ging es für uns raus in die Wüste. Es war das erste Mal für mich und ich muss zugeben, ich hatte ein wenig Schiss. Schlussendlich war ich aber mehr begeistert als erschrocken. Wir sind auf Kamelen geritten. Das sind majestätische Wesen, ich sehe etwas sehr Besonderes in ihnen.

Außer den Kamelen hatte man uns noch Wüsten-Buggys zur Verfügung gestellt. Damit konnten wir über die Dünen heizen, das hat uns einen Riesenspaß bereitet. Auch das hatte ich davor nicht gemacht.

Wir haben uns gut erholt. Ich freue mich schon darauf, ab morgen wieder voll anzugreifen.

Ich hoffe, wir lesen einander morgen wieder!

Alles Gute

Enock 

Dies ist eine Übersetzung von Enocks Originaleintrag auf Englisch, den ihr HIER lesen könnt.