Aaronson sichert wichtigen Dreier in Graz

Torschützen: Kiteishvili (56.) bzw. Aaronson (20., 78.), Junuzovic (83.)

Nach einer starken ersten Hälfte bleibt es nach Wiederanpfiff durch den Grazer Ausgleich lange spannend. Letztlich sorgen Brenden Aaronson und Zlatko Junuzovic in der Schlussphase für die endgültige Entscheidung.

Spielbericht

Wohlwissend, dass die Grazer uns in dieser Saison bereits zwei Mal ein Bein gestellt hatten, startete unsere Mannschaft zunächst mit viel Respekt in die Partie, sodass in der Anfangsphase ein erstes Abtasten angesagt war. Wer an diesem wunderschönen Sonntagnachmittag allerdings einen lauen Sommerkick erwartet hatte, der wurde schnell eines Besseren belehrt. Unsere Burschen legten nämlich sofort mächtig los und brachten sich nach 20 Minuten auf die Siegerstraße. Dabei hätte der erste Treffer auch schon viel früher fallen können. Patson Daka fand sich – jeweils nach Berisha-Traumpässen – gleich zwei Mal in bester Schussposition wieder, scheiterte aber zuerst an Schlussmann Siebenhandl (13.) und anschließend am klärenden Verteidiger auf der Linie (14.).

Besser machte es wenige Minuten später Brenden Aaronson, der ebenfalls ein Berisha-Zuspiel zum Zungeschnalzen eiskalt verwertete und das 1:0 besorgte (20.). Auch in der Folge fuhren unsere Burschen weiterhin ein ordentliches Tempo, mussten sich eines jedoch ankreiden lassen: das fahrlässige Umgehen mit Topchancen. So verabsäumten es Mergim Berisha (24./Abseitstreffer), Rasmus Kristensen (25.), Patson Daka (41.) und Enock Mwepu (42.), einen höheren Pausenstand herzustellen.

BL-29: STU vs. RBS

„Wer die Tore vorne nicht macht …“ – wieder einmal bewahrheitete sich eine alte Fußballerweisheit nach dem Seitenwechsel. So ruhig der Nachmittag bis hierhin nämlich für Cican Stankovic noch verlaufen war, so plötzlich sah er sich mit einer Grazer Offensivaktion konfrontiert und blieb beim Ausgleichstreffer auch chancenlos. Kiteishvili nutzte nach einer Hereingabe die Gunst der Stunde, als unsere Defensive kurz unachtsam war, marschierte durch und stellte alles wieder auf null (56.).

An die Leistung der ersten Halbzeit konnte die Marsch-Elf trotz des Weckrufs jedoch nicht mehr anknüpfen. So verlief die zweite Hälfte lange chancenarm, bis Brenden Aaronson mit seinem zweiten Treffer die Führung wiederherstellen konnte. Ein abgefälschter Schuss fand in der 78. Minute den Weg zum 2:1 in die Maschen. Spannend blieb es trotzdem: Beinahe hätte Yeboah auf der Gegenseite erneut ausgleichen können, Cican Stankovic konnte sich dabei allerdings auszeichnen (80.), ehe Zlatko Junuzovic mit einem Tausendguldenschuss für die Entscheidung (83.) und den 3:1-Endstand sorgte.

Statements

Brenden Aaronson

Wir sind auf jeden Fall erleichtert. Es war ein hartes Spiel, vor allem, weil es heute sehr heiß war. Wir haben im letzten Drittel viele Chancen kreiert, aber einige nicht genutzt. Dass wir trotzdem drangeblieben sind und uns das nicht frustriert hat, spricht für die Mannschaft. Das Spiel gegen Rapid werden wir wie ein Finale angehen!

Max Wöber

Aufgrund der ersten Halbzeit, in der wir schon 3:0 führen müssen, auf alle Fälle ein verdienter Sieg. Das 1:1 war komplett unnötig. Der Beginn in der zweiten Halbzeit war allgemein ganz, ganz schlecht von uns, wir haben dann aber eine gute Reaktion darauf gezeigt.

Aufstellung

Wechsel

Seiwald für Bernede (65.), Adeyemi für Daka (65.), Okafor für Berisha (79.), Sucic für Aaronson (84.), Bernardo für Junuzovic (84.)

Gelbe Karten

Marsch (69./Unsportlichkeit), Adeyemi (90.+6/Foul)

Nicht einsatzbereit

Vallci (Achillessehne)