Auswärtsspiel in Tel Aviv

Covid-geschwächtes Maccabi erwartet uns morgen

Erste Auslandsreise für unsere Burschen in der neuen Saison! Das Hinspiel im Play-off zur UEFA Champions League gegen Maccabi Tel-Aviv (21:00 Uhr MEZ, Bloomfield-Stadion, live auf DAZN) führt uns nach Israel. Das Spiel wird von einem englischen Schiedsrichterteam geleitet, Referee ist der Engländer Michael Oliver.

Die Vorgeschichte ist mittlerweile um einige Kapitel reicher. Zunächst ging Israel nach horrenden Infektionszahlen in einen landesweiten Lockdown, trotzdem genehmigte die UEFA das Hinspiel in Tel Aviv. Als wäre das nicht genug, wurden über das Wochenende mehr als ein halbes Dutzend Spieler von Maccabi positiv auf COVID-19 getestet.

Hohes Tempo bei wohl hohen Temperaturen

Während also die organisatorischen Hürden hoch sind, läuft die sportliche Vorbereitung auf dieses erste Play-off-Duell mit Maccabi hingegen ohne Einschränkungen. Mit dem 4:1-Heimsieg gegen SCR Altach sind wir in der laufenden Saison noch ohne Punkteverlust. Das Spiel im Bloomfield-Stadion von Tel Aviv, das ohne Zuschauer stattfindet, ist die nächste Herausforderung für die Burschen von Trainer Jesse Marsch.

Maccabi frisch ins Hinspiel

Das Team des griechischen Trainers Georgis Donis, in der Meisterschaft bisher mit einem Punkt aus zwei Spielen, hatte am Wochenende spielfrei und geht damit durchaus frisch in das Duell am Dienstag. In der bisherigen Qualifikation hat sich Maccabi Tel-Aviv mit Erfolgen über den FC Riga (2:0), FK Suduva (3:0) und Dynamo Brest (1:0) bis ins Play-off gekämpft, ist also in der Qualifikation noch ohne Gegentreffer und bekam in dieser Phase bereits drei Elfmeter zugesprochen.

Auch im Play-off sind wieder die vollen 90 Minuten gegen Maccabi Tel-Aviv für euch im Bullenfunk zu hören. Dem Livekommentar könnt ihr in unserer Mobile App und auf unserer Website lauschen. Zehn Minuten vor Ankick geht es los!

Personelles

Nicht mit dabei sind Zlatko Junuzovic (Oberschenkel) und Oumar Solet (Trainingsrückstand).

Statements

Jesse Marsch über …

… die Marschrichtung in Israel:

Unser Ziel ist es, das Tempo trotz der wohl hohen Temperaturen vor Ort hoch zu halten. So können wir die durchaus routinierte und spielerisch gute Truppe von Maccabi in Schwierigkeiten bringen und uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeiten.

Enock Mwepu über …

… die Wichtigkeit der bevorstehenden Aufgabe:

Wir wissen sehr genau, wie wichtig diese beiden Matches für uns Spieler und auch für den Klub sind. Wir alle haben wieder große Lust auf Champions League und wissen auch, dass es nicht einfach für uns wird, weil wir gegen eine clevere Mannschaft antreten müssen. Aber wir sind bereit für dieses Duell, körperlich und auch mental!

 

Die letzten Duelle mit Teams aus Israel:

24.08.2010    Hapoel Tel-Aviv – FC Red Bull Salzburg    1:1
18.08.2010    FC Red Bull Salzburg – Hapoel Tel-Aviv    2:3
25.08.2009    Maccabi Haifa – FC Red Bull Salzburg    3:0
19.08.2009    FC Red Bull Salzburg – Maccabi Haifa    1:2