Die halbe Miete

Torschützen: Biton (9.) bzw. Szoboszlai (49./FE), Okugawa (57.)

Gegen aufmüpfig agierende Israelis suchen unsere Burschen lange vergeblich nach der Lücke. Dank des furiosen Starts in Halbzeit zwei kehren Jesses Schützlinge mit einem vielversprechenden 2:1 in die Heimat zurück.

Spielbericht

Nach handgestoppten 83 Sekunden zwirbelte Dominik Szoboszlai einen seiner berüchtigten Freistöße Richtung Gehäuse, Keeper Tenenbaum kratzte das Rund aus dem Eck und verhinderte den Traumstart ins UEFA Champions League Play-off-Hinspiel. Der gelang stattdessen den Israelis: Almog chippte die Kugel in die Spitze, Biton empfing sie, enteilte den Verteidigern und überlupfte Cican Stankovic (9.). Unsere Elf war ungeachtet dessen gut im Spiel, dominierte das Geschehen und drückte auf den Ausgleich. Masaya Okugawa schickte das Kunstleder an den zweiten Pfosten, Szoboszlais flacher Abschluss bezwang den Schlussmann, nicht aber den kurz vor der Linie klärenden Verteidiger!

Der Ungar versuchte sich auch als Cornerschütze: Er bediente Max Wöber, dessen Header fälschte Mergim Berisha per Kopf ab – Tenenbaum musste nicht eingreifen. Auch auf der Gegenseite sorgte ein Eckball für erhöhten Puls: Der verwaiste Barsky lauerte im Hinterhalt, sein Versuch versetzte zum Glück nur das Außennetz in Wallung.

Maccabi Tel Aviv vs. FC Salzburg

Durchgang zwei startete deutlich offener: Almog prüfte Stankovic ohne Erfolg, im Gegenzug brachte Baltaxa Patson Daka im Sechzehner zu Fall – Penalty! Szoboszlai schnappte sich die Kirsche, trat an und netzte via Innenstange (49.)! Da war es, das überlebenswichtige Auswärtstor! Unsere Burschen witterten Morgenluft. Szobo steckte die Pille zu Joker Sekou Koita durch, dieser bediente den frei stehenden Okugawa im Zentrum – der Japaner drückte vergnügt ab (57.). Sein erster Torjubel auf europäischem Parkett.

Unsere Farben kamen nun so richtig auf den Geschmack: Erst fasste sich Rasmus Kristensen aus der Ferne ein Herz, dann bolzte Captain Andi Ulmer das Rund deutlich neben die Kiste. Wenn Maccabi Tel-Aviv bei Stankovic vorstellig wurde, dann durch den Torschützen. Biton zwang unseren Schlussmann mit einem Wuchtfreistoß zu einer Parade, doch Cican schien sich beim Aufstehen heute mit allen Wassern gewaschen zu haben, agierte geistesgegenwärtig. Spielfreudiger blieben weiterhin die Roten Bullen: Am Ende einer Ballstafette stand Daka, den vielversprechenden Versuch aufs lange Eck hexte Tenenbaum aus dem Gefahrenbereich.

Die Israelis gaben sich im Endspurt nicht auf. Shechter wurde eindrucksvoll in Szene gesetzt, dessen schusseliger Schussversuch in bester Position trudelte nur gen Stankovic. Auch Biton bezwang den österreichischen Teamkeeper kein zweites Mal, mirakulös rettete Cican gegen einen stark angetragenen Schlenzer! Das späte Maccabi-Powerplay brachte nichts ein, und die letzte Chance sollte unseren Burschen durch einen Last-minute-Lattenknaller von Noah Okafor vorbehalten sein. Dank einer überfallsartigen Anfangsphase in Abschnitt zwei erarbeiteten sich unsere Mannen eine gute Ausgangsposition für das Retourmatch in acht Tagen.

Ihr habt noch nicht genug bekommen? Kein Problem! In unserem neuen Videoplayer könnt ihr die Partie morgen in der Früh im Re-Live Revue passieren lassen.

Das Spiel in voller Länge

Re-Live: MTV vs. FCS

Statement

Jesse Marsch

Es war ein harter Kampf! Wir wussten im Vorfeld, dass es sicher nicht einfach werden würde. Nach einem Rückstand hier noch gewonnen zu haben, ist sehr, sehr wichtig für uns. Es war eine gute Leistung, in der Hitze, gegen diesen Gegner, der letztes Jahr in der Liga ungeschlagen war. Es ist ein großer Vorteil, aber nur Halbzeit. Wir gehen mit einer Führung ins Rückspiel, aber wir haben noch mehr zu tun. Es ist noch nicht vorbei!

Aufstellung

Wechsel

Koita für Berisha (46.), Okafor für Okugawa (75.), Camara für Szoboszlai (86.)

Gelbe Karte

Szoboszlai (85./Foul)

Nicht einsatzbereit

Junuzovic (Oberschenkel), Solet (Trainingsrückstand)