Titelkampf im Klassiker

Rapid empfängt unsere Roten Bullen mit breiter Brust

Das größte Spiel im österreichischen Klubfußball bietet diesmal die Gelegenheit, die Weichen zum Titelgewinn zu stellen.

Der Start war furios. Ein Hattrick von Patson Daka, in Windeseile erzielt, brachte uns gegen Sturm Graz auf die Siegerstraße. Der klare Erfolg gegen die Blackies musste sich jedoch die Schlagzeilen teilen. Rapid deklassierte den WAC im Lavanttal mit 8:1 und Taxi Fountas erzielte dabei ebenso einen Triplepack. Verständlicherweise haben die Grün-Weißen jetzt Oberwasser, auch wenn sich hinsichtlich der Ausgangssituation für die Meistergruppe nichts verändert hat. Vier Punkte trennen uns von Rapid. Ganz egal, wie das Spiel am Sonntag ausgeht, die Tabellenführung ist sicher. Doch abhängig vom Ergebnis mag sich die Tonart im Finish der Tipico Bundesliga gehörig ändern. Ein Sieg für unsere Roten Bullen, und der Vorsprung würde auf sieben Zähler anwachsen. Das käme wohl einer Vorentscheidung gleich. Ein Sieg für Rapid, und die Hütteldorfer würden uns bis auf einen Zähler auf die Pelle rücken. Das Rennen um den Meisterteller wäre wieder offen.

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Rapid

Eine Weichenstellung abseits des Platzes vollzog Rapid schon in der Vorwoche. Trainer Didi Kühbauer verlängerte seinen Vertrag bis 2023. Von seinen 30 Spielen gegen unsere Roten Bullen als Coach konnte er fünf gewinnen, keines davon gegen Jesse Marsch. Gegen unseren Amerikaner gab es sieben Niederlagen und ein Remis. Vielleicht ist es aber auch ein anderes Rapid, das uns am Sonntag im Allianz Stadion gegenübersteht. Zuletzt zeigte man sich angriffslustiger. Die im Herbst phasenweise praktizierte Fünferkette wich einem 4-2-3-1. Mit Ercan Kara, Taxi Fountas und Yusuf Demir hat man durchschlagskräftiges Personal, das beim 1:1 im Herbst bewies, dass man an einem guten Tag auch gegen unsere Burschen bestehen kann.

Doch seither gab es zwei Packungen. Mit 6:2 zerlegten wir die Wiener im Cup, ein 4:2 folgte in der Liga. Für Jesse Marsch gibt es also kaum einen Grund, viel zu verändern. Mit Luka Sucic kommt ein weiterer Youngster aus der Verletzungspause zurück. Offensiv hat man mit ihm, Noah Okafor, Brenden Aaronson und Enock Mwepu wieder jede Menge Optionen hinter den Spitzen.

Alle wichtigen Informationen bekommt ihr zuerst in unserer Mobile App. Dort und auf unserer Website berichtet der Bullenfunk ab 16:50 Uhr live vom Spielgeschehen.

*nur bei Heimspielen

Personelles

Albert Vallci wurde nach seinem Riss der Achillessehne vergangene Woche operiert und fällt sechs bis acht Monate aus.

Statements

Jesse Marsch über …

den Schlager bei Rapid:

Die Form von Rapid ist sehr gut, sie haben sicherlich viel Selbstvertrauen. Sie sind eine super Mannschaft, haben hohe Qualität und viele Spieler, die in guter Form sind. Es wird ein ganz schwieriges Spiel für uns. Aber wir freuen uns darauf, denn die Duelle mit Rapid sind stets ein Highlight.

… die personelle Situation vor dem Spitzenspiel:

Bis auf Albert Vallci haben wir derzeit keine Verletzten. Viele unserer Jungs sind aktuell ebenfalls in guter Form, fit und bereit. Und das war ja ein Ziel für die Meisterrunde. Die Aufstellung für Sonntag ist für mich relativ klar, aber für die Ersatzbank haben wir momentan sehr viele Optionen. Es ist ein gutes Gefühl, so viele Spieler zur Verfügung zu haben.

Max Wöber über …

... den positiven Lauf gegen Rapid:

Diese Statistik schaut am Papier super aus, hilft uns aber am grünen Rasen überhaupt nicht. Wie man zuletzt gesehen hat, ist Rapid sehr gut drauf und im Prinzip schon die ganze Saison recht nah an uns dran. Ich gehe also davon aus, dass es am Sonntag eine offene Partie wird, bei der wir eine absolute Topleistung brauchen werden.

… die aktuelle Ausgangslage für die Roten Bullen:

Wir haben momentan vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Rapid, das heißt, die Ausgangslage ist grundsätzlich positiv. Außerdem sind wir mit dem Sieg gegen Sturm gut in die Meistergruppe gestartet, haben dabei auf hohem Niveau gespielt. Natürlich wollen wir jetzt auch bei Rapid gewinnen, ein Sieg würde uns maßgeblich weiterhelfen.

 

Die letzten Bundesliga-Duelle mit Rapid Wien:

21.02.2021  FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 4:2 (1:0)
08.11.2020  Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1)
24.06.2020  Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 2:7 (1:4)
03.06.2020  FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:0 (1:0)