Zwischenbilanz für Red Bull Salzburg in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile nach drei Runden und unmittelbar vor dem großen Schlager gegen Rapid am kommenden Wochenende: Drei Spiele, drei Siege und zumindest bis vor dem Wiener Derby Tabellenführer.

Insgesamt feierten die Roten Bullen damit ihren bereits neunten Meisterschaftssieg hintereinander. Klar, dass Trainer Roger Schmidt sehr zufrieden ist: „Was zählt, sind die drei Punkte. Und die haben wir uns in Wolfsberg aufgrund der Leistung in zweiten Spielabschnitt verdient.“ Wiewohl der Deutsche Bullen Coach weiß, dass in der ersten Spielhälfte einiges nicht nach Wunsch geklappt hat.
Größter Trumpf bei den Bullen ist derzeit Jonathan Soriano. Der Spanier hält nach drei Spielen bereits bei fünf Toren, mehr als in der gesamten vergangenen Saison. „Wir haben sehr gut trainiert und ich habe großes Selbstvertrauen, weil der Trainer mir Vertrauen schenkt und weil ich treffe“, bringt Soriano seinen bisherigen Lauf auf den Punkt.

Weitere Besonderheiten gefällig? Während die eine norwegische Neuerwerbung, Havard Nielsen, beim Aufsteiger sein Debüt feierte, war der andere Neue, Valon Berisha, aufgrund einer Grippe in Kärnten nicht dabei. Und dass nicht nur Franky Schiemer mit einem Kopfverband eine gute Figur macht, bewies Christian Schwegler. Der Schweizer war schon in der ersten Halbzeit nach einem Luftkampf k.o. gegangen, spielte das Match aber souverän zu Ende.

Das weitere Programm für diese Woche: Am Dienstag, den 7. August, treffen die Roten Bullen um 19:30 Uhr auf der Linzer Gugl in einem Testspiel auf Eintracht Frankfurt. Beim deutschen Bundesligisten hat Teamstürmer Erwin Hoffer um eine weitere Saison verlängert. Ex-England-Legionär Paul Scharner ist als Testspieler bei Frankfurt mit dabei. Die besten Szenen dieses Spiels gibt es anschließend auf redbullsfan.tv. Am Sonntag, den 12. August, folgt dann der Schlager der 4. Bundesligarunde gegen Rapid Wien (Red Bull Arena; 16:00 Uhr).