tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 1
SK Puntigamer Sturm Graz - Red Bull Salzburg 0:2 (0:2). Tore: Soriano (11., 22.)

Perfekter Meisterschaftsstart für Red Bull Salzburg! Im großen Schlager der ersten Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile setzte sich der Titelverteidiger beim SK Puntigamer Sturm Graz mit 2:0 (2:0) durch.

13.085 Zuschauer, darunter auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller, sahen einen fulminanten Beginn der Roten Bullen, die in dieser Phase durch zwei Soriano-Tore auch verdient in Führung gingen und in der Folge das Spiel kontrollierten. Das änderte sich auch nach Gelb-Rot gegen Ilsanker (56.) nicht – die Salzburger spielten in Unterzahl den Sieg souverän nach Hause.

Gegenüber dem internationalen Saisonstart in Düdelingen hat Roger Schmidt die Mannschaft für den Meisterschaftsauftakt an nicht weniger als sechs Positionen verändert: Schiemer, Ilsanker, Teigl, Hierländer, Soriano und der zuletzt verletzt gewesene Jantscher stehen in der Startformation. Verzichten muss man auf den verletzten Svento.

Die Aufstellung: Walke; Schwegler, Schiemer, Hinteregger, Ulmer; Mendes, Ilsanker; Teigl, Hierländer, Jantscher; Soriano.

Meister gegen Ex-Meister, Schmidt gegen Hyballa – jede Menge Zündstoff vor dem Meisterschaftsauftakt!

Und auf die Spieler wartet aufgrund des Dauerregens ein tiefer und schwer bespielbarer Boden . . .

Los geht’s in der UPC-Arena!

Und die Bullen gleich mit der ersten guten Möglichkeit: Nach tollem Zuspiel von Soriano versucht es Hierländer mit einem Heber über Sturm-Torhüter Gratzei – aber auch über die Latte (2.)

Sekunden später: Mendes aus der Distanz – Gratzei mit Problemen – Ecke (2.) Und gleich die nächste Chance: Kopfball-Vorlage Schiemer, Kopfball Hinteregger – Gratzei pariert glänzend (3.)!

5. Minute: Hinteregger plötzlich ganz frei – sein Schuss geht aber rechts am Tor vorbei.

Starker Beginn der Salzburger!

6. Minute: Gelb für Ilsanker. 

9. Minute: Teigl setzt sich an der Strafraumgrenze durch, kann erst im letzten Moment von Gratzei gestoppt werden.

10. Minute, Glanztat von Walke! Er pariert einen Schuss von Szabics – jetzt auch die Grazer mit einer Topchance . . .

11. Minute, die verdiente Führung für die Roten Bullen – nach einer Bilderbuch-Aktion: Ulmer setzt sich in der eigenen Hälfte gegen zwei Gegenspieler durch, spielt weiter auf Hierländer, der behauptet sich gegen Madl, setzt dann den Traumpass in die Tiefe auf Soriano – und der lässt sich diese Chance nicht entgehen, schießt links an Gratzei vorbei zum 1:0 ein!

13. Minute – na da ist heute was los! Auf der Gegenseite zieht Sukuta-Pasu ab – Walke dreht den Ball über die Latte!

16. Minute: Ecke Jantscher, Hinteregger per Kopf – diesmal keine Mühe für Gratzei.

17. Minute: Gelb für Schiemer.

20 Minuten sind um. Die Bullen spielen einen intensiven, lauffreudigen Fußball, sehr konsequent in den Zweikämpfen – und liegen damit verdient in Führung . .. 

21. Minute: Soriano prüft Gratzei – der wehrt zur Ecke ab.

Konterchance der Grazer durch Bodul – der legt sich den Ball aber zu weit vor, Ulmer kann klären.

Im Gegenzug fällt das 2:0 für Red Bull Salzburg! Nach herrlicher Vorarbeit von Teigl, der einen Pass von Vujadinovic abfängt, rechts in den Strafraum eindringt, lange wartet und dann gefühlvoll in die Mitte passt, braucht der freistehende Soriano den Ball nur noch über die Linie zu drücken (22.)!

29. Minute, Riesenchance für Sturm durch Sukuta-Pasu – der Walke überspielt, aus schrägem Winkel aber nur die rechte Außenstange trifft!

31. Minute, Schiemer ist nach einem Zweikampf mit Szabics angeschlagen, muss an der Outlinie behandelt werden – er dürfte ein Cut erlitten haben . . .

34. Minute: Schiemer kommt zurück – wie schon so oft – mit einem Turban . . .

Der Boden wird tiefer und tiefer – immer öfter bleibt der Ball in den Pfützen richtig hängen . . .

40. Minute: Kurz abgespielter Freistoß an der Strafraumgrenze auf Madl – über das Tor.

41. Minute, nächster Freistoß für Sturm – diesmal aus rund 25 Metern. Erneut Madl – der Ball bleibt in der Mauer hängen.

Nach 46 Minuten ertönt der Pausenpfiff von Schiedsrichter Drachta. Die Roten Bullen liegen nach tollem Beginn verdient mit 2:0 in Front, Soriano erster Torschütze der neuen Bundesliga-Saison!

Anpfiff zum zweiten Durchgang. Bei den Bullen bleibt der angeschlagenen Schiemer in der Kabine – für ihn nun Douglas am Feld.

Die Anfangsphase verläuft sehr ruhig. Kaum nennenswerte Szenen in der ersten Minuten . . .

Dann erstmals Sturm über Szabcis – der wird aber von Douglas erfolgreich geblockt (54.)

56. Minute, Gelb-Rot für Ilsanker – nach einem Foul an Madl.

Salzburg damit für die restlichen, rund 35 Minuten in Unterzahl. Wird das jetzt noch einmal spannend . . .?

57. Minute: Madl mit einer verunglückten Rückgabe – doch Soriano kommt nicht an den Ball.

58. Minute: Flanke von Szabics, Kopfball Vujadinovic – klar rechts am Tor vorbei.

61. Minute: Roger Schmidt verstärkt die Defensive, bringt Sekagya für Jantscher.

64. Minute: Schwegler mit der Hereingabe von rechts – Madl vor Soriano am Ball.

65. Minute, nächste Konterchance der Bullen. Ulmer über links auf Hierländer – der wird erfolgreich abgedrängt.

Auf der Gegenseite Säumel mit dem Schuss-Versuch – keine Probleme für Walke (66.)

68. Minute: Bodul aus der Distanz – daneben.

Noch 20 Minuten. Sturm jetzt bemüht, aber bislang ohne zählbaren Erfolg. Die Bullen haben auch mit einem Mann weniger alles unter Kontrolle.

71. Minute: Walke angeschlagen – aber es geht wieder.

76. Minute, Riesenchance für Sturm! Nach einer Flanke von Kröpfl köpft Szabics knapp an der linken Stange vorbei!

75. Minute: Schuss von Okotie – drüber.

76. Minute: Bei den Salzburgern ersetzt Leitgeb Hierländer.

Jetzt die Schluss-Offensive der Hausherren:

85. Minute: Gefährlicher Schuss von Schloffer – Walke dreht den Ball über die Latte.

86. Minute: Kopfball Sukuta-Pasu nach einer Ecke – drüber.

88. Minute: Okotie im Strafraum – Ecke.

88. Minute: Säumel mit der Chance – Douglas rettet.

90. Minute: Gelb für Ulmer.

Vier Minuten gibt’s noch drauf . . .

. . . aber auch da passiert nichts mehr. Red Bull Salzburg gewinnt das Eröffnungsspiel der neuen Meisterschaft bei Sturm Graz als bessere und reifere Mannschaft verdient mit 2:0.

Roger Schmidt: „Für uns waren die letzten drei Tage sehr schwierig. Umso wichtiger war es heute, ein gutes Spiel zu zeigen. Und das ist uns gelungen. Wir sind sehr geschlossen aufgetreten – auch nach dem Ausschluss. Die Umstellungen hatten einige Gründe. Soriano hat gezeigt, dass er mit drei schnellen Spielern dahinter ein idealer Partner ist.“

Jakob Jantscher: „Erste Halbzeit haben wir einen sehr guten Fußball gespielt. Nach der Pause waren wir nach dem Ausschluss nicht mehr so zwingend, haben aber auch nicht viel zugelassen. Der Sieg ist auf alle Fälle verdient.“