Red Bull Salzburg – Wacker Burghausen 0:0

Nach zwei Siegen gab es für Red Bull Salzburg heute im dritten Testspiel das erste Remis – 0:0 bei brütender Hitze vor 425 Zuschauern in der Nachwuchs-Akademie in Liefering gegen den bayerischen Drittligisten Wacker Burghausen.

Zu den Personalien: Gustafsson, Hierländer, Leitgeb und Jantscher fehlen verletzungsbedingt, Dibon ist nach seiner Operation noch 2 Wochen außer Gefecht, Alan auf Reha und Maierhofer steigt wegen privater Gründe erst am Montag wieder ins Training ein.

Nach der Rückkehr aus dem anstrengenden Trainingslager in Leogang stehen die Roten Bullen vor einem weiteren harten Test: 35 Grad zeigt das Thermometer beim Anpfiff in Liefering . . .

Red Bull Salzburg spielte in folgender Aufstellung: Walke (46. Dähne); Schwegler (46. Klein), Schiemer (46. Sekagya), Douglas (46. Hinteregger), Ulmer (46. Lainer); Mendes (46. Ilsanker), Svento; Teigl (46. Völkl), Cristiano (46. Savic), Zarate (46. Soriano); Leonardo (46. Boghossian).

Nach einem kurzen Abtasten dann in der 8. Minute die erste schöne Aktion der Bullen: Cristiano schickt Zarate auf die Reise und geht mit – schießt dessen Stanglpass aber aus rund elf Metern über das Tor.

Es geht dann weiter mit guten Angriffen der Salzburger – aber auch Burghausen kommt zweimal recht gefährlich vor das gegnerische Tor.

So auch in Minute 18, als eine Flanke von Mokhtari von der Querlatte ins Torout springt.

Nach rund 25 Minuten hat der Schiedsrichter ein Erbarmen und verordnet den Akteuren wegen der drückenden Hitze eine kurze Trinkpause.

Kurz danach eine Doppelchance für die Bullen: Zuerst schießt Cristiano einen Gegenspieler an, dann trifft Svento den Abpraller nicht richtig (27.)

28. Minute: Nach einer schönen Einzelaktion von Zarate können die gut stehenden Burghausener dessen Flanke abfangen.

32. Minute: Fernschuss von Teigl – direkt in die Arme von Burghausen-Torhüter Vollath.

35. Minute, wieder Teigl, diesmal mit einem Lupfer auf Cristiano – doch Vollath ist um einen Tick schneller dran.

38. Minute, die bisher größte Chance in diesem Spiel: Herrlicher Freistoß von Cristiano über die Mauer – doch Vollath hält ebenso glänzend!

Das gefällt auch dem ehemaligen Bullen Akteur Robin Nelisse, der sich unter den Zuschauern befindet . . .

Auf der Gegenseite dann die Top-Möglichkeit für die Bayern: Nach einer idealen Hereingabe von Freiberger rutscht Thiel nur um Zentimeter am Leder vorbei (40.).

45. Minute: Douglas klärt nach einem Freistoß von Mokhtari.

Das war’s in Hälfte 1 – mit einem 0:0 geht es in die Kabinen.

Die Bullen zwar mit mehr Ballbesitz, doch die besseren Möglichkeiten hatten bisher die Burghausener.

Red Bull Salzburg zu Beginn der zweiten Hälfte mit zehn neuen Spielern – nur Svento ist von der Startformation noch dabei. Darunter auch Heimkehrer Boghossian sowie die beiden Juniors Völkl und Lainer.

50. Minute: Lainer versucht, den zu weit vor dem Tor stehenden Vollath zu überheben – doch der Wacker-Schlussmann fischt den Ball im letzten Moment herunter.

55. Minute: Völkl mit dem Pass in die Tiefe auf Boghossian – Cinar ist schneller am Ball.

58. Minute: Schöne Aktion der Bullen über mehrere Stationen: Ilsanker auf Svento, der zu Soriano – dessen Heber fängt Vollath herunter.

65. Minute, die Hitze ist weiter ungeheuer groß – deshalb gibt’s wieder eine kurze Trinkpause . . .

69. Minute: Sekagya sehr aufmerksam, klärt in höchster Not.

Noch 20 Minuten. Burghausen hält gut mit, erzeugt jetzt zeitweise sogar Druck – kein Wunder, die harten Trainingseinheiten in Leogang stecken den Salzburgern mit Sicherheit noch in den Knochen . . .

71. Minute: Savic über rechts – doch seine Hereingabe findet keinen Abnehmer, Boghossian kommt etwas zu spät.

In den Schlussminuten versuchen beide Teams trotz der großen Schwüle, noch einen Treffer zu erzielen:

81. Minute: Nach Zuspiel von Mokhtari verschießt Cinar aus aussichtsreicher Position.

83. Minute: Ilsanker auf Völkl, der spielt den Doppelpass mit Boghossian, schießt dann über die Latte.

86. Minute: Senesie läuft alleine auf Dähne zu, der seinen Schuss parieren kann.

87. Minute: Wieder Senesie, diesmal über das Tor.

89. Minute: Klein bedient Savic, gute Flanke zur Mitte, wo Vollath vor Boghossian klärt.

Nach 93 Minuten ist Schluss – es bleibt beim torlosen Remis . . .

Roger Schmidt: „Bei diesen Temperaturen war das heutige Spiel fast ein Überlebenskampf. Wir können das mit Sicherheit besser. Das haben mir die Spieler im Trainingslager gezeigt. Erste Eindrücke habe ich bereits gesammelt, eine fixe Startformation aber noch nicht im Kopf.”

Morgen Sonntag steigt in der Red Bull Arena von 14 bis 20 Uhr der „Tag der offenen Tür“ mit der Mannschafts-Präsentation und vielen Attraktionen!