Königlicher Besuch zum Abschluss

Am heutigen letzten Tag im Trainingslager haben die Roten Bullen Vormittag noch eine leichte Einheit absolviert, bei dem ein besonderer Trainingsgast mit dabei war. Prinz Abdulaziz Al Faisal ist erfolgreicher Motorsportler, fährt für Red Bull in der GT3-Rennklasse und machte beim Fußball-Tennis ausgezeichnete Figur. Quasi als Gegeneinladung wird der Prinz mit einigen Spielern am Nachmittag auf dem Loisal International Circuit von Doha einige Runden in einem Porsche drehen. Betreut werden Prinz und Auto übrigens von der österreichischen Motorsport-Legende Walter Lechner, der schon beim gestrigen Spiel der Salzburger gegen Al Merrikh mit dabei war.

Hohe Intensität, wenige Verletzungen
Der Rückblick auf das neuntätige Camp hier in Qatar fällt sehr positiv aus. Bei perfekten Rahmenbedingungen hat die Mannschaft insgesamt 15 Trainingseinheiten absolviert. Bis auf Eddie Gustafsson, Christian Schwegler, Kevin Kampl und Alan hat kein Spieler (Langzeitverletzte nicht berücksichtigt) auch nur eine Einheit verpasst. Hochgerechnet auf die Mannschaft konnten also 323 von 345 möglichen Trainings voll durchgezogen werden. "Wir konnten uns hier ausgezeichnet vorbereiten, fahren mit einem sehr positiven Gefühl nach Salzburg zurück und freuen uns auf den anstehenden Start der Frühjahrssaison", meinte auch Trainer Roger Schmidt abschließend.

Heute Abend geht es für den FC Red Bull Salzburg wieder Richtung Heimat. Weil der Abflug von Doha am Mittwoch um 2:05 Uhr erfolgt, wird es für das Team eine eher kurze und unruhige Nacht. Die Ankunft in München ist für 6.30 Uhr avisiert, ehe es dann in der Früh per Bus nach Salzburg geht. Der Mittwoch ist deshalb auch trainingsfrei.