Rote Bullen auf Trainersuche

Nachdem zuletzt einige Zeit über den Verbleib von Roger Schmidt beim FC Red Bull Salzburg spekuliert wurde, ist die Entscheidung nunmehr gefallen.
Der Trainer der Roten Bullen hat Sportdirektor Ralf Rangnick gestern Abend mitgeteilt, dass er mit Start der neuen Saison zum deutschen Bundesliga-Klub Bayer Leverkusen wechseln wird. Der FC Red Bull Salzburg entspricht damit dem ausdrücklichen Wunsch von Roger Schmidt, sich neu zu orientieren.
Der 47-Jährige wird die Mannschaft bis zum Ende dieser Saison betreuen und will mit dem Gewinn des Samsung Cups die bislang sehr erfolgreiche Saison abschließen.

Ralf Rangnick bedauert diesen Schritt und erklärt: „Die tolle Entwicklung der Mannschaft unter unserem Trainer Roger Schmidt hat natürlich Begehrlichkeiten geweckt, die in diesem Geschäft einfach auch dazugehören. Es ist schade, dass wir unseren gemeinsam eingeschlagenen Weg nun nicht zusammen weitergehen werden, denn Roger hat hier wirklich einen sehr guten Job gemacht und mit dem Team national und international für Aufsehen gesorgt. Wir werden nun einen Nachfolger suchen, der unsere Spielphilosophie sowie die Art und Weise, wie wir zuletzt aufgetreten sind, konsequent fortsetzen wird."

Roger Schmidt erläutert seine Entscheidung: „Es mir unglaublich schwer gefallen, weil ich sehr gern Trainer in Salzburg bin. Es hätte hier auch noch einen Schritt weitergehen können. Aufgrund der Top-Anfragen aus Leverkusen und Frankfurt bin ich ins Nachdenken gekommen und habe mich letztlich für Bayer Leverkusen entschieden. Ich bin froh, dass die Entscheidung jetzt gefallen ist und ich mich voll auf die letzten Wochen mit Red Bull Salzburg konzentrieren und die Saison hoffentlich positiv zu Ende führen kann. Mein großes Ziel ist noch, die Saison mit dem Pokalsieg am 18. Mai zu beenden.“