tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile, Runde 11. FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 1:2 (1:1). Tore: Royer (24.); Mane (8.), Alan (48.)

Red Bull Salzburg gewann heute in Wien den grossen Schlager in der 11. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile bei Titelverteidiger Austria verdient mit 2:1 (1:1).  

DIE MATCH-ANALYSE: 

Beide Teams waren von Beginn an sehr ballsicher und offensiv sehr praesent. Bereits nach 8 Minuten gingen die Roten Bullen durch Mane in Fuehrung. Doch die Austria antwortete sofort mit einem Lattenschuss durch Hosiner, ehe Royer Mitte der ersten Haelfte der Ausgleich gelang. Danach hatten die Wiener in einem sehr guten Fussballspiel mit vielen Balleroberungen im Mittelfeld die besseren Momente, die grosse Chance auf das naechste Tor vergab aber Mane kurz vor der Pause. Das gelang dann Alan kurz nach dem Wechsel nach einer Ecke des eingewechselten Leitgeb. Danach war der Schlager lange Zeit ausgeglichen, wobei beide Teams zu Moeglichkeiten kamen. In der Schlussphase warfen die Wiener alles nach vorne, kamen jedoch kaum zwingend in den Strafraum. Denn die Salzburger verteidigten sehr konsequent, lauerten auf Konter und spielten schliesslich den knappen Sieg nach Hause.

DIE TABELLEN-SITUATION: 

Mit dem Sieg bei der Austria baute Red Bull Salzburg die Tabellenfuehrung aus, hat nun sechs Zaehler Vorsprung auf Verfolger Ried. 

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE: 

Die Roten begannen exakt mit jener Elf, die zuletzt auch in der Europa League in Daenemark auf dem Platz war. Mit seinem achten Saisontreffer rueckte Alan in der Schuetzenliste hinter Soriano (11) auf Rang 2 vor. Doppelfuehrung also fuer die Bullen. Red Bull Salzburg nun bereits seit acht Partien in Serie gegen die Austria ungeschlagen. Red Bull Salzburg stellte heute den Uralt-Rekord von Rapid aus dem Jahr 1987 mit 30 Bundesligaspielen ohne Niederlage ein! Red Bull Salzburg-Sportdirektor Ralf Rangnick ist heute ab 21:00 Uhr zu Gast bei „Talk und Tore“ auf Sky.

DIE STIMMEN ZUM SPIEL: 

Roger Schmidt: „Wir sind nicht so gut reingekommen, das wurde mit dem Tor dann aber besser. Das Spiel war hochinteressant und sehr intensiv. Mit dem Wechsel auf der Doppel-Sechs hat es nach der Pause noch besser geklappt. Die Mannschaft hat bedingungslos gefightet und sich damit den Sieg verdient. Dass wir den Rekord von Rapid eingestellt haben, macht uns auch stolz.“ 

Alan: „Heute war ich nicht so gut, doch das Tor war sehr wichtig. Aber ich mache das nicht alleine, das ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft. Der Sieg heute war sehr wichtig, denn Austria ist ein grosser Konkurrent.“ 

DATEN & FAKTEN: 

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Hinteregger, Rodnei, Ulmer; Ramalho; Kampl, Berisha, Mane; Soriano, Alan. 

Auswechslungen: Ilsanker fuer Hinteregger (46.), Leitgeb fuer Berisha (46.), Klein fuer Schwegler (75.) 

Gelbe Karten - RBS: Rodnei (56., Foul), Mane (71., Spielverzoegerung) 

Schiedsrichter: Robert Schoergenhofer 

Zuschauer: 10.075 

DIE HoeHEPUNKTE DES SPIELS:

Der grosse Schlager zwischen dem Titelverteidiger und dem Tabellenfuehrer beginnt.

3. Minute, Chance fuer die Austria: Nach einem Freistoss von Simkovic koepft Ortlechner knapp ueber die Latte.

Beide Mannschaften zu Beginn sehr konzentriert und ballsicher.

Und mit der ersten Torchance gehen die Roten Bullen in Fuehrung! Soriano mit dem idealen Pass auf Mane, der laesst aus halblinker Position Koch mit einem Haken aussteigen und schiesst zum 1:0 ein (8.)

Im direkten Gegenzug aber fast der Ausgleich – doch Hosiner trifft aus rund 17 Metern nur die Querlatte (9.)!

12. Minute, Riesenchance fuer die Bullen: Schwegler mit dem Stanglpass, Alan laesst abtropfen auf Soriano, der hauchduenn am Tor vorbeischiesst.

13. Minute: Mane und Schwegler sind angeschlagen, koennen kurze Zeit spaeter aber weitermachen.

14. Minute, wieder Soriano! Diesmal geht sein noch leicht abgefaelschter Schuss von der Strafraumgrenze um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

23. Minute: Alan in den Lauf von Kampl, der im Strafraum im letzten Moment von Ball getrennt werden kann.

24. Minute, der Ausgleich. Simkovic setzt sich links gegen Hinteregger durch, bedient mit einer langen Flanke Royer ideal – und der schiesst volley mit dem Innenrist ein – 1:1.

Nach 35 Minuten. Die Austria in den letzten Minuten mit vielen Balleroberungen im Mittelfeld, bei den Bullen fehlt es im Moment etwas an der Praezision. Die Riesenchance fuer Salzburg auf das 2:1: Berisha perfekt in die Schnittstelle auf Mane, Ramsebner kommt nicht ran, Mane schiesst um Zentimeter an der linken Stange vorbei!

Im Gegenzug: Nach einer Hereingabe von Hosiner knallt Simkovic den Ball ueber das Tor (41.).

Mit dem 1:1 geht es in die Kabinen.

Die Salzburger beginnen den zweiten Durchgang mit zwei Veraenderungen: Anstelle von Hinteregger und Berisha sind nun Ilsanker und Leitgeb im Spiel.

48. Minute, das 2:1 fuer die Bullen! Nach einer Ecke von Leitgeb verlaengert Soriano per Kopf zu Alan, der trocken einkoepft.

50. Minute, Klasse-Aktion der Salzburger: Mane tankt sich links energisch durch, Pass zur Mitte, Kampl steigt drueber, Soriano scheitert an Austria-Torhueter Lindner, der auf Raten klaert.

53. Minute: Kampl auf Alan, der wird im Strafraum erfolgreich geblockt.

56. Minute, erste Gelegenheit fuer die Austria in der zweiten Haelfte: Hosiner legt zurueck auf Royer, der aber weit ueber das Tor schiesst.

61. Minute: Nach einer schoenen Einzelleistung legt Leitgeb ab auf Soriano, dessen Schuss geht am langen Eck vorbei.

62. Minute: Mader auf Hosiner, der versucht es mit einem Drehschuss, Rodnei blockt.

67. Minute, fast das 3:1. Doch der Kopfball von Rodnei – nach Ulmer-Ecke – geht knapp am linken Pfosten vorbei.

70. Minute: Kampl auf Soriano, dessen Schuss faelscht ein Austrianer ins Torout ab.

71. Minute: Ecke Leitgeb, Kopfball Ramalho, Simkovic klaert vor der Linie.

72. Minute: Kampl von der Strafraumgrenze mit links, drueber.

74. Minute: Flachschuss von Royer aus rund 16 Metern, keine Probleme fuer Gulacsi.

Noch zehn Minuten. Die Austria drueckt jetzt auf den Ausgleich, kommt aber im Moment kaum in den gegnerischen Strafraum, die Bullen verteidigen geschickt.

82. Minute: Ecke Ulmer, Kopfball Ramalho, drueber.

Noch fuenf Minuten. Die Bullen halten jetzt den Ball geschickt in den eigenen Reihen, haben die Partie unter Kontrolle.

Die Nachspielzeit, drei Minuten.

91. Minute: Kopfball-Aufsetzer von Ramsebner, kein Problem fuer Gulacsi.

Der Schlusspfiff.

Red Bull Salzburg gewinnt auch beim Meister und baut die Tabellenfuehrung aus!