SV Horn 0 - 7 FC Red Bull Salzburg

Der FC Red Bull Salzburg steht im Endspiel des Samsung Cups! Die Truppe von Roger Schmidt fertigte heute in Horn den dortigen Ersten Liga-Klub mit 7:0 (2:0) ab.

Das Finale steigt am 18. Mai in Klagenfurt, der Gegner ist SKN St.Pölten.

DIE MATCH-ANALYSE: 

In der restlos ausverkauften Waldviertler Volksbank Arena übernahmen die Roten Bullen von Beginn an das Kommando, versuchten Ball und Gegner laufen zu lassen und suchten den direkten Weg zum Tor. Da spielte sich das Geschehen zumeist in der Horner Hälfte ab. Dies änderte sich dann schlagartig: Innerhalb von vier Minuten hatten die Hausherren drei gute Kontermöglichkeiten: Zuerst wurde ein Treffer von Casanova wegen Abseits zu Recht nicht gegeben, dann scheiterten Lackner (per Kopf) und Abraham (Gulacsi wehrte ab) jeweils nur knapp. Diese Warnung nahmen die Bullen ernst, gingen durch einen Doppelschlag innerhalb von nur zwei Minuten 2:0 in Führung - wobei Horn dazwischen auch die große Chance auf den Ausgleich hatte. Nach dem Wechsel drückten Soriano & Co. sofort wieder aufs Tempo. Für die Vorentscheidung sorgte Kampl nur sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff. Das Torfestival ging aber weiter: Zweimal Mane, Kampl, Alan und Zulj sorgten schlussendlich für einen 7:0-Kantersieg.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE: 

  • Neben den Langzeit-Verletzten Isaac Vorsah und Rodnei fehlte heute auch Dusan Svento (Knie). Sadio Mane dagegen konnte auflaufen, stand in der Startformation, Fränky Schiemer saß erstmals wieder auf der Bank. Dafür zog sich Eddie Gustafsson im gestrigen Training einen Sehnenriss im Finger zu.
  • Nach dem Torfestival in Horn ist auch die Cup-Schützenliste fest in Salzburger Hand: Triple-Torschütze Sadio Mane und Alan liegen mit je fünf Treffern an der Spitze.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Roger Schmidt: "In der ersten Hälfte waren wir nachlässig und haben sehr viele Fehler gemacht. Nach der Pause haben wir aber sehr guten Fußball gespielt und auch sehr schöne Tore gemacht. Ich freue mich jedenfalls immer, wenn wir sehr kreativ sind, schöne Spielzüge kreieren und dann auch noch treffen."

Kevin Kampl:
"Es sah etwas einfacher aus, als es war. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt und Horn viel zu viele Chancen ermöglicht. Aber nach der Pause war es dann weit besser."

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen:
Schwegler für Ulmer (46.), Hierländer für Ramalho (49.), Zulj für Soriano (66.)

Gelbe Karte - RBS: Schwegler (51., Foul)

Schiedsrichter:
Andreas Kollegger

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:


Leichter Regen zu Beginn des ersten Halbfinales . . .

4. Minute
, erster konkreter Angriff der Bullen. Mane tankt sich links durch, seine Hereingabe wird von der Horner Verteidigung geblockt.

Sekunden später der tolle Pass von Mane auf Kampl – knapp Abseits (4.)

8. Minute:
Versuchter Doppelpass zwischen Soriano und Alan. Salvatore spritzt dazwischen und klärt.

8. Minute:
Alan zieht aus 18 Metern ab, Horn-Torhüter Petermann dreht den Ball über die Latte.

11. Minute:
Petermann wehrt einen Fernschuss von Mane zur Ecke ab.

15. Minute:
Ein Schuss von Ulmer von der Strafraumgrenze geht am linken Pfosten vorbei.

17. Minute:
Erster Angriff von Horn mit einem schnellen Konter. Und Casanova schießt den Ball nach einem Stanglpass von Erbek ins Tor. Der Treffer zählt aber wegen Abseits – zu Recht – nicht.

19. Minute
, nächste gute Möglichkeit für die Hausherren: Nach einem Eckball von Sahanek köpft Lackner an der linken Stange vorbei.

21. Minute:
Alan in die Tiefe auf Kampl. Der trifft aus spitzem Winkel aber nur ins Außennetz.

23. Minute
, wieder Horn, wieder aus einem schnellen Konter. Diesmal scheitert Abraham an Gulacsi.

28. Minute:
Mane mit dem gefährlichen Stanglpass, Petermann wehrt ab.

29. Minute
, das 1:0 für Red Bull Salzburg! Alan mit dem Pass auf Kampl – und dessen Hereingabe bugsiert Antonitsch ins eigene Tor . . .

Im Gegenzug fast der Ausgleich: Lackner scheitert an Gulacsi (30.)

31. Minute
, das 2:0 für die Salzburger. Alan mit dem Traumpass in die Tiefe auf Mane, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und eiskalt abschließt.

34. Minute:
Ein Freistoß von Soriano verfehlt nur knapp sein Ziel.

37. Minute:
Sahanek zieht von der Strafraumgrenze ab, Gulacsi auf dem Posten.

45. Minute:
Sahanek erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, läuft Richtung Tor, schießt dann am linken Pfosten vorbei.

Der Pausenpfiff. Salzburg liegt verdient mit 2:0 in Front, ist damit auf Finalkurs.

 
48. Minute: Klein kommt über links, seine Hereingabe findet keinen Abnehmer.
 
52. Minute, Salzburg erhöht auf 3:0. Nach Zuspiel von Mane setzt sich Klein auf der linken Seite gegen zwei Horner durch, legt dann ideal zurück auf Kampl, der den Ball ohne Mühe ins Tor schießt.
 
57. Minute, Pech für Kampl. Nach einem schönen Spielzug trifft er nur den rechten Pfosten, von dort springt er über die Linie – doch der Schiedsrichter entscheidet auf kein Tor.
 
Eine Stunde ist gespielt. Salzburg spielt trotz der klaren Führung weiter munter nach vorne . . .
 
61. Minute: Petermann etwas zu weit aus dem Tor, Alan versucht es mit einem Heber – über die Latte.
 
65. Minute, das 4:0 für die Bullen. Nach einem Pass von Hierländer macht Mane den Haken nach innen und schlenzt den Ball ins rechte Kreuzeck!
 
67. Minute: Alan auf Zulj, dessen Schuss wird geblockt.
 
71. Minute: Weitschuss von Hinteregger, Petermann auf dem Posten.
 
75. Minute: Zulj setzt sich rechts gegen Erbek und Abraham durch, seine Hereingabe spitzelt Alan zum 5:0 ins Netz!
 
78. Minute, Riesenchance! Kampl mit dem idealen Zuspiel zur Mitte, wo Alan freistehend vergibt.
 
79. Minute: Nach einem Fehlpass von Ilsanker können drei Horner vor dem Tor kein Kapital daraus schlagen.
 
Im Gegenzug erhöht Mane nach Vorarbeit von Leitgeb mit einem Schupfer über Petermann für das 6:0, macht damit das halbe Dutzend perfekt (79.)
 
83. Minute: Nach einem perfekten Stanglpass von Schwegler macht auch der eingewechselte Zulj sein Tor – 7:0!
 
Nach zwei Minuten Nachspielzeit beendet Schiedsrichter Kollegger die Partie. Red Bull Salzburg erreicht mit einem 7:0-Kantersieg in Horn souverän das Samsung Cup-Finale!