FC Red Bull Salzburg 3 - 0 RZ Pellets WAC

tipico Bundesliga, Runde 35. FC Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 3:0 (2:0). Tore: Sabitzer (5.), Ramalho (12.), Soriano (51.)
 
Der FC Red Bull Salzburg fixierte heute im eigenen Stadion die erfolgreiche Titelverteidigung, fertigte in der 35. Runde der tipico Bundesliga RZ Pellets WAC mit 3:0 (2:0) ab, steht eine Runde vor Schluss als Meister fest. Grund genug für die über 18.000 Fans, dies auch entsprechend zu feiern. Für Salzburg ist es der sechste Titel in der 10-jährigen Ära Red Bull!

DIE MATCH-ANALYSE:
Im letzten Heimspiel der Saison bestimmten die Roten Bullen das Geschehen von Beginn an ganz klar, lancierten einen Angriff nach dem anderen und gingen durch Sabitzer bereits in der 5. Minute in Führung. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten: In Minute 12 war es Ramalho, der sich mit dem 2:0 gebührend von seinen Fans verabschiedete. Salzburg ließ in der Folge Ball und Gegner laufen, Wolfsberg hatte alle Hände voll zu tun, um weitere Gegentreffer zu vermeiden. So verhinderte WAC-Keeper Kofler mit einer tollen Parade gegen Sabitzer kurz vor dem Pausenpfiff das 0:3 (42.). Auch in der zweiten Hälfte setzten die Mozartstädter ihren Sturmlauf fort, der zu vielen weiteren Großchancen führte. Doch Kofler zeigte sich in Bestform. Gegen das 3:0 von Soriano (51.) war er aber machtlos. Die Fans waren aus dem Häuschen, quittierten die sehr gute Vorstellung der Hütter-Elf mit stehenden Ovationen und Sprechchören – ein echtes Fußballfest in der Red Bull Arena mit der Übergabe des Meistertellers als Höhepunkt!

DIE TABELLENSITUATION:
Red Bull Salzburg hält nach dem Erfolg gegen die Kärntner nach 35 Runden bei 72 Punkten, Rapid folgt auf Rang 2 mit 61 Zählern aus erst 34 Partien.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Neben Isaac Vorsah und Christoph Leitgeb fehlte bei den Roten Bullen heute auch Andreas Ulmer (Adduktorenprobleme).
  • André Ramalho gelang in seinem letzten Heimspiel für die Bullen sein erster Saisontreffer.
  • Valentino Lazaro musste bereits nach einer halben Stunde mit einer Oberschenkelverletzung in die Kabine.
  • Martin Hinteregger kassierte die fünfte Gelbe Karte, fehlt damit im letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag bei der Wiener Austria.
  • Jonatan Soriano erzielte heute seinen 31. Treffer in dieser Spielzeit, wurde anschließend von Liga-Präsident Hans Rinner als bester Spieler der Saison geehrt.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Adi Hütter: „Es ist ein unglaublich schönes Gefühl. Gratulation an meine Mannschaft, auch für ein heute sehr gutes Spiel vor einer tollen Kulisse. Danke an das gesamte Team. Es war eine schwere Saison, die in Summe sehr gut war. Jetzt wollen wir natürlich auch noch den Cupsieg. Schließlich wäre es das erste Mal, dass ein Double erfolgreich verteidigt werden würde. Für mich ist es emotional sehr bewegend.“
 
André Ramalho: „Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich. Ich freue mich riesig über mein Tor in meinem letzten Heimspiel vor unseren Fans. Diesen Tag werde ich nie vergessen.“

Jonatan Soriano: „Heute ist unser Tag. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen, jetzt muss ich mit meiner Frau und meinen Kindern feiern. Mich freut es besonders für meine Mannschaft.“

Marcel Sabitzer: „Das war ein extrem würdiger Abschluss. Wir haben heute von der ersten Minute an eine sehr gute Leistung geboten. Ich glaube, das wird heute eine lange Nacht werden.“
 
Martin Hinteregger: „Wir wollten es heute klarmachen, das haben wir geschafft. Jetzt sind wir alle sehr glücklich. Denn es ist jedes Mal schön, aber es wird immer schwerer. Jetzt werden wir einmal mit unseren Fans feiern.“

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Ilsanker, Hinteregger (68. Berisha), Schmitz; Ramalho, Keita; Lazaro (31. Bruno), Minamino; Sabitzer (73. Djuricin), Soriano.

Gelbe Karte - RBS: Hinteregger (59., Foul)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Zuschauer: 18.209

DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:
Anpfiff zum letzten Heimspiel dieser Saison.

5. Minute, die Roten Bullen gehen in Führung! Nach einem schönen Spielzug legt Sabitzer ab für Schmitz. Dessen Schuss wird von einem Wolfsberger geblockt, der Ball kommt nochmals zu Sabitzer, der trocken abschließt und WAC-Torhüter Kofler keine Chance lässt.

12. Minute, 2:0! Nach einer kurz abgespielten Ecke von Schmitz spitzelt Minamino den Ball zu Ramalho, der das Leder aus gut 17 Metern unter die Latte zirkelt, Kofler erneut chancenlos.

14. Minute: Lazaro auf Soriano, dessen Knaller pariert Kofler mit einem tollen Reflex!

18. Minute: Nach einer Ecke von Schmitz übernimmt Hinteregger aus 12 Metern direkt, drüber.

22. Minute, erstmals Wolfsberg. Langer Ball auf Oussale, doch Gulacsi passt auf, ist schneller dran.

25. Minute: Weber im Strafraum auf Seebacher, dessen Pass in den Rückraum fängt Hinteregger ab.

26. Minute: Lazaro zwickt der Oberschenkel. Das sieht ganz nach vorzeitiger Auswechslung aus.

28. Minute: Ilsanker entschärft per Kopf einen Freistoß von Wernitznig.

31. Minute, jetzt ist es so weit: Bruno kommt für Lazaro.

42. Minute, blitzschneller Angriff der Salzburger. Über Minamino und Keita kommt das Leder zu Sabitzer, dessen Hammer aus 18 Metern fischt Kofler aus der linken unteren Ecke.

Halbzeit, die Bullen liegen verdient voran. Die Statistik bestätigt das deutlich: 65 Prozent Ballbesitz, 6:2 an Torschüssen.

Weiter geht’s.

47. Minute: Sabitzer tief auf Soriano, Rnic spritzt erfolgreich dazwischen.

49. Minute: Sabitzer schließt aus rund 16 Metern ab, der Schuss fällt aber zu schwach aus.

50. Minute: Hoher Freistoß von Wernitznig in den Strafraum, Gulacsi ganz sicher.

51. Minute, ein herrlicher Spielzug bringt das 3:0! Bruno nimmt Berger den Ball ab, Pass auf Sabitzer, der sieht den frei stehenden Soriano, der das Leder in die Maschen knallt.

52. Minute, fast das 4:0 durch Keita, doch Kofler pariert großartig!

62. Minute: Minamino mit der Flanke auf Sabitzer, dessen Kopfball fällt zu zentral aus, keine Probleme für Kofler.

64. Minute: Schöner Antritt von Keita, guter Abschluss aus 17 Metern, Kofler dreht den Ball über die Latte.

Nach der folgenden Ecke kommt Ramalho frei zum Kopfball, scheitert an Kogler (65.)

66. Minute, Riesenchance Soriano. Der Spanier lässt Hüttenbrenner mit einem Haken elegant aussteigen, schlenzt den Ball Richtung langes Eck – Kofler wehrt mit toller Reaktion ab.

68. Minute, wieder rettet Kofler, diesmal gegen Bruno.

75. Minute: Djuricin mit einer schönen Einzelaktion, zieht links in den Strafraum, wird im letzten Moment von Rnic am Torschuss gehindert.

Noch 10 Minuten. Die Partie ist längst entschieden, dadurch ist jetzt auch ein wenig die Luft draußen.

Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Ouschan. Red Bull Salzburg besiegt den WAC klar mit 3:0, steht damit vorzeitig als Meister fest – herzliche Gratulation!