1. SC Sollenau 1 - 10 FC Red Bull Salzburg

Samsung Cup, 1. Runde: 1. FC Wewalka Sollenau - FC Red Bull Salzburg 1:10 (1:5). Tore: Vukovic (38.); Alan (24., 36., 62., 70.), Soriano (31., 35.), Sabitzer (81., 89.), Mane (19.), Ulmer (87.)
 
Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg hatte heute zum Auftakt des Samsung Cups in Sollenau keine Mühe, erreichte mit einem 10:1 (5:1)-Kantersieg gegen den dortigen Regionalligisten souverän die zweite Runde.

DIE MATCH-ANALYSE:

Im ersten Bewerbsspiel der neuen Saison hatten die Roten Bullen die Partie schnell im Griff, spielten sehr energisch nach vorne. Sollenau hielt dem Dauerdruck bis zur 19. Minute stand. Dann gingen die Salzburger durch Mane in Führung. Das war gleichzeitig auch der Startschuss zu einem Tor-Festival. Alan und Soriano erhöhten mit Doppelpacks innerhalb von 12 Minuten auf 5:0. Damit war diese Cup-Partie spätestens nach 36 Minuten bereits entscheiden. Daran konnte auch der Anschlusstreffer der Hausherren (38.) nichts ändern. Nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen nichts: Die Salzburger ließen weiter Ball und Gegner gut laufen, kreierten viele Chancen - und schossen auch weiter sehenswerte Tore. So etwa ein herrlicher Fallrückzieher von Alan zum zwischenzeitlichen 7:1! Seine ersten beiden Pflichtspieltore für die Bullen erzielte auch Marcel Sabitzer, darunter das letzte zum 10:1.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Trainer Adi Hütter feierte mit dem Sieg in Sollenau ebenso ein gelungenes Debüt bei Red Bull Salzburg wie Massimo Bruno und Marcel Sabitzer, die nach der Pause zum Einsatz kamen.
  • Bemerkenswert! Alan, in der letzten Saison mit sechs Toren Cup-Schützenkönig, gelangen gleich in der Auftaktpartie 4 Treffer!
  • Ein gutes Omen? In der letzten Saison starteten die Roten Bullen mit einem 9:0 gegen den Regionalligisten St. Florian in den Cup-Bewerb . . .


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
 
Adi Hütter: "Ich habe mich sehr auf mein erstes Pflichtspiel mit Red Bull Salzburg gefreut. Die Mannschaft hat den Auftrag erfüllt, hat nach einem überzeugenden Auftritt souverän die nächste Runde erreicht. So ein Torregen gegen einen Regionalligisten ist nicht ohne. Dabei war das Spiel gegen den Ball sehr gut. Super war, dass die Mannschaft auch nach der Pause hungrig geblieben ist."
 
Fränky Schiemer: "Das heutige Ergebnis lässt sich wirklich sehen. Wir haben den Schwung aus dem letzten Jahr offensichtlich mitgenommen. Ganz wichtig war, dass wir schon vor der Pause alles klar gemacht haben."

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Gulacsi; Schwegler, Schiemer, Hinteregger, Ulmer; Ilsanker, Leitgeb; Kampl, Mane; Soriano, Alan.

Auswechslungen: Bruno für Leitgeb (66.), Sabitzer für Alan (72.), Lazaro für Kampl (81.)

Gelbe Karte - RBS: Ilsanker (54., Foul)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

Zuschauer: 1.600


DIE HÖHEPUNKTE DES SPIELS:


Rein in die neue Saison – Anpfiff in Sollenau.

Die erste Möglichkeit für die Hausherren: Nach einem Fehler von Ilsanker im Mittelfeld kommt Hatzl aber nicht mehr an den Ball (1.)

Im Gegenzug steht Mane nach einem Pass von Soriano knapp im Abseits (3.)

4. Minute: Danko setzt sich gegen Schwegler durch, Ilsanker klärt.

5. Minute: Nach einem Stanglpass von Prenner rutscht Vukovic in der Mitte am Ball vorbei.

9. Minute: Nach einem Zusammenspiel mit Schwegler verzieht Kampl vom rechten Strafraumeck.

12. Minute: Soriano setzt einen Freistoß aus 16 Metern knapp an der linken Stange vorbei.

Nach 15 Minuten: Salzburg drückt, aber noch hält der Regionalligaklub das 0:0.

18. Minute: Nach einem Lupfer von Kampl klärt Madl per Kopf vor Soriano.

19. Minute, das 1:0 für die Roten Bullen! Mane schließt einen Alleingang erfolgreich ab, Sollenau-Torhüter Weidinger ohne Chance.

24. Minute, Salzburg erhöht auf 2:0. Nach einer Flanke von Kampl kann ein Sollenauer den Schuss von Soriano nur kurz abwehren, den Abpraller verwertet Alan trocken.

28. Minute: Mane verfehlt nach tollem Pass von Ilsanker das Sollenauer Gehäuse nur hauchdünn.

31. Minute, das 3:0. Nach einem perfekten Zuspiel von Schwegler befördert Soriano den Ball mit dem Außenrist ins gegnerische Tor – Marke sehenswert!

Nur vier Minuten später trifft Soriano erneut, verwertet eine Kopfball-Vorlage von Ilsanker zum 4:0 für die Salzburger (35.)

Diesmal dauert es nur knapp eine Minute bis zum nächsten Tor: Alan verwertet ein Zuspiel von Soriano – und es steht 5:0 (36.)

38. Minute, jetzt trifft auch Sollenau. Nach einer präzisen Flanke von Prenner verkürzt Vukovic auf 1:5. Gegen seinen Kopfball aus kurzer Distanz ist Gulacsi machtlos.

40. Minute: Ulmer übernimmt einen Freistoß von Kampl direkt – knapp am Tor vorbei.

Mit einer klaren 5:1-Führung des Titelverteidigers geht es in die Kabinen.

Schiedsrichter Weinberger eröffnet die zweite Hälfte.

48. Minute: Leitgeb schickt Ulmer auf die Reise, der erreicht den Ball aber erst hinter der Toroutlinie . . .

Auf der Gegenseite rettet Schwegler nach einem Querpass von Seper (49.)

58. Minute: Kopfball-Vorlage Kampl, Schwegler versucht es direkt, daneben.

62. Minute, das halbe Dutzend voll. Soriano mit der Flanke auf Alan, der den Ball zum 6:1 im Netz unterbringt.

65. Minute: Jetzt bedient Alan Soriano ideal. Der knallt das Leder aus vollem Lauf knapp an der rechten Stange vorbei.

66. Minute: Mane vergibt eine Riesenchance, schießt nach Ulmer-Flanke aus fünf Metern über das Tor.

70. Minute, das Tor des Tages! Nach einem weiten Einwurf von Schwegler knallt Alan den Ball mittels Fallrückzieher zum 7:1 in die Maschen . . .

77. Minute, Pech für Mane – er trifft nach Zuspiel von Soriano nur die Stange.

81. Minute, das 8:1! Ulmer tankt sich in den gegnerischen Strafraum, legt ideal quer auf Sabitzer, der trocken einschießt.

87. Minute, das 9:1. Nach einer tollen Einzelaktion scheitert Bruno vorerst an Torhüter Weidinger. Dann kommt der Ball zu Ulmer, der erfolgreich abschließt.

89. Minute: Zweistellig! Ilsanker mit dem Pass in die Tiefe auf Sabitzer – und es steht 10:1 für Red Bull Salzburg – gleichzeitig auch der Endstand . . .

. . . der Titelverteidiger souverän eine Runde weiter.