Salzburgs Nachwuchs kann Sonntag im Finale der sechsten Auflage des internationalen U16-Klassikers gegen Bayern München als erstes Team den zweiten Titel fixieren.

NEXT GENERATION TROPHY 2014,
Red Bull Nachwuchsakademie Liefering, Spieltag 2, 15. August

 
Halbfinal-Spiele
FC Red Bull Salzburg - RB Leipzig 1:0 (0:0). Tor: Wolf
Bayern München - Red Bull New York 1:0 (0:0). Tor: Wintzheimer.
 
Viertelfinal-Spiele
West African Football Academy - Bayern München 0:2 (0:2). Tore: Wintzheimer 2.
Red Bull Brasil – FC Red Bull Salzburg 2:3 (1:1). Tore: Igor Ferreira, Gocchio; Kirim, Montie, Schmidt.
Espanyol Barcelona - Red Bull New York 2:4. n.E. (1:1, 1:1). Tore: Vizuette; Fernandez.
Manchester City - RB Leipzig 0:2 (0:2). Tore: Shang, Senkbeil.
 
Spiele um Plätze 5 bis 8 - "Halbfinale"
West Africa Football Academy - Espanyol Barcelona 2:3 (0:1). Tore: Aminu 2; Correa, Guimera, Herrera.
Manchester City - Red Bull Brasil 5:4 n. E. (0:0).
 
Spiele um Plätze 9 bis 12 – “Jeder gegen jeden”
FC Basel - Austria Wien 1:5 (1:3). Tore: Pululu; Aksu 2, Fitz, Erbay, Schmidt (Eigentor).
Liverpool - Dortmund 1:4 (0:3). Tore: Mcauley; Zengin 2, Wagner, Wodniok.
Austria Wien – Liverpool 3:0 (1:0)
Dortmund - FC Basel 2:3 (0:0)
 
Bayern legten vor - Salzburg zog nach!
Auch Spieltag zwei der Next Generation Trophy bot den Fans in der Red Bull Nachwuchsakademie Liefering begeisternden Fußball. Im ersten Halbfinale wurden Salzburg- und Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick, Martin Hinteregger und viele weitere prominente Gäste jedoch Zeugen einer Partie "Rasenschach": Bayern München wie auch Red Bull New York setzten verstärkt auf die Defensive. Während die Bayern mehr Ballbesitz verbuchten, lag das Augenmerk der US-Boys auf schnellem Umschaltspiel. Torchancen blieben zu Beginn aber Mangelware.
 
Nach der Pause konnte die New Yorker Red Bull-Filiale zwar mehr Ballgewinne generieren, in Strafraumnähe agierten die Jungs vom Big Apple aber zu schlampig. So reichte den Bayern erneut eine Großchance zum Sieg: Toptorjäger Wintzheimer zirkelte das Spielgerät vom 16er-Eck direkt ins Kreuzeck. Sein fünfter Volltreffer brachte den Bayern das Finalticket. Weil New York seines sehr ambitionierten Auftritts und einiger Möglichkeiten nicht zum erfolgreichen Abschluss kam.
 
Das Semifinale zwei zwischen den Hausherren von Red Bull Salzburg und RB Leipzig nahm von Beginn an ein unglaubliches Tempo auf. Beide Teams agierten mit wildem Forechecking. Aber auch körperlich wurde alles in die Waagschale geworfen. Große Torchancen blieben aber Mangelware. Leipzig kam dann eine Spur besser aus der Pause, kam durch  Dadashov zwei Mal gefährlich zum Abschluss. Auf der anderen Seite schoss jedoch Toptorjäger Randy Montie aus zehn Metern drüber. Nach fünf Minuten hatte Salzburg das Geschehen wieder im Griff. Und in Minute 40 fiel schließlich das erlösende 1:0: Randy Montie, der Salzburg Spieler des Turniers, setzte sich gegen fünf deutsche Abwehrspieler an der Cornerlinie durch. Florian Wolf übernahm seinen Querpass und brachte die Hausherren in Front. Randy hätte noch die Chance aufs 2:0 gehabt.

Salzburg hat damit am Sonntag die Chance, als erstes Team der Next Generation Trophy den zweiten Titel zu holen. Bereits 2011 hatten die Jungbullen triumphiert. Und wie man die Bayern besiegen kann, ist auch seit spätestens Jänner bekannt. Da schlugen die "großen Roten Bullen" Bayern München in einem Testspiel bekanntlich mit 3:0.

Viertelfinal-Fights im Zeichen des Elfmeterpfiffe
Die Bayern setzten sich im ersten Viertelfinale dank zweier verwerteter Elfmeter von Wintzheimer mit 2:0 gegen die West African Football Academy durch. Dabei hatten die Gäste aus Westafrika deutlich mehr vom Spiel und hätten ohne Abseitsentscheidung sogar eine 1:0-Führung in der Tasche gehabt. Aber gegen den Meister der Effizienz war dann doch kein Kraut gewachsen.
 
Auch das zweite Match startete mit einem Elfmeterpfiff. Salzburg-Goalie Schragl hatte ihn verursacht, Red Bull Brasil ging durch Igor Ferreira auch früh in Führung. Die Brasilianer versuchten, über viel Ballbesitz Ruhe ins Spiel zu bringen, die Salzburger, indes schnellstmöglich zu stören. Mit nachhaltigem Erfolg: Erst vergab Montie die große Ausgleichschance. Dann war es Kenan Kirim, der den Brasilo-Torhüter umkurvte und unmittelbar vor Pausenpfiff ausglich.
 
Die Rose-Jungs bekamen nach der Pause immer mehr und mehr Übergewicht- spielerisch, nicht körperlich. Zehn Minuten vor dem Ende schaltete Salzburgs Toptorjäger Montie am schnellsten, staubt nach einem Freistoß blitzschnell ab. Die Südamerikaner aber konnten tatsächlich noch mal einen Zahn zulegen - Bocchio gelang nach einem Angriff über rechts postwendend der 2:2-Ausgleichstreffer. Als das Elfmeterschießen bereits in der Luft lag, fixierte jedoch Salzburgs Steven Schmidt mit einem satten Schuss den Halbfinal-Einzug. Der verdiente Lohn für einen echt heißen Viertelfinal-Fight.
 
Viertelfinale drei nahm in Minute 14 erstmals richtig Fahrt auf, als Espanyols Herrera an die Latte des New Yorker Gehäuses köpfelte. Entgegen des Spielverlaufs, nachdem die Spanier immer mehr das Heft in die Hand bekamen, gingen die US-Boys dann durch Fernandez in Führung. Auch diesmal blieb der Elfmeterpfiff nicht aus - noch vor der Pause egalisierte Vizuette die Führung der New Yorker Jungbullen per Strafstoß. Davon nicht genug: Nach einer ereignisarmen zweiten Halbzeit musste das Elferschießen über Sieger und Verlierer entscheiden - die New Yorker behielten die Nerven und zogen mit 3:1 im Elfmeterschießen ins Halbfinale ein.
 
Zwei Red Bull-Nachwuchsteams standen somit bereits unter den letzten Vier. Mit RB Leipzig sollte ein drittes hinzukommen. Die Deutschen eliminierten Titelmitfavoriten und Vortages-Gruppensieger Manchester City dank Toren von Shang und Senkbeil trocken mit 2:0. Wieder einmal zeigte sich, wie effizient das Red Bull-Spielsystem des frühen Störens sein kann. Die Leipziger hätten gar noch für ein weiteres Highlight sorgen können. Ein 35-Meter-Kracher von Dadashov prallte allerdings an die Stange.
 
NEXT GENERATION TROPHY 2014,
Programm für Samstag, 16. August

FINALE (13:30 Uhr): FC Red Bull Salzburg - Bayern München (Siegerehrung im Anschluss)
Spiel um Platz drei (12:00 Uhr): Bayern München - Red Bull New York
Spiel um Platz fünf (12:15) Uhr: Manchester City - Espanyol Barcelona
Spiel um Platz sieben (12:15 Uhr) West African Football Academy - Red Bull Brasil
 Spiele um Platz 9 bis 12
11:00 Uhr: FC Basel - Liverpool
11:00 Uhr: Dortmund - Austria Wien