Fünf Flugzeuge auf dem Weg nach Norden | Slowenisches Schiri-Team

Am morgigen Dienstag hebt die Mannschaft des FC Red Bull Salzburg um 13:00 Uhr per Charterflug vom Flughafen Salzburg aus in Richtung Schweden ab und landet – nach einer Flugzeit von 1 Stunde und 35 Minuten – in Malmö. Mit an Bord sind insgesamt 19 Spieler, die beim Spiel am Mittwoch ein großes Ziel im Visier haben: das Erreichen der Gruppenphase der UEFA Champions League.

Die Ausgangslage für die Roten Bullen ist trotz des 2:1-Heimsieges gegen den schwedischen Rekordmeister (17 Titel) keine einfache. Immerhin hat Malmö in seinen letzten sechs Europapokal-Heimspielen nicht verloren (drei Siege und drei Unentschieden) und dabei keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen müssen.

Das letzte Duell der Salzburger mit einem schwedischen Team liegt nur eine Saison zurück. Soriano & Co. setzten sich in der letztjährigen Europa League gegen IF Elfsborg mit 4:0 (daheim) und 1:0 (auswärts) durch.

Für Trainer Adi Hütter war der Altach-Sieg ein kleiner, aber wichtiger Teilaspekt in der Vorbereitung auf das so wichtige Malmö-Match: „Unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie sehr gut in Schuss ist. Und wir haben in der Bundesliga bereits das fünfte Mal kein Gegentor erhalten. Da Malmö das Heimspiel gewinnen muss, ist das ein durchaus wichtiger Umstand für das Rückspiel. Aber wir haben auch auswärts die Qualität und Klasse, um für Tore zu sorgen". Auf die Spielweise des Gegners angesprochen meint Hütter: „Malmö muss ja unbedingt ein Tor schießen und wird diesmal sicher offensiver als in Salzburg spielen. Ich erwarte viele hohe Bälle in Richtung Strafraum und ein ausverkauftes Stadion, in dem Malmö von ihren Fans nach vorne gepeitscht wird.“

FÜNF FANFLIEGER ZUM CL-PLAY-OFF

Starke Fanunterstützung ist der Mannschaft in Malmö sicher. Über 1.000 Anhänger (!) der Roten Bullen machen sich per Flugzeug (es gibt fünf Charterflüge), Bus und Privat-Pkws auf gen Norden und werden im Stadion live mit dabei sein. Dabei nutzt der FC Red Bull Salzburg das volle UEFA-Kartenkontingent.

PERSONELLES 

Nicht mit dabei sind Isaac Vorsah (Knie) und Valon Berisha (Kreuzbandoperation) sowie Asger Sörensen wegen einer Sprunggelenksverletzung. Rodnei ist mit Leistenbeschwerden out. Andy Ulmer fällt mit Schulterverletzung ebenso aus wie Fränky Schiemer aufgrund einer Muskelverletzung.
Der in der Meisterschaft im Kader befindliche Duje Carleta-Car ist in der Champions League nicht spielberechtigt.

Ob Martin Hinteregger in Malmö spielen kann, ist noch nicht offen.

Konrad Laimer, Defensivspieler vom FC Liefering rückt in den Kader der Kampfmannschaft wird auch nach Malmö mitfliegen. 

Das Spiel wird von einem slowenischen Schiedsrichterteam unter Führung von Damir Skomina geleitet.