FC Red Bull Salzburg beim WAC | Zeidler-Team schon sechs Spiele ohne Niederlage

Im letzten Spiel des ersten Meisterschaftsviertels muss der FC Red Bull Salzburg nach Kärnten, wo der RZ Pellets WAC als Gegner wartet. Dieses Match der 9. Runde der tipico Bundesliga findet heute, am 19. September 2015, um 18:30 Uhr in der Lavanttal-Arena statt und wird von Schiedsrichter Harald Lechner geleitet.

Trainer Peter Zeidler und Valon Berisha waren in der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim RZ Pellets WAC gemeinsam auf dem Podium und analysierten die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem ersten Meisterschaftsviertel, ließen die Schwerpunkte der letzten Trainingswoche Revue passieren und erklärten, worauf man beim kommenden Gegner besonders achtgeben muss.

Pressekonferenz vor WAC

Trainer Peter Zeidler:

Ich habe den Weg der Wolfsberger auch in den letzten Jahren sehr aufmerksam verfolgt und daher weiß ich auch, dass diese Mannschaft immer gefährlich ist. Vor ein paar Wochen noch haben sie ein gutes Spiel gegen Borussia Dortmund abgeliefert. Unsere Auswärtsbilanz aus den letzten drei Spielen gegen Wolfsberg sieht nicht so grandios aus, deshalb haben wir uns auch sehr gut vorbereitet und unseren Schwerpunkt im Training auf unser gemeinsames Defensivverhalten gelegt.

Valon Berisha:

Wir wissen aus den Erfahrungen der letzten Begegnungen mit dem WAC, dass sie sehr heimspielstark sind, und deshalb sind wir gewarnt. Wir müssen jetzt unseren Weg konsequent gemeinsam weitergehen. Wir haben zuletzt gegen Grödig einen moralischen Sieg errungen und diese Woche wieder gut trainiert. Wir sind bereit für das Match gegen Wolfsberg und wollen sie auswärts schlagen.

Obwohl die Wolfsberger entgegen den allgemeinen Erwartungen derzeit auf dem letzten Tabellenplatz zu finden sind, will Trainer Peter Zeidler keine voreiligen Schlüsse und Prognosen an sich heranlassen:

Man darf sich nicht davon blenden lassen, dass Wolfsberg – doch überraschend – in der Tabelle hinten ist. Man braucht nur einen Blick nach Deutschland werfen, wo derzeit Mannschaften am Tabellenende sind, die man dort normalerweise nicht findet. Wir sind immer noch in der Anfangsphase der Meisterschaft von daher sollten wir mit voreiligen Prognosen sehr zurückhaltend sein. Die Wolfsberger hatten speziell in den letzten Partien auch sehr viel Pech. Wenn ich mir die Bilanz gegen uns ansehe, spricht das schon für sich. Daher wissen wir, dass wir ein sehr schweres Match vor uns haben, aber wir haben gute Chancen, das Spiel auswärts für uns zu entscheiden und diese Chance wollen wir wahrnehmen.

Dennoch steht für den Trainer fest, dass für seine Mannschaft nur ein Auswärtssieg zählt. Denn die Aufholjagd auf die Tabellenspitze wird noch ein hartes Stück Arbeit:

Die Ausbeute aus den letzten sechs Spielen ist sehr gut, und wenn wir diesen Aufwärtstrend weiter halten können, werden wir in der Tabelle wieder ganz nach oben kommen. Es geht aber für uns nicht nur um die Punkteausbeute, sondern auch um die Art und Weise, wie wir spielen. Wir haben – nicht zuletzt – im Spiel gegen Grödig gesehen, dass wir uns in einigen Bereichen verbessern müssen. Aber aus sechs Spielen vier Siege und zwei Unentschieden zu erreichen, ist trotz allem ein guter Schnitt, mit dem wir zufrieden sein können.

Gegen den SV Grödig ist es den Bullen mit einer tollen Mannschaftsleistung in der zweiten Spielhälfte gelungen, einen 1:2-Rückstand noch zu drehen. Gerade Charaktertypen wie Valon Berisha spielen in solchen kritischen und unberechenbaren Spielen eine wichtige Rolle. Der sympathische Norweger zeigt immer sehr viel Leidenschaft und Spielfreude auf dem Spielfeld und am Trainingsplatz und besitzt die unbezahlbare Fähigkeit, seine Mannschaftskollegen auch in schwierigen Situationen mitzureißen.

Natürlich ist es immer noch ein merkwürdiges Gefühl, wenn man sich die internationalen Spiele im TV ansehen muss und weiß, dass man in diesem Jahr nicht dabei ist. Aber wir haben dennoch ambitionierte Ziele für diese Saison. Wir wollen noch einmal das Double gewinnen, damit wir in der nächsten Saison international wieder voll dabei sind. Dafür werden wir bis zum Schluss alles geben.
 

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Für den FC Red Bull Salzburg geht es beim Tabellenletzten auch darum, die Serie von mittlerweile sechs Spielen ohne Niederlage (vier Siege, zwei Remis, Torverhältnis: 17:9) fortzusetzen.
  • Beim letzten Aufeinandertreffen feierten die Roten Bullen in der Red Bull Arena einen 3:0-Erfolg und sicherten sich damit endgültig den Meistertitel der Saison 2014/15.
  • Allerdings gingen die letzten drei Bundesliga-Duelle in der Lavanttal-Arena für die Salzburger verloren.
  • In der vergangenen 8. Runde – dem 400. Spiel von Salzburg in der Red Bull-Ära (214 BL, 29 Cup, 46 EC, 111 Testspiele) – gegen den SV Grödig hatten Soriano & Co. 70 % Ballbesitz. Mehr waren es zuletzt vor fast genau einem Jahr beim 0:1 gegen Wolfsberg (75 %).
  • Der RZ Pellets WAC kassierte gegen die Roten Bullen in der Bundesliga 29 Gegentore – gegen keinen anderen Klub waren es mehr.
  • In der laufenden Saison wurden die Spieler des FC Red Bull Salzburg 105-mal gefoult – nur die des FC Admira Wacker Mödling (103-mal) seltener.
  • Die Spieler des RZ Pellets WAC begingen in der tipico Bundesliga bisher 144 Fouls – nur jene von der SV Josko Ried (152) mehr.
  • Naby Keita ist mit einem Schnitt von 91 Ballaktionen pro Spiel die Nummer 1 in der tipico Bundesliga.

PERSONELLES

Verletzt sind derzeit Airton (Oberschenkel), Christoph Leitgeb, Martin Hinteregger, Reinhold Yabo und Yordy Reyna (alle Knie). Der Einsatz von Yasin Pehlivan, der Probleme mit seinem Oberschenkel hat, ist fraglich. Omer Damari hat nach seiner langen Verletzungspause heute erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert, ist aber aktuell noch kein Thema für einen Bundesliga-Einsatz. 

 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen den WAC

24.05.2015 Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 3:0 (2:0)
21.03.2015 RZ Pellets WAC – Red Bull Salzburg 3:2 (2:2)
28.11.2014 Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 2:2 (0:1)
14.09.2014 RZ Pellets WAC – Red Bull Salzburg 1:0 (1:0)
11.05.2014 RZ Pellets WAC – Red Bull Salzburg 2:0 (1:0)
16.03.2014 Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 5:0 (1:0)