UCL Q3 - Hinspiel | FC Red Bull Salzburg - Malmö FF 2:0 (0:0). Tore: Ulmer (52.), Hinteregger (89. FE).

q3 | UEFA Champions League
FC Red Bull Salzburg - MalMö FF

DATUM: Dienstag, 29. Juli 2015
ORT: Red Bull Arena
UHRZEIT: 19:00 Uhr

ZUSCHAUER: 15.027
SCHIEDSRICHTER: Luca Banti (ITA)

LIVETICKER des Spieles nachzulesen unter http://fcrbs.club/LIVE

__________________________________

Elf Tage nach der feierlichen Eröffnung der Salzburger Festspiele sahen die Fans des FC Red Bull Salzburg nach dem kulturellen Highlight nun vor über 15.000 Zusehern eine gelungene internationale Heimpremiere und ein wahres Fest in unserer Arena. Die Roten Bullen gewannen das Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League gegen Malmö FF verdient mit 2:0 und brachten sich in eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche.

MATCH-ANALYSE

Mit dem Anstoß starteten die Roten Bullen in die internationale Fußballsaison, drückten von Beginn an aufs Tempo und ließen keine Zweifel aufkommen, wer der Partie den Stempel aufdrücken wollte. Ebenso das Salzburger Publikum, welches die Mannschaft von der ersten Minute an lautstark unterstützte. Bereits in der ersten Spielminute kam Dimitri Oberlin nach perfektem Zuspiel von Naby Keita gefährlich in den gegnerischen Strafraum, wurde aber wegen eines Stürmerfouls zurückgepfiffen. Es waren noch nicht einmal fünf Minuten absolviert, als Benno Schmitz mit einem sehenswerten Freistoß die erste Großchance verbuchen konnte – Malmö-Torhüter Wiland kratzte die Kugel allerdings mit einer tollen Parade aus dem Kreuzeck.

Die Salzburger setzten sich in der Hälfte der Schweden fest, zeigten ansehnliches Kombinationsspiel und hatten die Partie im Griff. Mit der ersten Offensivaktion von Malmö zappelte die Kugel im Netz. Der Treffer von Markus Rosenberg wurde aber zu Recht wegen Abseits nicht anerkannt (15.). In weiterer Folge verlagerte sich das Spielgeschehen in das Mitteldrittel, ehe sich der 17-jährige Schweizer Oberlin clever behauptete und Marco Djuricin perfekt freispielte. Der Schuss aus 20 Metern ging nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (35.). Mit einem torlosen, für die Schweden schmeichelhaften, Unentschieden ging es in die Pause.

Die Mannschaft von Peter Zeidler kam unverändert aus der Kabine und fand sofort wieder gut in die Partie. Nach einer kurz abgespielten Ecke legte Christoph Leitgeb per Ferse ab auf Andreas Ulmer, der den Ball mit einem strammen Direktschuss aus 20 Metern genau im Winkel (via Latte) versenkte (52.) – das verdiente 1:0. Wenige Sekunden nach dem Anstoß setzten die Salzburger nach und kamen durch den quirligen David Atanga, der bislang mit viel Spielwitz agierte, zur nächsten guten Tormöglichkeit. Im Gegenzug hatte Vladimir Rodic den Ausgleich am Fuß, schoss die Kugel völlig allein stehend vom Elfer deutlich übers Tor.

Martin Hinteregger & Co. ließen nicht nach, spielten weiterhin unbekümmert nach vorne und beschäftigten die Abwehr der Schweden. Gute Chancen durch Valon Berisha (64.) und den eingewechselten Felipe Pires (74.) waren die logische Folge. In der Schlussphase fast der zweite Treffer. David Atanga tänzelte durch die Abwehr, legte per Außenrist auf den Torschützen Andreas Ulmer ab, der den Ball gefährlich zur Mitte brachte. Leider konnte der überragend spielende Naby Keita die Kugel per Brustabnahme nicht über die Linie drücken – der schwedische Verteidiger klärte auf der Linie mit Hilfe der Stange. In Minute 85 ertönte dann doch noch zum zweiten Mal die Torhymne „Aida“ in der Red Bull Arena. Nach Foul an Havard Nielsen verwertete Abwehrchef Martin Hinteregger den Elfmeter in souveräner Manier. Der Jubel der 15.000 Fans kannte nun endgültig keine Grenzen mehr. Die Partie endete mit einem hochverdienten 2:0-Heimsieg!

STATEMENTS

Andi Ulmer:

Wenn wir es uns wünschen hätten können, dann wäre das sicher das optimale  Ergebnis gewesen. Wir haben auch nach dem Tor kontrolliert weitergespielt und sehr viel Geduld bewiesen. Wir wollten nicht zu viel riskieren und haben uns mit den beiden Toren eine super Ausgangslage geschaffen. Jetzt müssen wir auswärts ebenso eine gute Leistung abrufen, dann werden wir auch aufsteigen."

 

Havard Nielsen:

Wir haben das heute sehr gut gemacht. Wir haben von Anfang an nach vorne gespielt und ich denke, das war ein verdienter Sieg für uns. Wir wissen, dass das Rückspiel nicht einfach wird. Malmö ist eine gute Mannschaft, die sehr heimstark ist. Für uns wird es wichtig sein, auswärts noch ein Tor zu schießen."

 

Marco Djuricin:

Gut ist, dass wir diesmal zu null spielen konnten. Aber es erwartet uns ein schwieriges Rückspiel. Das Abseitstor von Rosenberg war ein „Weckeruf“ für uns. Kämpferisch waren vor allem Hinteregger und Miranda gegen Rosenberg ein geiles Duo. Wir haben alles gegeben und sind dafür belohnt worden."

 

Valon Berisha:

Das ist schon ein tolles Ergebnis. Aber es ist auch verdient, denn wir haben unsere Spielweise heute sehr gut auf den Platz gebracht. Wir waren jede Sekunde füreinander da, sind gelaufen und wir haben auch gezeigt, dass wir diesen Sieg wirklich wollten. Jetzt müssen wir uns gut auf das nächste Meisterschaftsspiel vorbereiten. Wir wollen gegen Rapid gewinnen und mit einem guten Ergebnis in der Liga nach Schweden fahren und – hey – natürlich auch dort gewinnen!"

 

Peter Zeidler:

Wir hatten heute auch das „Glück des Tüchtigen“ beim Abseitstor von Rosenberg. Aber ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, denn wie sie heute zusammengehalten, für spielerische Akzente gesorgt  und gegen einen starken Gegner nicht viele Chancen zugelassen hat, hat mich sehr gefreut. Aber wir wissen auch, dass wir erst in der Halbzeit sind. Wir kennen die Gesetzmäßigkeiten im europäischen Fußball und müssen daher sehr konzentriert bleiben."

 

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Peter Zeidler musste heute auf El Capitan Jonny Soriano (Wadenverletzung) verzichten.
  • Christoph Leitgeb führte die Salzburger heute als Kapitän aufs Spielfeld.
  • Ebenso nicht mit von der Partie waren Valentino Lazaro, Christian Schwegler, Airton, Omer Damari, Reinhold Yabo, Takumi Minamino, Asger Sörensen und Yordy Reyna.
  • Die Spielgenehmigung der FIFA für Dayot Upamecano ist rechtzeitig zum Malmö-Spiel eingetroffen. Der 16-jährige Franzose stand somit erstmals bei einem Pflichtspiel der Roten Bullen im Kader.
  • Andreas Ulmer und Christoph Leitgeb sind die einzigen beiden Akteure, die auch im letztjährigen Hinspiel in Salzburg gegen Malmö FF in der Startformation gestanden sind.

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Stankovic - Schmitz, Miranda, Hinteregger, Ulmer - Atanga (90. Lainer), Leitgeb, Keita, Berisha - Oberlin (63. Pires), Djuricin (76. Nielsen)

Malmö FF: Wiland - Tinnerholm, Arnason, Carvalho, Yotun - Rodic (77. Eikrem), Lewicki, Adu, Sana (61. Berget) - Djurdic, Rosenberg

GELBE KARTEN

Arnason (3.), Rosenberg (45), Keita (90.)