… und so nebenbei ein paar interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 34. Runde in der tipico Bundesliga

ES ist Vollbracht! Der FC red Bull Salzburg krönte sich mit dem Remis gegen Sturm Graz vor Über 11.000 salzbURger FussballFans endgültig erneut zum Österreichischen FussballMeister 2016. Ein Kleiner Rückblick in Zahlen, Daten und Fakten, garniert mit den schönsten Eindrücken nach dem SchlussPfiff:

Als Schiedsrichter Dominik Ouschan das Spiel der 34. Runde in der tipico Bundesliga zwischen dem FC Red Bull Salzburg und dem SK Puntigamer Sturm Graz beim Stand von 1:1 beendete, brachen auf dem Platz wie in der Coachingzone und auf den Tribünen alle Dämme. Nicht nur die Spieler, sondern auch Trainer Oscar Garcia, sonst eher besonnen und ruhig, zeigten Emotionen und ließen ihrer Freude über die erfolgreiche Titelverteidigung freien Lauf:

Spieltaghighlights | SK Sturm Graz

Mit den allerletzten Reserven ans Ziel

Das große Ziel „Titelverteidigung“ hat unserer Mannschaft zuletzt sehr viel Kraft gekostet. Ausfälle, wie jene von Spielmacher Naby Keita und Kapitän Jonatan Soriano, sind aus diesem Grund natürlich nachvollziehbar und haben die Herausforderung gegen Sturm Graz nicht einfacher gemacht. Umso wichtiger war deshalb der Rückhalt der Fans, denn diese hatten einen sehr großen Anteil daran, dass die Roten Bullen noch einmal alle Kräfte mobilisieren konnten. Nur ein Punkt gegen die Grazer war noch notwendig, um den ersten Titel-Hattrick in der Vereinsgeschichte des FC Red Bull Salzburg endgültig in Stein zu meißeln.

Valon Berisha erzielte sein 5. Saisontor – sein 20. Bundesliga-Treffer bisher und alle aus dem laufenden Spiel heraus, doch erstmals war er von außerhalb des Strafraumes erfolgreich.

Es war ein richtig geiles Spiel und ein richtig geiles Tor! Wir haben heute noch mal so richtig gekämpft und hätten das Spiel auch schon früher entscheiden können, aber in der zweiten Halbzeit war Sturm sehr stark und heute war nicht mehr drinnen als ein Punkt. Wir sehr froh, dass wir jetzt Meister sind und können uns jetzt in Ruhe auf die letzten beiden Bundesliga-Spiele und das Pokalfinale vorbereiten.

Torentstehung | Tor von Valon Berisha zum 1:0

Leidenschaft und Spielfreude

Auch wenn unsere Mannschaft ersatzgeschwächt in die Partie gegen Sturm Graz startete, war das Team von Oscar Garcia auf Leidenschaft und Spielfreude gebürstet, und diese übertrug sich von den Spielern am Platz auf die Fans auf den Rängen. So soll es sein! Auch wenn Walke, Ulmer und Co. die erfolgreiche Titelverteidigung gerne mit einem Sieg gekrönt hätten und dafür bis zum Schluss alles auf den Platz brachten, was die letzten Kräfte noch hergaben, zählt am Ende nur eines: WIR SIND MEISTER!

Andi Ulmer, der uneinholbar der Spieler mit den meisten Einsatzminuten (2.954) in dieser Saison ist, war nach dem Schlusspfiff sichtlich erleichtert:

Klar hätten wir das Spiel gerne gewonnen, aber die Freude über den Meistertitel überwiegt. Wir werden sicher noch genug Zeit zum Feiern finden, aber die Saison ist noch nicht vorüber und wir müssen uns nochmal fokussieren auf die letzten beiden Spiele in der Meisterschaft und auf das Cupfinale. 
 

Was man sonst noch wissen sollte

  • Insgesamt sind Walke, Ulmer & Co. gegen die Grazer seit sieben Spielen ungeschlagen.

  • Auch insgesamt besticht das Team von Oscar Garcia durch Heimstärke. In dieser Saison der tipico Bundesliga gelangen bereits 13 Heimsiege – die meisten. Mehr Erfolge nach 16 Heimspielen gab es für die Salzburger nur 2005/06 (14) und 2008/09 (15).

  • In den letzten 24 Spielen der laufenden tipico Bundesliga-Saison kassierten die Salzburger nie mehr als ein Gegentor – Bundesliga-Rekord (gemeinsam mit dem FC Tirol 2001).

  • Der Altersdurchschnitt unserer Startelf betrug 23,9 Jahre. 

Personelles

Weiterhin nicht einsatzbereit waren Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo (beide Knie), Asger Sörensen (Fußoperation) und Smail Prevljak (Knieoperation).

Jonatan Soriano hatte im Spiel bei Austria Wien einen Muskelfaserriss in der Wade erlitten und fiel ebenso aus wie Dayot Upamecano (Zerrung des Hüftbeugers).