Peter Zeidler: "Es geht um die Faszination Europa" | 11 Fakten über Schweden | Geänderte Ankickzeit in Malmö

Der FC Red Bull Salzburg ist bereit! Heute um 19:00 Uhr treffen die Roten Bullen in der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League auf Malmö FF aus Schweden.

Trainer Peter Zeidler, Valon Berisha und Christoph Leitgeb standen bei der gestrigen Pressekonferenz des FC Red Bull Salzburg vor dem Duell gegen Malmö FF den zahlreich anwesenden Medienvertretern Rede und Antwort.

Pressekonferenz vor Malmö FF

Die bittere Niederlage beim Saison-Auftaktspiel gegen den Aufsteiger SV Mattersburg haben Trainer Peter Zeidler und seine Mannschaft bereits abgehakt:

Ich weiß, dass wir gegen Mattersburg nicht das gezeigt haben, was wir können, und wir haben schon auf der Heimfahrt vom Burgenland nach Salzburg über das Spiel gesprochen. Wir haben mit der Mannschaft ausgemacht – und daran halte ich mich auch –, dass wir dieses Spiel abhaken und nach vorne blicken.“

Die letzte Begegnung mit dem schwedischen Meister ist einigen Spielern noch in Erinnerung, jedoch steht für Christoph Leitgeb fest, dass für beide Mannschaften die Karten neu gemischt sind:

Im Heimspiel haben wir gegen Malmö damals ganz gut gespielt. Im Auswärtsspiel, das ist ja bekannt, hat nichts mehr funktioniert. Aber das wird uns garantiert nicht noch einmal passieren. Als Revanche würde ich das Spiel nicht sehen. Sowohl bei uns als auch bei Malmö hat sich die Mannschaft stark verändert. Das wird für beide Seiten ein komplett anderes Spiel.“

Auch Trainer Peter Zeidler will in die erneute Begegnung mit Malmö nicht zu viel hineininterpretieren. Er hat Malmö genau beobachten lassen. Die Erkenntnisse aus dem Spiel gegen Vilnius wird er heute mit der Mannschaft bei der gemeinsamen Video-Analyse besprechen:

Wir haben Malmö – im Trainerteam – in verschiedenen Spielen beobachtet. Wir haben das letztjährige Spiel nochmals analysiert und sie zuletzt in Vilnius live angeschaut und dabei sehr viel gesehen. Es steht fest, dass die Mannschaft sehr genau weiß, wie sie spielen will und sehr strukturiert und diszipliniert auftritt. Die Abläufe bei Malmö stimmen. Aber es versteht sich von selbst, dass wir in beiden Spielen eine realistische Chance haben. Die wollen wir nützen. Revanchegelüste sind dabei fehl am Platz.

Für ihn und seine Mannschaft geht es um viel mehr als nur um den Sieg gegen Malmö FF:

Aber es geht morgen noch nicht um den Wettbewerb, auf den alle immer Dienstag- und am Mittwochabend schauen. Morgen können wir uns dafür anmelden, die Entscheidung fällt erst nächste Woche in Malmö.

Bei Valon Berisha spürt man diese glühende Leidenschaft ganz deutlich:

Wir müssen wieder in unser Spiel finden und unsere Spielweise auf den Platz bringen. Wir haben im Sommer viele Neue dazubekommen, diese auch schon sehr gut in die Mannschaft integriert und haben in der Vorbereitung gut gearbeitet. Ich bin zuversichtlich, dass wir bereit sind, diese Hürde gemeinsam zu schaffen.“

Valon Berisha ist Norweger, wurde aber in Schweden geboren – genauer gesagt: in Malmö. In ihm lebt aber dennoch die typische Rivalität zwischen diesen beiden Ländern. Auch er hat sich schon mit dem Gegner beschäftigt und kennt daher die Stärken und Schwächen des schwedischen Meisters:

Malmö hat ebenfalls sehr viele Spieler abgegeben. Sie haben zwar mehr Spiele in den Beinen als wir, hatten aber keinen so guten Start in die Saison. Ich denke, da ist alles noch offen. Für uns ist es wichtig, dass wir vorne wie hinten gut stehen, keine Fehler machen und vor allem eines tun: Gas geben und gewinnen!

Christoph Leitgeb hat die persönlichen Erfahrungen aus der letzten Begegnung gegen Malmö verinnerlicht und weiß, als eine der Leitfiguren in der Mannschaft, worauf es beim Gegner ankommt:

Die physische Stärke von Malmö haben wir schon im letzten Jahr kennengelernt. Wir werden alles probieren, um dagegenzuhalten. Als Routinier – und da bin ich ja in unserer Mannschaft nicht der Einzige – ist es meine Aufgabe, voranzugehen und die Jungen mitzuziehen. Wir haben tolle junge Spieler und sie müssen dagegenhalten, denn es wird ein hartes Spiel.


Valon & Leiti wissen, worauf es Heute ankommt!

11 Fakten über Schweden

Im letzten Jahr hatte Schwedens Meister das bessere Ende für sich. Markus Rosenberg und Co. ließen den großen Traum der Bullen kurz vor der Erfüllung platzen.

Doch wie ist es ansonsten um die „Schweeeeeeeden“ (© Hans Huber) bestellt? Das Vereinsmagazin Heimspiel hat den schwedischen Fußball mal genauer unter die Lupe genommen und elf interessante Fakten gefunden.

4-mal

… in Folge seit 2000 haben sich die Schweden für Europameisterschaften qualifiziert. Eine respektable Bilanz. Auch in der Qualifikation für die UEFA EURO 2016 sieht es sehr gut aus. Momentan rangieren Zlatan Ibrahimovic und seine Kollegen auf Platz zwei. Hinter einem Team, das erst an einer einzigen EM teilnehmen durfte – und zwar als Veranstalter: Österreich.

7 Meister

… hat es in den letzten zehn Jahren in der schwedischen Liga gegeben. Soll heißen: sieben verschiedene Vereine! In der hiesigen Bundesliga waren es im gleichen Zeitraum nur vier. Malmö gelang es zuletzt aber immerhin als erstem Team seit Djurgardens IF im Jahr 2003, den Titel zu verteidigen.

Roger Ljung

… hieß der beste schwedische Legionär in der österreichischen Bundesliga – in der Zeit vor Eddie Gustafsson, wohlgemerkt. In den frühen Neunzigern führte der Mittelfeldspieler die „graue Maus“ Admira Wacker in den Europacup. Und holte mit seinem Nationalteam Platz 3 bei der WM 1994 in den USA. Wo begann Rogers Karriere eigentlich? Da schau her, bei Malmö FF.

Allsvenskan

… heißt die höchste schwedische Liga. 16 Vereine küren in 30 Runden ihren Meister. Die ­nordische Eigenheit der Allsvenskan: Die Saison dauert nicht vom Sommer bis zum Frühjahr, wie fast überall auf der Welt, sondern von März bis November.

18 schwedische Meistertitel

… hat Malmö FF bisher errungen. Damit ist Salzburgs Gegner – knapp, aber doch – der erfolgreichste Klub seines Landes. Ihren ewigen Rivalen IFK Göteborg (15 Allsvenskan-Titel) haben die Malmöer erst vor ein paar Jahren auf Platz 2 verwiesen.

 Weitere interessante und spanende Fakten über Schweden findet ihr HIER!

DIE ROTEN BULLEN HOFFEN AUF EURE UNTERSTÜTZUNG

Bisher wurden rund 10.000 Tickets abgesetzt. Weitere Vorverkaufskarten gibt es im Ticketing & Service Center der Red Bull Arena (OST-Seite), im Online Ticket-Shop und bei allen Raiffeisenbanken in Stadt und Land Salzburg.

Weitere Ticketinformationen können HIER im Detail nachgelesen werden.