33. Runde tipico Bundesliga | FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:1) Tore: Lazaro (36.), Reyna (94.)

33. Runde Tipico Bundesliga |
FK Austria Wien Vs. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Sonntag, 1. Mai 2016
ORT: Generali Arena
ZUSCHAUER: 7.513
UHRZEIT: 16:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Alexander Harkam

Andreas Kollegger

_______________________________________________________________

Die Roten Bullen konnten sich gegen eine heute sehr kämpferische und laufstarke Wiener Austria auch im letzten Saisonaufeinandertreffen durchsetzen und gewinnen verdient mit 2:0 durch Tore von Valentino Lazaro (36.) und einem Last-Minute-Treffer von Yordy Reyna (94.)

Unsere Mannschaft hätte in der ersten Spielhälfte schon 2:0 in Führung gehen können, doch ein reguläres Tor von Yordy Reyna wurde wegen einer angeblichen Abseits-Stellung aberkannt.  

Die Mannschaft von Oscar Garcia aktuell einen 9-Punkte-Vorsprung auf Titelkonkurrent Rapid Wien und liegt damit drei Runden vor dem Meisterschaftsende (und einem 16 Tore besseren Torverhältnis) auf Titelkurs. 

FK Austria Wien vs. FC Red Bull Salzburg
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Gleich zu Beginn sollte es spannend werden, denn die Austria kam nach einem Foul von Valon Berisha schon nach wenigen Sekunden zum ersten Freistoß in dieser Partie. Alexander Gorgon drehte den Ball über die Mauer, doch Alexander Walke wehrte diesen ins Toraus ab. Die daraus resultierende Ecke brachte dem Gegner allerdings ebenfalls nichts ein. Genau wie in der letzten Begegnung im Cup präsentierten sich beide Teams von Beginn an sehr laufstark, dynamisch und energisch.

In der ersten Viertelstunde zeigten die Roten Bullen zwar etwas mehr Strafraumpräsenz, kamen jedoch noch nicht zu zwingenden Torchancen. Die beste Möglichkeit auf einen frühen Führungstreffer hatte Jonatan Soriano nach einer Standardsituation. In der 9. Minute bekamen die Roten Bullen rund 30 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Unser Kapitän trat an, scheiterte zunächst aber an der Mauer. Sein Nachschuss wurde zur Ecke abgefälscht und auch der anschließende Corner sorgte leider ebenfalls für keine Gefahr.

Die Austria spielte heute, erstmals unter Trainer Thorsten Fink, ein 4-4-2-System mit Raute und konnte mit einigen guten Kombinationen immer wieder gefährlich in den Salzburger Strafraum vordringen. Doch die Vierer-Abwehrkette mit Christian Schwegler, Paulo Miranda, Duje Caleta-Car und Andi Ulmer erwies sich, wie so oft in dieser Saison als sichere Bank.

Ausgerechnet in einer Phase, als sich das Spiel festzufahren schien, brachte Valentino Lazaro die Salzburger mit 1:0 in Führung. Nach einem weiten Abschlag in der 36. Minute verlängert Soriano per Kopf perfekt in den Lauf von Lazaro und dieser ließ Almer mit einem präzisen Schuss ins lange Eck keine Chance.

Ärgerlich aus der Sicht der Salzburger war aber eine unglückliche Fehlentscheidung der Unparteiischen kurz vor Ende der ersten Spielhälfte. Valentino Lazaro bediente Valon Berisha mit einem sensationellen Pass, Berisha überwand mit einem ähnlichen Abschluss wie zuvor Lazaro den Wiener Schlussmann, und Yordy Reyna drückte den Ball noch über die Line. Allerdings entschied der Schiedsrichter unverständlicherweise auf Abseits.

Kurz vor dem Pausenpfiff gab es noch eine Schrecksekunde, denn die Hausherren drückten bis zum Ende auf den Ausgleich. Zunächst traf Kevin Friesenbichler von der Strafraumgrenze nur die Stange, kurz darauf kam auch noch Larry Kayode aus kurzer Distanz zum Abschluss, verfehlte dabei allerdings das Tor.

Kurz nach Wiederbeginn musste Trainer Oscar Garcia gleich zwei Schlüsselspieler verletzungsbedingt austauschen. Routinier Christian Schwegler und Kapitän Jonatan Soriano mussten mit Blessuren in der Kabine behandelt werden. Die Austria witterte ihre Chance und versuchte, den Druck zu erhöhen, doch die Salzburger Verteidigung hielt stand, und offensiv konnte sich unsere Mannschaft auch ohne Jonatan Soriano Chance um Chance erspielen.

In der 59. Minute etwa spielte Yordy Reyna am linken Flügel seine Schnelligkeit gegen die Austria-Hintermannschaft aus, doch leider kam der Peruaner ins Stolpern und verpasste so den Abschluss. In der 70. Minute hatte erneut Valentino Lazaro das 2:0 am Fuß. Bernardo bediente Reyna mit einem perfekten Pass in den Lauf. Reyna zögerte zunächst zwar, aber über Umwege kam der Ball zu Lazaro, der von der Strafraumgrenze abzog. Leider ging sein Schuss diesmal knapp über das Tor.

Die Austria wurde in dieser Partie auch in der zweiten Spielhälfte nur durch Larry Kayode wirklich gefährlich. Der pfeilschnelle Austrianer tankte sich im Strafraum durch und legt am Fünfer quer, doch Stefan Lainer konnte zur Ecke klären.

Als mit Ende der regulären Spielzeit vier Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden, gab die Austria nochmals Gas und drängte auf den Ausgleich. Sogar National-Teamtorhüter Robert Almer lief mit nach vorne, um seine Mannschaft zu unterstützen, doch Yordy Reyna kam in der eigenen Hälfte an den Ball und traf aus großer Entfernung zum 2:0-Endstand ins leere Tor.

In der Tabelle liegen die Roten Bullen nun neun Punkte vor Titelkonkurrent Rapid Wien. Im kommenden Heimspiel gegen Sturm Graz will unsere Mannschaft vor heimischem Publikum den Sack endgültig zumachen.

 

Statements

Oscar Garcia:

Es war schon ein sehr schwieriges Spiel heute. Die Austria hat gut gespielt, aber trotzdem konnten wir diesen wichtigen Sieg erringen, denn wir haben heute eine gute Mentalität auf dem Platz gezeigt, und die braucht man hier. Es war heute ein großer Schritt für uns, aber die Arbeit ist noch nicht getan, wir brauchen noch einen Punkt, denn im Fußball kann alles passieren.

Valon Berisha:

Wir brauchen nur noch einen Punkt, um es endgültig fix zu machen, und gegen Sturm wollen wir diesen dann daheim mit unseren Fans feiern. Es war ein verdienter Arbeitssieg, und wir waren nach dem 9:0 der Austria gegen Mattersburg gewarnt, haben aber heute gezeigt, dass wir Meister werden wollen.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Nicht einsatzbereit waren Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo (beide Knie), Asger Sörensen (Fußverletzung) und  Smail Prevljak (Kreuzbandriss).
  • Naby Keita war aufgrund einer Muskelverletzung, die er sich im letzten Meisterschaftsspiel gegen Cashpoint SCR Altach zugezogen hatte, nicht im Einsatz.
  • Valentino Lazaro erzielte heute seinen 1. Saisontreffer – sein 7. Pflichtspieltor für die Roten Bullen.
  • Der FC Red Bull Salzburg ist gegen den FK Austria Wien seit neun Pflichtspielen (sieben Bundesliga-Matches) ungeschlagen.
  • In der laufenden Saison kassierten die Salzburger in den letzten 23 Spielen in der tipico Bundesliga nie mehr als ein Gegentor.
  • Christian Schwegler absolvierte heute sein 150. Bundesliga-Spiel für die Roten Bullen.

AuFstellungEN & wechsEL

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler (50. Lainer), Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Laimer (90. Pehlivan), Bernardo, Berisha – Reyna, Soriano (56. Schmitz), Lazaro

FK Austria Wien: Almer – Larsen (88. De Paula), Windbichler (82. Venuto), Shikov, Martschinko – Gorgon, Holzhauser, Grünwald, Serbest – Kayode, Friesenbichler

Gelbe Karten

 Schwegler (28./Foul), Ulmer (71./Foul) bzw. Martschinko (27./Foul)