Strasswalchen - Nevoga Arena: FC Red Bull Salzburg - LASK Linz 3:1 (2:0) Tore: Soriano (19.) Damari (44. und 70.) bzw. Fabiano (53.)

Der FC Red Bull Salzburg nutzte die Länderspielpause, um heute ein Testspiel beim SV Straßwalchen gegen LASK Linz zu absolvieren. Mit dem LASK haben sich die Roten Bullen einen attraktiven Testspielgegner ausgesucht, denn die Linzer - derzeit auf dem dritten Tabellenplatz in der SKY Go Ersten Liga - haben große Ambitionen. Der oberösterreichische Traditionsklub möchte noch in dieser Saison den Aufstieg in die tipico Bundesliga fixieren.

DIE MATCH-ANALYSE

Trotz der ungewohnten Zusammensetzung hatten unsere Roten Bullen im heutigen Testspiel kaum mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen und brachten das Spiel schnell unter ihre Kontrolle.

In der 6. Minute setzte sich Valentino Lazaro - nach langer Verletzungspause - bei seinem Testspieldebüt mit dem ersten gefährlichen Angriff in Szene. Ungehindert konnte er über die rechte Seite in den gegnerischen Strafraum vordringen und zog aus kurzer Distanz ab, traf aber leider nur den rechten Torpfosten.

Die Roten Bullen - mit hohem Tempo - drückten weiterhin auf den Führungstreffer und konnten immer wieder durch schöne Kombinationen über Stefan Lainer, Yasin Pehlivan, Tino Lazaro oder Omer Damari gefährlich werden. Die besten Torchancen, nach eben einer solchen Kombination, hatten Michael Brandner und nur wenige Augenblicke später Omer Damari jeweils nach gut einer Viertelstunde. Beide Schüsse konnte der Linzer Goalie Pervan jedoch gerade noch abwehren.

Mehr Glück im Abschluss hatte unsere Mannschaft dann in der 19. Minute. Omer Damari legte mit einer guten Hereingabe für Jonatan Soriano auf. Unser Kapitän traf mit einem wunderschönen Schupfer, und damit zur 1:0-Führung, für die Roten Bullen.

In den ersten 30 Minuten spielte sich die Partie überwiegend in der gegnerischen Spielhälfte ab. Unsere Salzburger drückten auf das 2:0 und ließen den Linzern kaum Räume, um ins Spiel zu kommen.

Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte tänzelte Omer Damari die Linzer Abwehr aus und traf mit einem gut platzierten Schuss, genau unter die Querlatte, zum 2:0.

Nach der Pause brachte Trainer Peter Zeidler weitere Youngsters zum Einsatz, darunter auch den jungen brasilianischen Tormann Airton, der, nach langer Verletzungspause, erstmal einen Test unter Matchbedingungen absolvieren konnte.

Obwohl unsere Mannschaft auch nach Wiederanpfiff weiterhin das Spiel bestimmen konnte, kamen die Linzer nach einem Missverständnis in unserer Defensive zum Anschlusstreffer durch Fabiano de Lima Compos.

In der 70. Minute traf Omer Damari mit einem sehenswerten Heber zum 3:1 und wurde mit seinem Doppelpack zum Matchwinner in dieser Partie.

 

STATEMENTS

Peter Zeidler:

Wir haben heute mit Leidenschaft und Konzentration gegen einen sehr ambitionierten Gegner gespielt, haben einen verdienten Sieg errungen und einige wichtige Erkenntnisse gewonnen. Es ist sehr gut für uns zu sehen, dass Yasin Pehlivan und Valentino Lazaro unter Matchbedingungen gezeigt haben, dass sie für einen möglichen Einsatz in einem Pflichtspiel bereit sind, und das macht mich sehr zuversichtlich in Hinblick auf unsere nächsten Aufgaben in der Meisterschaft.

Stefan Lainer:

Ich denke, dass wir heute überzeugt haben. Obwohl wir heute eine sehr zusammengewürfelte Truppe auf dem Platz waren, hatten wir kaum Probleme, ins Spiel zu kommen. Das Ergebnis geht in der Höhe daher auch in Ordnung.


Omer Damari:

Das war heute für mich ein sehr gutes Spiel und so möchte ich natürlich auch in der Meisterschaft weitermachen. Es war heute ein guter Test für uns, denn nächste Woche haben wir ein wichtiges Spiel gegen Sturm Graz.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Aufgrund der Verpflichtungen bei ihren Nationalmannschaften fehlten den Roten Bullen vom Kader heute Martin Hinteregger, Valon Berisha, Naby Keita, Takumi Minamino, Yordy Reyna, Duje Caleta-Car, Smail Prevljak, Konrad Laimer, Asger Sörensen und Hany Mukhtar. 
  • Reinhold Yabo und Christoph Leitgeb konnten aufgrund von Verletzungen nicht eingesetzt werden.
  • Andreas Ulmer, Christian Schwegler und Alexander Walke kamen heute nicht zum Einsatz.
  • Dafür feierten Airton, Valentino Lazaro und Yasin Pehlivan nach langer Verletzungspause ihr (Testspiel-)Comeback.
  • Ebenfalls zum Einsatz kam mit Innenverteidiger Bernardo ein 20-jähriger Testspieler von der Red Bull Akademie Brasilien.

AUFSTELLUNG und Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Stankovic (45. Airton) - Lainer, Upamecano, Miranda (45. Wiesinger), Bernardo - Lazaro (60. Raischl), Brandner, Pehlivan, Honsak - Damari, Soriano (60. Okugawa)