Samsung Cup-Finale | Admira Wacker Mödling – FC Red Bull Salzburg 0:5 (0:2) Tore: Soriano (7., 65., 86.), Keita (28.), Laimer (73.)

ÖFB samsung Cup | F I N A L E
FC Red Bull Salzburg VS. Admira Wacker Mödling

DATUM: Donnerstag, 19. Mai 2016
ORT: Wörthersee Stadion
ZUSCHAUER: 10.200
UHRZEIT: 20:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Robert Schörgenhofer

Andreas Kollegger

____________________________________

Der FC Red Bull Salzburg holt sich nach dem Meistertitel mit einem 5:0 (2:0) über Admira Wacker Mödling auch den Sieg im ÖFB Samsung Cup. Mit einem Triplepack unseres Kapitäns Jonatan Soriano (7., 65. u. 86. – damit auch Torschützenkönig des Samsung Cups 2016) sowie jeweils einem Tor von Naby Keita (28.) und Youngster Konny Laimer (73.) fuhren die Salzburger einen souveränen Sieg gegen die Südstädter ein.

Damit schaffen die Roten Bullen als erste Mannschaft in Österreich das TRIPLE-DOUBLE.

Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Die Roten Bullen starteten heute ungewöhnlich ruhig und mit weniger hohem Tempo in die Partie, wie wir es von unserer Mannschaft gewohnt sind. Wer aber vermutet hatte, dass Soriano und Co. es in den Anfangsminuten eher gemächlich angehen wollten, wurde spätestens in der 7. Minute eines Besseren belehrt, denn die Salzburger legten einen wahren Blitzstart hin. Naby Keita erkämpfte sich am rechten Flügel den Ball und fand Valon Berisha im Strafraum. Dessen Abschluss konnte Admira-Tormann Jörg Siebenhandl zwar noch parieren, aber am langen Eck stand Jonatan Soriano völlig frei und köpfte zum 1:0 ein.

Da sich Andi Ulmer bei einem Zweikampf verletzte, war Trainer Oscar Garcia sehr früh gezwungen, den ersten Spielerwechsel vorzunehmen. Somit fehlten erstmals in einer Partie der Roten Bullen gleich beide routinierten Außenverteidiger, denn Christian Schwegler kam wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel erst gar nicht zum Einsatz.

Nach zwanzig Minuten wurde auch die Admira gefährlicher und kam zu zwei Top-Torchancen innerhalb weniger Minuten, beide durch Srdjan Spiridonovic: Zunächst ging sein Flachschuss von knapp außerhalb des Strafraums an der rechten Torstange vorbei. Kurz darauf versuchte er es mit einem Freistoß aus 30 Metern, den Alexander Walke aber zu Ecke abwehren konnte. Auch der Eckball brachte der Admira nichts ein.

Die Roten Bullen hatten die Partie weiterhin gut im Griff und erhöhten in der 28. Minute durch Naby Keita auf 2:0. Valon Berisha erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und schickte Valentino Lazaro über den rechten Flügel. Dessen Flanke wurde von einem Verteidiger zwar im ersten Moment noch abgewehrt, aber Naby Keita traf im Nachschuss ohne Probleme.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit war der Gegner nur noch damit beschäftigt, die Angriffsversuche der Roten Bullen spätestens am 16er zu vereiteln. Das gelang den Südstädtern zuweilen ganz gut, doch die Salzburger versuchten alles, um in der ersten Halbzeit schon alles klarzumachen und hätten beinahe auf 3:0 erhöht, als Naby Keita sich in der 42. Minute den Ball von Markus Lackner erkämpfte und sofort Jonatan Soriano mit dem Pass bediente. Leider stand unser Kapitän, in den Augen der Unparteiischen, leicht im Abseits. Und so verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem 2:0-Pausenstand in die Kabinen.

Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn wurde die Mannschaft von Oscar Garcia brandgefährlich. Nach tollem Lazaro-Stanglpass verfehlte der "Mann des Spiels" Jonatan Soriano die Kugel nur hauchdünn im rutschen. Die Salzburger blieben weiterhin konzentriert, machten ihr Spiel und hatten schon in der 53. Minute erneut das 3:0 auf dem Fuß. Mit einem Traumpass von Valentino Lazaro hinter die Abwehr startete Jonatan Soriano durch und hatte nur noch Siebenhandl vor sich. Unser Kapitän versuchte einen eleganten Lupfer, doch die Kugel landete auf dem Tor.

Kurze Zeit später hatte El Capitan dann aber endlich mehr Glück im Abschluss. Nach einem weiteren Konter über Soriano wurde dessen erster Abschluss noch abgeblockt, aber beim zweiten Versuch ließ er Siebenhandl keine Chance und traf zum verdienten 3:0.

Weil aber auch Konny Laimer nach seinem letzten Cup-Auftritt noch einmal beweisen wollte, dass sein Doppelpack im Halbfinale kein Zufall war, erhöhte unser Youngster nach einem Eckball in der 73. Minute mit einem echten Kracher zum 4:0.

In der 86. Minute gab es Elfmeter-Alarm. Jonatan Soriano wurde im Strafraum gefoult. Der Gefoulte trat selbst an und traf, doch sein Strafstoß musste wiederholt werden, weil Valon Berisha zu früh nach vorne gestartet war. Der Kapitän – not amused – richtete sich erneut die Kugel auf dem Elfmeterpunkt zurecht und auch der zweite Versuch passte perfekt.

Als erste Mannschaft in Österreich gelang es dem FC Red Bull Salzburg, das Triple-Double zu gewinnen. Eine großartige Leistung unserer Mannschaft, die mit diesem Titel das Ende einer unglaublichen Leistung krönte.

Unser Team wird nach der offiziellen Zeremonie mit den mitgereisten Fans im Fan-Zug der Roten Bullen gemeinsam nach Salzburg zurückfahren.

Statements

Oscar Garcia:

Wir haben uns ein hartes Spiel erwartet, und das war es auch. Wir wollten früh ein Tor erzielen und dann im Idealfall gleich eines nachlegen. Wir haben heute etwas Historisches geleistet. Für mich ist die Admira ein sehr guter Gegner, mit einem Team,  das nächstes Jahr in Europa spielen wird.

Jochen Sauer:

Wir hatten einen ganz schwierigen Start in die Saison. Umso größer ist meine Freude für unsere Mannschaft, dass sie den Meistertitel noch mit dem Cupsieg krönen konnte.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Nicht einsatzbereit waren Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo, Smail Prevljak (alle Knie) und Asger Sörensen (Fußoperation).
  • Christian Schwegler fehlte aufgund muskulärer Probleme im Oberschenkel. Für ihn wurde Xaver Schlager nachnominiert.
  • Mit insgesamt zehn Toren holte sich Jonatan Soriano auch die Torschützenkrone im ÖFB Samsung Cup.
  • Die Roten Bullen sind seit 18 Cup-Partien in Serie ungeschlagen.
  • Das erste Mal gewann eine Mannschaft das Finale des Samsung Cups mit fünf Toren Unterschied und blieb zu dem ohne Gegentreffer.
  • Jonatan Soriano ist zum zweiten Mal in Folge Torschützenkönig. Unser Kapitän erzielte in 21 Cup-Partien 27 Tore.
  • Pechvogel Andi Ulmer darf sich heute mit seinem 10. Titel im Dress der Roten Bullen trösten. Er ist der erfolgreichste Spieler des FC Red Bull Salzburg in Titeln gemessen.

AuFstellungEN & wechsEL

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer (17. Schmitz) – Laimer, Bernardo, Keita (69. Minamino) – Lazaro, Soriano (87. Reyna), Berisha

FC Admira Wacker Mödling (n.N.): Siebenhandl – Zwierschitz, Lackner, Knasmüller – Toth, Grozurek, Monschein, Starkl, Wostry, Wessely, Spiridonovic (68. Malicsek)

GELBE KARTEN

Toth (60./Foul), Starkl (72./Foul)