Zum Auftakt der 22. Runde bei der SV Josko Ried

Im Auftaktspiel der kommenden 22. Runde der tipico Bundesliga trifft der FC Red Bull Salzburg am Samstag, den 13. Februar 2016, auswärts auf die SV Josko Ried. Das Match bei den Oberösterreichern beginnt um 16:00 Uhr und wird von Schiedsrichter Andreas Kollegger geleitet, der in dieser Saison auch schon bei den ersten beiden Bundesliga-Aufeinandertreffen dieser Klubs im Einsatz war.

Trainer Oscar Garcia und Goldtorschütze Stefan Lainer waren in der gestrigen Pressekonferenz am Podium, stellten sich den Fragen der anwesenden Journalisten und analysierten gemeinsam unseren nächsten Auswärtsgegner in der laufenden Meisterschaft. 

Pressekonferenz vor SV Josko Ried

UNSER GEGNER

Trainer Oscar Garcia hat unseren kommenden Gegner bereits unter die Lupe genommen, aber der Spanier weiß aus Erfahrung, dass Mannschaften im Abstiegskampf immer gefährlich werden können: 

In Ried erwarte ich mir – wie schon in den letzten beiden Begegnungen – ein schwieriges Auswärtsspiel sowie einen weiteren guten Gegner und von meiner Mannschaft eine gute Leistung.

Gefährliche Begegnung

Josko Ried steht mit dem Rücken zur Wand und steckt mitten drin im Abstiegskampf. Zwar sind die Rieder punktemäßig nicht direkt gefährdet, da sie noch vier Punkte Vorsprung auf den Wolfsberger AC haben, dennoch ist die Situation für die Oberösterreicher alles andere als komfortabel.

In der letzten Meisterschaftsrunde mühte sich die Mannschaft von Trainer-Fuchs Paul Gludovatz beim 3:3-Unentschieden gegen den SV Mattersburg ab, der ab der 41. Minute sogar in Unterzahl spielte.

Stefan Lainer warnt speziell vor der Heimstärke seiner Ex-Mannschaft:

Eine klare Sache wird es gegen die SV Ried auf keinen Fall, sie werden uns nichts schenken. Ich weiß genau, dass es sehr schwierig ist, in Ried zu gewinnen. Aber wir werden alles daran setzen, wieder drei Punkte nach Salzburg mitzunehmen. Jetzt heißt es, Kräfte sammeln, Energie tanken und am Samstag dann wieder voll angreifen.

Verstärkung vom FC Liefering

Die Rieder mussten im Winter gleich zwei Schlüsselspieler abgeben. Thomas Murg wechselte zum Liga-Konkurrenten Rapid Wien und Oliver Kragl zog es in die italienische Serie A zur Frosinone Calcio.  

Dafür holten die Innviertler drei junge Talente aus der Sky Go Ersten Liga. Thomas Fröschl wurde von LASK Linz zurückgeholt und mit Michael Brandner bzw. Mathias Honsak sind aktuell zwei Youngster vom FC Liefering (beide leihweise) in den Diensten unseres kommenden Gegners.

SPIELER-VERGLEICH: Thomas Reifeltshammer vs. Duje Caleta-Car

TABELLENSITUATION

Die Roten Bullen führen weiterhin die Tabelle an und befinden sich planmäßig auf Meisterkurs. Dicht dahinter lauern Austria Wien und Rapid Wien auf ein Stolpern des Titelverteidigers. Doch die beiden Klubs treffen am kommenden Sonntag im Wiener Derby aufeinander und werden sich dabei gegenseitig wertvolle Punkte abnehmen. Für die Roten Bullen heißt es daher, volle Konzentration auf die eigenen Aufgaben, um sich im Idealfall punktemäßig etwas von den beiden Titelkontrahenten absetzen zu können.

Personalsituation

Hee Chan Hwang fällt mit Muskelfaserriss aus. Ebenfalls nicht einsatzbereit sind derzeit Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo und Yordy Reyna (alle Knie) bzw. Naby Keita (Malaria).

Bei der SV Josko Ried fehlt verletzungsbedingt derzeit nur Marcel Ziegl (rechter Verteidiger), der sich nach einem Kreuzbandriss aktuell noch im Aufbautraining befindet. Michele Polverino (Mittelfeld) ist gelbgesperrt. 

RBS vs. SVR - 9 Bilder

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Nach den Erfolgen bei Admira Wacker Mödling (2:1) und Sturm Graz (1:0) peilt das Team von Oscar Garcia den dritten Auswärtssieg in Serie an.
  • Der FC Red Bull Salzburg ist in der tipico Bundesliga gegen die SV Josko Ried seit zwölf Duellen ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es am 24. November 2012 mit einem 1:3 in Ried.
  • In dieser Saison gelangen den Roten Bullen gegen die Rieder bereits drei Erfolge. Neben den beiden Meisterschaftssiegen (4:1 A, 2:1 H) gab es auch ein 4:2 im Samsung Cup (H).
  • Soriano, Minamino & Co. gelangen in dieser Saison bereits 46 Tore – die meisten aller Klubs. Allerdings steht die Defensive der SV Josko Ried in der Keine Sorgen Arena sehr gut und hat bereits fünf Mal zu null gespielt – am öftesten.
  • Der FC Red Bull Salzburg traf in den letzten 25 Duellen gegen die SV Josko Ried immer mindestens einmal – das ist momentan die längste Salzburger Serie gegen einen aktuellen Bundesliga-Klub.
  • Jonatan Soriano hält mittlerweile bei 106 Bundesliga-Treffern und liegt nur noch zwei Tore hinter Zlatko Kranjcar, der es als bisher treffsicherster Legionär auf 108 Tore gebracht hat.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen SV Josko Ried

24.10.2015 Red Bull Salzburg - SV Ried 2:1 (2:1)
11.08.2015 SV Ried - Red Bull Salzburg 1:4 (0:4)
25.04.2015 Red Bull Salzburg - SV Ried 2:1 (2:0)
22.02.2015 SV Ried - Red Bull Salzburg 2:2 (0:1)
18.10.2014 Red Bull Salzburg - SV Ried 4:2 (2:1)
02.08.2014 SV Ried - Red Bull Salzburg 0:2 (0:0)