23. Runde der tipico Bundesliga | SCR Altach zu Gast in der Red Bull Arena | Personelles

Am heutigen Samstag bestreitet der FC Red Bull Salzburg das erste Heimspiel dieses Jahres. Ab 18:30 Uhr geht es gegen Cashpoint SCR Altach. Das Spiel wird von Schiedsrichter Markus Hameter geleitet.

Nach sieben Bundesliga-Spielen ohne Niederlage mussten die Roten Bullen am vergangenen Wochenende in Ried wieder einmal ohne Punkt vom Platz.

Die zumeist sehr defensiv agierenden Altacher sind für die Roten Bullen ein gefährlicher Gegner. Seit ihrem Wiederaufstieg wurden gegen die Vorarlberger (inklusive Cup) drei der sieben Duelle gewonnen und es gab drei Niederlagen bzw. ein Remis.

Der FC Red Bull Salzburg und der SCR Altach holten in der tipico Bundesliga jeweils sieben Punkte in den vier Spielen der Rückrunde – nur bei Rapid Wien (neun) sind es mehr.

Die Roten Bullen trafen in allen Bundesliga-Heimspielen in dieser Saison. Dabei erzielten die Salzburger 29 Heimtore – den Höchstwert aller Teams.

Die Vorarlberger hingegen kassierten nur 19 Auswärtsgegentore – ihre bisher beste Defensivleistung zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaft. Auch der FC Red Bull Salzburg steht defensiv sehr gut und erhielt in den letzten zwölf Spielen der tipico Bundesliga nie mehr als ein Gegentor, das gelang den Salzburgern zuletzt 2010/11 (damals 15 Spiele in Folge).

Die Altacher holten in elf Auswärtsspielen zehn Punkte (ihr Bestwert) und gewannen zudem die letzten beiden Auswärtsspiele.

Pressekonferenz vor SCR Altach

Die JAGD AUF 3 Punkte

Im letzten Meisterschaftsspiel setzte es gegen die SV Ried eine herbe Niederlage. Deshalb wollen sich die Roten Bullen vor heimischem Publikum wieder in Topform präsentieren. In der letzten Woche wurde intensiv und konzentriert trainiert.

Um weiterhin auf Meisterschaftskurs zu bleiben, dürfen keine weiteren Ausrutscher passieren. Zwar sind auch die Altacher im Moment nicht mit einem Formhoch gesegnet, dennoch darf man den Gegner nie unterschätzen.

Vorsicht vor den Jokern

Im letzten Meisterschaftsspiel gegen den SV Mattersburg erzielten die Altacher alle drei Tore erst durch jeweils neu eingewechselte Spieler. Dass die Joker bei den Vorarlbergern so gut stechen, mag vielleicht Zufall sein, doch auch das könnte sich als taktisches Mittel für Damir Canadi bewähren.

Allerdings haben auch die Salzburger drei der letzten fünf Treffer gegen SCR Altach durch Wechselspieler erzielt.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Ich denke, dass Altach eine gut organisierte Mannschaft ist, die sehr geschlossen steht und sehr diszipliniert spielt. Und sie haben einen guten Trainer, der sein Team taktisch sehr gut einstellt.

Derzeit haben wir eine lange Liste an verletzten oder angeschlagenen Spielern, auch für uns wichtige Spieler sind mit dabei. Aber es werden auch am Samstag elf Spieler spielen und achtzehn im Kader stehen. Wir können da nicht an die Spieler denken, die verletzt sind und nicht spielen können, sondern müssen uns auf die konzentrieren, die am Samstag eine gute Leistung erbringen sollen.

Valon Berisha:

Unter dem neuen Trainer spielen wir etwas mehr auf Ballbesitz, haben aber dennoch die Red Bull Salzburg-Spielweise, dass wir schnell nach vorne spielen und nach Ballgewinn blitzschnell umschalten wollen. Auch die Formation hat sich ein wenig geändert, wir spielen zumeist mit einer Raute im Mittelfeld.

Wir müssen uns am Platz noch mehr trauen und unsere Ideen besser umsetzen. Das ist unser Ziel, so wollen wir am Samstag drei Punkte holen!

Altach spielt diszipliniert, körperbetont und aggressiv. Sie versuchen zumeist sehr defensiv und auf Konter zu spielen. Auch bei Standards sind sie gefährlich.

SPIELER-VERGLEICH: Andi Ulmer vs. Emanuel Schreiner

Quelle: bundesliga.at

Tabellensituation

Die Roten Bullen liegen mit SK Rapid Wien punktemäßig (40 Pkt.) an der Tabellenspitze gleichauf, wobei die Salzburger aufgrund des besseren Torverhältnisses weiterhin auf Meisterkurs liegen. Nach der doch deutlichen Derby-Niederlage fiel die Wiener Austria (38 Pkt.) auf Platz drei zurück und ist nun in der Rolle des Jägers.

Die Vorarlberger haben ihre Vormachtstellung als beste Heimmannschaft in der Liga in den vergangenen Runden eingebüßt und wertvolle Punkte ans Mittelfeld verloren. Zwar ist die Mannschaft von Damir Canadi nicht unmittelbar abstiegsgefährdet, liegt aber nur sechs Punkte vor Tabellenschlusslicht RZ Pellets WAC und damit deutlich hinter den eigenen Erwartungen.

Personalsituation

DIE GUTE NACHRICHT ZUERST! Naby Keita kann nach überstandener Malaria-Erkrankung seit einigen Tagen bei Teilen des Mannschaftstrainings mitmachen. Der junge Guineer bleibt aber weiterhin unter ärztlicher Beobachtung. Der frischgebackene Fußballer des Jahres seiner Heimat könnte – vorsichtig gesprochen und früher als erwartet – für Oscar Garcia wieder ein Thema werden.

Ebenso nicht einsatzbereit sind unser Kapitän Jonatan Soriano (Hüftverletzung) und Hee Chan Hwang (Oberschenkel). Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo und Yordy Reyna fallen weiterhin aus (alle Knie).

Asger Sörensen hat sich im gestrigen Training eine schwere Fußprellung zugezogen.

Der Einsatz von Christian Schwegler (muskuläre Probleme im Oberschenkel) und Omer Damari (Knöchelverletzung) ist fraglich.

Benno Schmitz fehlt aufgrund einer Gelb-Sperre.

Die letzten Bundesliga-Spiele Vs. Cashpoint SCR Altach

  • 31.10.2015    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 1:0
  • 15.08.2015    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 2:0
  • 16.05.2015    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 2:2
  • 07.03.2015    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 0:1
  • 09.11.2014    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 4:1
  • 23.08.2014    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 5:0
  • 31.05.2009    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 1:4
  • 15.03.2009    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 1:2
  • 19.10.2008    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 3:4
  • 20.07.2008    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 3:0
  • 26.04.2008    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 1:1
  • 27.02.2008    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 4:0
  • 23.09.2007    SCR Altach – FC Red Bull Salzburg 1:1
  • 11.07.2007    FC Red Bull Salzburg – SCR Altach 4:1