FC Red Bull Salzburg am Samstag beim Lokalrivalen | Fanmarsch nach Grödig

Im zweiten Salzburger Derby der laufenden Meisterschaftssaison geht es für den FC Red Bull Salzburg heute, am 28. November 2015, zum SV Grödig im DAS.GOLDBERG Stadion. Dieses Spiel der 17. Runde der tipico Bundesliga beginnt um 18:30 Uhr und wird von Schiedsrichter Oliver Drachta geleitet.

Pressekonferenz vor SV Grödig

STATEMENTS

Peter Zeidler:

Trotz der guten Bilanz, die wir bisher gegen Grödig haben, bleibt es eine schwierige Aufgabe. Im letzten Spiel mussten wir einen 0:2-Rückstand aufholen, und wir sind auch diesmal gewarnt, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Grödig hat eine sehr stimmige und gut eingespielte Mannschaft mit einigen sehr guten Einzelspielern. Wenn man gegen eine Mannschaft wie Rapid, die auf internationaler Ebene sehr gut unterwegs ist, gewinnt, dann zeigt das, dass man Qualität hat.

Paulo Miranda:

Ich wusste schon vorher, dass es hier in Salzburg eine große Herausforderung für mich sein würde. Anfangs war es dann auch nicht leicht und ich war selbst mit meinen Start nicht zufrieden. Mir sind einige Fehler passiert. Aber es war insgesamt für die Mannschaft eine schwierige Zeit, denn viele neue Spieler sind gekommen und wir mussten uns als Mannschaft einspielen und finden. Aber der Verein hat mir das Vertrauen geschenkt und ich denke, dass es jetzt viel besser geworden ist

Mehr von Paulo Miranda gibt es hier zu lesen: INTERVIEW MIT PAULO MIRANDA

SPIELER-VERGLEICH: Andy Ulmer vs. Matthias Maak

WAs MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Im ersten Saisonaufeinandertreffen hatten die Roten Bullen gehörig zu kämpfen, konnten aber einen 1:2-Pausenrückstand noch in einen 4:2-Heimsieg verwandeln.
  • Die Gesamtbilanz gegen den Lokalrivalen sieht sehr gut aus, gab es in den bisherigen neun Meisterschaftsduellen doch erst einen einzigen Punkteverlust (2:2 am 26.10.2014 in Grödig).
  • Der SV Grödig holte 17 der 19 Punkte in Heimspielen und liegt auf Rang zwei in der Heimtabelle hinter dem FC Red Bull Salzburg (19 Punkte).
  • Der FC Red Bull Salzburg erzielte bereits 26 Heimspieltore. Der SV Grödig – in dieser Wertung auf dem zweiten Platz – traf zu Hause bisher 17 Mal.
  • Der FC Red Bull Salzburg konnte in der laufenden Meisterschaftssaison 14 Auswärtstore verbuchen – nur der SK Rapid Wien (18) traf in der Fremde öfter.
  • Der SV Grödig verlor 15 Punkte nach einer 1:0-Führung – die meisten aller Teams.
  • Der FC Red Bull Salzburg holte mit acht Zählern die meisten Punkte nach einem 0:1-Rückstand.
  • Naby Keita erzielte in der laufenden Saison sieben Tore und steht insgesamt bei elf Scorerpunkten – nur Jonatan Soriano (14) und Florian Kainz (12) haben mehr.
  • Jonatan Soriano gelangen gegen den SK Puntigamer Sturm Graz zum dritten Mal in dieser Saison zwei oder mehr Tore – keinem Spieler der tipico Bundesliga häufiger.
  • Alexander Walke steht vor seinem 100. Pflichtspieleinsatz für die Roten Bullen.

 

TABELLENSITUATION

Mit dem Heimsieg über Sturm Graz ist unsere Mannschaft dem aktuellen Tabellenführer Austria Wien bis auf einen Punkt nahegerückt und distanzierte damit die viertplatzierten Grazer um bereits sieben Zähler.

Rapid Wien, zuletzt mit einer eher durchwachsenen Leistung in der Meisterschaft, feierte auswärts beim SV Mattersburg einen 6:1-Kantersieg. Die Hütteldorfer liegen mit fünf Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze auf dem dritten Platz.

Personalsituation

Aktuell nicht einsatzbereit sind Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo (beide in Rehabilitation nach einer Knie-OP) und Asger Sörensen (Muskelfaserriss).

Fanmarsch

AUF NACH GRÖDIG

Wir zählen auf Eure Unterstützung!

Treffpunkt

ab 14:30 Uhr vor unserem Fanlokal

ABFAHRT

Mit den Shuttlebussen geht es um 16:30 Uhr Richtung Grödig

Marschroute

Der Fanmarsch beginnt ab der Kreuzzung Schützenstrasse/Gangsteig/Kapellenweg und führt direkt an die Stadion-Ostseite (Gästesektor im DAS.GOLDBERG Stadion)

Gehzeit ca. 20 Minuten.