Zum Start des zweiten Saisonviertels gegen starken Aufsteiger

Herbstsaison für Christoph Leitgeb und Reinhold Yabo vorbei | Toto Fan-Runden mit Gratis-Tickets

Heute, am 26. September 2015, ist der bisher sehr starke Aufsteiger SV Mattersburg zu Gast beim FC Red Bull Salzburg. Das Spiel der 10. Runde in der tipico Bundesliga, mit dem auch das zweite Meisterschaftsviertel startet, findet ab 18:30 Uhr in der Red Bull Arena statt und wird von Schiedsrichter Alexander Harkam geleitet.

Der SV Mattersburg hat nicht nur in der ersten Runde der tipico Bundesliga mit dem überraschenden Sieg gegen den amtierenden Meister für Aufsehen gesorgt, sondern auch im gesamten bisherigen Verlauf der Meisterschaft. Die Burgenländer sind sehr heimstark und konnten unter anderem auch gegen den SK Rapid und Sturm Graz zuhause gewinnen.

Jetzt treffen die Bullen im Heimspiel auf die Überraschungsmannschaft der heurigen Saison und haben sich in dieser Woche sehr konzentriert auf dieses Match vorbereitet. Peter Zeidler und Alexander Walke stellten in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel aber auch klar, dass die höchste Priorität im Training auf die Weiterentwicklung der Mannschaft gelegt wird. 

Pressekonferenz vor SV Mattersburg

STATEMENTS

Peter Zeidler:

Wichtig ist, dass wir am Samstag mit Begeisterung und taktisch diszipliniert spielen und damit die große Chance nutzen, Mattersburg im Heimspiel zu schlagen. Das ist unser Ziel und unser Anspruch, und wir werden alles dafür tun, um gegen diese – wie wir im ersten Meisterschaftsviertel auch gesehen haben – gute Mannschaft – zu gewinnen.

Mattersburg ist ein Team, das einmal den Ruf hatte, nicht besonders kreativ und konstruktiv nach vorne zu spielen. Das hat sich geändert. Die Mattersburger haben sich in der zweiten Liga sehr gut weiterentwickelt, sind eine hervorragend eingespielte Mannschaft und haben gute Einzelspieler. Deshalb sind wir gewarnt.

Es geht im zweiten Meisterschaftsviertel für uns auch darum, dass wir besser spielen als zuletzt. Wir sind auf einem guten Weg. Aber mit dem, was wir inhaltlich in den letzten Spielen geboten haben, können wir nicht vollends zufrieden sein. Es spricht jedoch einiges dafür, dass wir uns schnell weiterentwickeln und die Aufholjagd schaffen.

Alexander Walke:

Natürlich steht am Samstag der mannschaftliche Erfolg im Vordergrund. Wichtig ist, dass wir gegen Mattersburg drei Punkte machen. Dass ich persönlich nach diesem Spiel Rekordhalter sein kann, ist ein Zuckerl nebenbei.

Wir müssen versuchen, zu Hause wieder unser Spiel durchzuziehen. Wir haben ja schon zuletzt einen kleinen Lauf (Anm.: sieben Bundesliga-Spiele in Serie ungeschlagen) gehabt und den gilt es fortzusetzen, um in der Tabelle dranzubleiben bzw. aufzuschließen. Aber wir wissen auch, dass die Mattersburger seit ihrem Aufstieg ordentlich gespielt und schon viele Punkte gesammelt haben.

 

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Mit dem SV Mattersburg haben die Roten Bullen noch eine Rechnung offen, immerhin gab es zum Saisonauftakt ein unglückliche 1:2-Niederlage mit Gegentoren in der ersten und der letzten Spielminute.
  • Mit einem Heimsieg würden die Roten Bullen nicht nur Revanche dafür nehmen, sondern den Aufsteiger auch in der Tabelle überholen.
  • Trotz der Niederlage im ersten Saisonspiel konnten die Salzburger dem SV Mattersburg in der Bundesliga bereits 22 Niederlagen zufügen, gegen keinen Klub verloren die Burgenländer öfter.
  • Außerdem holte das Team von Peter Zeidler fünf Punkte nach 0:1-Rückständen – die meisten – und bestritt mit 1.440 Zweikämpfen die meisten aller Klubs.
  • Alexander Walke hält aktuell bei 68 BL-Einsätzen für Red Bull Salzburg. Mit einem Einsatz am Samstag würde er mit Salzburgs Rekord-Goalie Eddie Gustafsson gleichziehen.
  • Bei der Gesamtzahl aller Einsätze hat der 32-jährige Deutsche Gustafsson, der mittlerweile als Tormanntrainer in der Akademie des FC Red Bull Salzburg tätig ist, bei der Gesamtzahl aller Einsätze bereits um zwei Spiele überflügelt und hält bei 135 (BL 68, Cup 12, EC 12, Testspiele 43).
  • Der FC Red Bull Salzburg ließ mit 31 gegnerischen Eckbällen die wenigsten in der tipico Bundesliga zu.

Der SV Mattersburg hat nach neun Spielen 16 Punkte (wie 2007/08) – nie waren es für sie in der Bundesliga mehr. Die 17 erzielten Tore zu diesem frühen Zeitpunkt gab es zuvor nur in der Saison 2007/08.

Personelles

Nicht einsatzbereit sind aktuell Airton, Yasin Pehlivan (beide Oberschenkel) und Martin Hinteregger (Knie).

Valentino Lazaro hat im Cup-Spiel gegen den SV Horn nach einem Tritt einen doppelten Bänderriss im rechten Sprunggelenk erlitten und fällt sechs bis acht Wochen aus.

Zwei Spieler der Roten Bullen haben sich im Lauf der Woche Knieoperationen unterzogen: Bei Christoph Leitgeb wurde gestern ein Meniskuseinriss erfolgreich behoben, er fehlt allerdings wohl für den Rest der Herbstsaison. Der Eingriff bei Reinhold Yabo erfolgte aufgrund einer Knorpelabsplitterung. Auch beim 23-jährigen Deutschen ist ein Matcheinsatz vor der Winterpause unwahrscheinlich. Yordy Reyna hat nach Verletzungspause heute erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen den SV Mattersburg

31.07.2011    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    0:0
06.11.2011    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    3:0
03.03.2012    FC Red Bull Salzburg –  SV Mattersburg    0:1
28.04.2012    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    0:1
28.07.2012    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    3:2
06.10.2012    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    1:3
15.12.2012    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    7:0
13.04.2013    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    1:2
25.07.2015    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    2:1

Toto Fan-Rundenspiel: Mit Toto-Quittung KOSTENLOS zu den Roten Bullen

Beim Spiel der Roten Bullen gegen den Aufsteiger aus dem Burgenland findet wieder eine Eintrittskartenaktion im Rahmen der Toto Fan-Runden statt. Dabei heißt es: „Gegen Vorweis einer Toto-Quittung erhält man eine Eintrittskarte“. Insgesamt stehen 250 Karten an den Toto-Kassen für Matchbesucher und Toto-Spieler zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es wieder die Verlosung von 2x50 Matchkarten pro Spiel an Amateurvereine (unterste Spielklasse bis inkl. Regionalliga) aus ganz Österreich. Die Vereinsaktion wird über die ÖFB-Plattform www.fussballoesterreich.at angeboten.

In der Halbzeitpause wird beim Toto-Pausengewinnspiel zusätzliche Spannung garantiert. Vor Spielbeginn werden 50 Toto-Bälle ins Publikum geschossen und jene 5 Matchbesucher, die einen markierten Toto-Ball fangen, treten in der Spielpause zum Toto-Torwandschießen an. Für die sichersten Schützen gibt es 100,– Euro in bar, als Trostpreise warten Toto-Gratistipps auf die Teilnehmer.