UEFA Champions League-Qualifikationsrunde 2 | FC Red Bull Salzburg - FK Liepaja 1:0 (0:0) Tor: Soriano (83.)

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt das Hinspiel in der 2. Runde zur UEFA Champions League-Qualifikation gegen den FK Liepaja mit 1:0 (0:0). Den Siegestreffer erzielt Jonatan Soriano (83.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke  – Schwegler, Miranda, Hinteregger, Ulmer – Laimer (64. Samassekou), Bernardo, Berisha – Lazaro (70. Reyna), Soriano, Dabbur

FK Liepaja: Dorosevs – Kluk, Ivanovs, Gorkss, Klava, Karklins – Brtan, Strumia (27. Gucs), Torres (69. Afanasjevs) – Mickevics (60. Kurtiss), Kamess

GELBE KARTEN

Dorosevs (79./Unsportlichkeit)
Gucs (90./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Ein Wiedersehen mit den Letten! Nach fünf Vorbereitungswochen, drei Siegen, einem Remis und einer Niederlage in den Testspielen startete der FC Red Bull Salzburg heute mit dem ersten internationalen Pflichtspiel in die neue Fußballsaison 2016/17. Der Gegner war kein Geringerer als der lettische Meister. Beide Teams trafen bereits 2011 aufeinander und trennten sich mit einem Gesamtscore von 4:1 für die Salzburger.

PERSONALSITUATION: Für Christoph Leitgeb, der im letzten Testspiel nach rund einem Jahr sein Comeback feiern konnte, kam ein Einsatz heute noch zu früh. Weiters muss Oscar Garcia neben Reinhold Yabo und Smail Prevljak (beide Knie) heute auch noch auf Dayot Upamecano (aufgrund einer Sperre: Rote Karte in der vergangenen UEFA Youth League-Saison) verzichten. Unser Neuzugang Wanderson ist derzeit noch nicht spielberechtigt.

TAKTIK: Trainer Oscar Garcia setzte auf eine ähnliche Formation wie gegen die Würzburger Kickers. Die Roten Bullen starteten somit wie gewohnt mit einem 4-3-3-System.

DIE MATCH-ANALYSE

Die internationale Atmosphäre war zu spüren! Unsere Mannschaft startete vor 6.917 Zuschauern besonders energisch und aggressiv in die Partie. Während FK Liepaja sich vor allem auf die Defensivaufgaben konzentrierte und kaum vor das Tor der Salzburger kam, sorgten die Roten Bullen ständig für Unruhe im gegnerischen Strafraum.

DAS CHAMPIONS LEAGUE-ABENTEUER HAT BEGONNEN

In der ersten Halbzeit zeigten sich unsere Jungs drückend überlegen. Gleich zu Beginn gab es diverse Torchancen der Salzburger. Hervorragende Möglichkeiten ergaben sich in den ersten Minuten für Paulo Miranda (3.), welcher aber leider zu zentral auf Dorosevs zielte. Kurz danach setzte sich Munas Dabbur hervorragend am linken Flügel durch und Jonatan Soriano (5.) ergriff nach dem Querpass zur Mitte seine Chance. Unser Kapitän erwischte die Kugel aber leider nur noch mit der Fußspitze und das Runde ging knapp am Eckigen vorbei. In Minute neun kam es dann zu einem schönen Doppelpass zwischen Dabbur und Berisha. Der Abschluss des Norwegers aus spitzem Winkel ging aber links neben das Tor. Nach gut 20 Minuten hatte dann Munas Dabbur das perfekte Auge für Laimer, den er in die Spitze schickte. Auf dem nassen Untergrund wurde der Ball jedoch etwas zu schnell, und der Salzburg-Youngster kam gerade nicht mehr an das Spielgerät. Während dieser Drangperiode der Roten Bullen erspielte sich FK Liepaja lediglich eine wirkliche Tormöglichkeit. In der 41. Minute setzte unser Kapitän Valon Berisha mit einem Lochpass in Szene, der aber direkt Dorosevs anschoss. So ging es torlos in die Kabinen.

Die Lettische abwehrmauer hält vorerst weiterhin dicht

In der zweiten Halbzeit kamen die Letten immer besser ins Spiel und ließen immer weniger Freiraum für die Roten Bullen. Die zweifache Abwehrreihe stand zu dicht für die Kombinationen unserer Jungs. Valon Berisha versuchte sein Glück in Minute 72 mit einem Distanzschuss, der jedoch über das Gehäuse strich. In Minute 83 fiel dann endlich der erlösende Führungstreffer durch unseren Kapitän, der nach einer schönen Vorarbeit von Yordy Reyna seine Chance nutzte. Der Schuss wurde zwar noch von einem Letten abgefälscht, die 1:0-Führung unserer Jungs war zu diesem Zeitpunkt aber mehr als verdient.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Ich habe vorher schon gesagt, dass unser Gegner stark ist. Wir haben heute nicht gespielt, wie wir es vorhatten und haben unsere Möglichkeiten nicht optimal genützt. Hätten wir gleich aus einer der ersten Chancen ein Tor gemacht, wäre das Spiel sicherlich anders verlaufen.

Jonatan Soriano:

Es war heute ein schwieriges Spiel für uns, doch am Ende zählt das 1:0-Ergebnis.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIO-PLAYER!

 

Pressekonferenz nach FK Liepaja

Zuversichtlich ins Rückspiel

Durch die 1:0-Führung im Hinspiel haben sich die Roten Bullen eine passable Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Wir hoffen auf eine spannende Partie mit hoffentlich einigen Salzburg-Toren am kommenden Dienstag!