Am 20. November treffen die Roten Bullen in der Red Bull Arena auf ihren Lieblingsgegner | Ticketinformationen zum Schlagerspiel

Nach der Länderspielpause treffen die Roten BUllen AM Sonntag, den 20. November 2016 im Heimspielschlager Auf den SK Rapid Wien. Wir Wollen die Vorfreude auf die BEvorstehende Begegnung mit unserem Lieblingsgegner etwas ausführlicher Zelebrieren und LASSEN deshalb DIE HIGHLIGHTS der Letzten 10 Jahre REVUE PASSIEREN.

Was einem Wiener Derby an Spannung noch am nächsten kommt, ist wohl die Begegnung zweier Mannschaften, die sich vor allem im vergangenen Jahrzehnt immer wieder packende Duelle um den Meistertitel geliefert haben. Kein Wunder also, dass gerade solche Spiele wie jene des FC Red Bull Salzburg gegen den SK Rapid Wien schon im Vorfeld immer besonders stimmungs- und emotionsgeladen sind.

Duell der Emotionen

Während dieser Tage alle Augen auf das Abschneiden der österreichischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gerichtet sind, bereitet Trainer Oscar Garcia sein Team bereits auf das kommende Heimspiel gegen den SK Rapid Wien vor.  

Turbulenzen in Wien

In Hütteldorf hat es in den vergangenen Tagen ordentlich gekracht. Trainer Mike Büskens und Sportdirektor Andreas Müller mussten wegen anhaltender Misserfolge in der Meisterschaft ihre Sessel räumen. Obwohl es in der UEFA Europa League für die Grün-Weißen nach Plan lief, war die Punkteausbeute in der Meisterschaft eher bescheiden, und der Abstand auf die Tabellenspitze hat sich mit der unglücklichen Niederlage beim Wolfsberger AC auf neun Punkte vergrößert. Grund genug für die Vereinsführung, die Notbremse zu ziehen und einen Neustart zu wagen. Die Reaktion des Rekordmeisters ist aber verständlich, denn die Wiener wollen, wie auch Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg, als wichtigstes Saisonziel den Meistertitel holen, denn ohne diesen gibt es keine Champions League-Qualifikation.

DUELLE GEGEN GRÜN-WEISS

Auf Begegnungen mit dem SK Rapid Wien freuen sich die Roten Bullen immer ganz besonders, denn diese Duelle sind nicht nur spielerisch sehr attraktiv. Aber eben weil die Hütteldorfer eine Mannschaft sind, die gerne und auf höchstem Niveau Fußball spielt, daher auch nicht nur mit Mann und Maus verteidigt und auf Konterchancen hofft, ist die Vorfreude auf den härtesten Konkurrenten im Kampf um den Meistertitel bei Soriano und Co. sehr groß.

DIE HIGHLIGHTS

  • Am 10.12.2005 durften sich die Roten Bullen über den ersten Heimsieg (2:0) gegen den SK Rapid Wien in der Ära Red Bull freuen. Diesen feierte man in der 22. Runde der Meisterschaftssaison 2005/2006. Trainer damals war Giovanni Trapattoni.
  • In gleich zwei Heimspielen in Folge konnten wir gegen den SK Rapid Wien zwei hohe Siege feiern. Am 2. März (6:3) und am 19. Juli 2014 (6:1) gelangen uns jeweils sechs Treffer gegen die Hütteldorfer.
  • In bisher 22 Heimspielen seit dem Einstieg von Red Bull gelangen uns 10 Siege gegen den SK Rapid Wien, nur halb so oft konnten die Wiener in Salzburg drei Punkte mit nach Hause nehmen. Sieben Unentschieden stehen demnach bei beiden Mannschaften im direkten Duell zu Buche.

Unser erster Heimsieg gegen Rapid Wien im Dezember 2005

TICKET-VORKAUF

Beim nächsten Aufeinandertreffen am Sonntag, den 20. November um 16:30 Uhr WOLLEN WIR das Torkonto GEGEN UNSEREN LIEBLINGSGEGNER weiter ERHÖHEN, und mit der UNTERSTÜTZUNG UNSERER FANS KLAPPT DAS FREILICH AM BESTEN!

Sichere dir jetzt dein Ticket für den Schlager und sei live dabei!

Hier geht's zum Online Ticket-Shop!