Salzburger in der zweiten K.-o.-Runde auswärts gegen kasachischen Landesmeister

Vorschau: UEFA Youth League, Runde 2, Rückspiel
FC Kairat Almaty vs. FC Salzburg,
Mittwoch, 23. November 2016, 14:00 Uhr (MEZ), Almaty-Ortalyk-Stadion

Mit einer beeindruckenden Offensivgala und einem komfortablen Vorsprung von 8:1 geht es für die Mannschaft von Marco Rose nun zum Rückspiel nach Kasachstan. Nachdem die Jungbullen zuletzt mit dem Auswärtssieg gegen den FK Vardar erstmals auch in der Fremde erfolgreich waren, gilt es, diesen zu bestätigen, den vierten vollen Erfolg in Serie in der UEFA Youth League einzufahren und sich endgültig für das Play-off im Frühjahr zu qualifizieren.

Fakten zum spiel

  • Mergim Berisha führt mit seinen sieben Treffern aktuell nicht nur die Torschützenliste der UEFA Youth League an, sondern gab auch die meisten Schüsse aufs Tor (14) ab.
  • Während Bartlomiej Zynel in den bisherigen drei Partien erst vier Schüsse abzuwehren hatte, musste sein Kollege von Kairat Almaty, Oleg Grubov, weitaus öfter eingreifen (15).
  • Mit Hannes Wolf, Amadou Haidara, Oliver Filip und Mergim Berisha konnten nach drei gespielten Runden bereits vier Spieler zwei oder mehr Treffer in einem Spiel erzielen.
  • Während die Salzburger in der ersten Partie 33 Schüsse auf das gegnerische Tor abgaben, gelangen den Kasachen nur drei Torschüsse.
  • Das Spiel wird vom georgischen Schiedsrichter Giorgi Kruashvili und seinen beiden Assistenten Besik Chichinadze und David Gabisonia geleitet.

PERSONALSITUATION

Marco Rose stehen für das Rückspiel gegen den FC Kairat Almaty prinzipiell alle Akteure zur Verfügung, auch wenn sich der Kader für die Auswärtspartie in Kasachstan doch stark verändern wird. 

STATEMENTs

Marco Rose:

Wir werden im Rückspiel mit einer stark veränderten Mannschaft antreten und wollen uns nicht mehr zu viel mit der ersten Partie beschäftigen. Wir sehen es als neues, unabhängiges Match und möchten uns bestmöglich verkaufen. Ich erwarte von meinen Spielern, dass wir hochkonzentriert an die Aufgabe herangehen und auch auswärts die Art und Weise, die uns im Hinspiel ausgezeichnet hat, auf den Platz bringen. Wir freuen uns schon richtig auf die Reise nach Kasachstan und sind gespannt, was uns erwarten wird.