Der 40-jährige Deutsche unterschreibt einen 2-Jahresvertrag | Rene Maric wird zusätzlicher Co-Trainer und Patrick Eibenberger fortan Athletik-Trainer

Marco Rose übernimmt ab sofort den Posten des Cheftrainers beim FC Red Bull Salzburg und wird zukünftig weiterhin von Rene Aufhauser als Co-Trainer unterstützt. Zudem rücken mit Rene Maric (Co-Trainer) und Patrick Eibenberger (Athletik-Trainer) zwei weitere Personen aus dem erfolgreichen Betreuerteam der U18 bzw. der UEFA Youth League auf.

Heute Nachmittag wurde Neo-Trainer Marco Rose bei der Pressekonferenz in der Red Bull Arena offiziell vorgestellt. Das erste Training unter der Regie des 40-jährigen Deutschen findet am kommenden Montag um 16:00 Uhr im Trainingszentrum Taxham statt.

Pressekonferenz Präsentation Marco Rose

Marco Rose war seit 2013 in der Red Bull Akademie in Liefering als Trainer der U16 und U18 tätig und wusste in den letzten Jahren mit seinen Mannschaften auf ganzer Linie zu überzeugen. Seine persönliche Vorstellung bzw. Herangehensweise, wie er Fußball spielen lassen möchte, harmonierte mit der Salzburger Spielidee in der Vergangenheit exzellent und war äußerst erfolgreich. In den vergangenen beiden Saisonen konnte jeweils der U18-Meistertitel in der ÖFB Jugendliga souverän eingefahren werden, was zugleich das Ticket für die UEFA Youth League war. Unter der Leitung des 40-jährigen Deutschen konnte 2017 mit dem beeindruckenden Sieg in der UEFA Youth League nicht nur ein weiteres kräftiges, internationales Zeichen gesetzt, sondern auch ein historischer Meilenstein im österreichischen Fußball erreicht werden.

Marco Rose über die Ziele, die er sich für die bevorstehende Saison vorgenommen hat:

Die Mannschaft hat letztes Jahr Großartiges geleistet. Darauf wollen wir aufbauen, aber auch für die bevorstehende Saison unseren eigenen Spielstil entwickeln.

Mit der Trainerbestellung von Marco Rose, der bereits als Spieler bei Mainz unter Jürgen Klopp und Thomas Tuchel wertvolle, innovative Inputs von der neuen, aufstrebenden Trainergeneration mitnehmen konnte, führt der FC Red Bull Salzburg konsequent seinen erfolgreichen Weg fort und will damit auch zukünftig neue Standards in Österreich setzen.

Christoph Freund ist überzeugt, mit dieser Trainerentscheidung die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft gestellt zu haben:

In der jetzigen Situation haben wir aus unserer Sicht die perfekte Zusammensetzung des neuen Trainerteams gefunden und sind von Marcos Qualitäten in jeder Hinsicht überzeugt. Was uns imponiert hat, war, dass es nach dem beeindruckenden Sieg in der UEFA Youth League gelungen ist, auch im Finish der U18-Meisterschaft die Spannung hochzuhalten – da war der Trainer sicher ein wesentlicher Faktor.