Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 25. Runde in der Tipico Bundesliga

Nach acht Siegen in Folge kam der FC Red Bull Salzburg am vergangenen Wochenende beim FC Admira Wacker Mödling zwar nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, dennoch aber bleiben die Roten Bullen auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen.

Im Titelkampf rückt der SCR Altach mit dem 3:0-Sieg über den SV Mattersburg nun wieder zwei Punkte an die Salzburger heran und lässt damit elf Runden vor Schluss die Titelentscheidung weiter offen. Die Admira erwies sich für die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia also erneut als Stolperstein, denn ausgerechnet die Südstädter hatten uns in der 16. Runde der Tipico Bundesliga mit einem 0:1 in der Red Bull Arena die bis dato letzte Niederlage zugefügt.

FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg

TRIPLE X

Beide Teams bleiben damit weiterhin als einzige im Frühjahr unbesiegt. Obwohl unsere Salzburger die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz waren und nach der Pause den Druck auf den Gegner sogar noch erhöhten, gelang den Hausherren durch Maximilian Sax, der in der ersten Halbzeit noch mit einer echten Großchance an sich selbst gescheitert war, in der 56. Minute in Führung. Den Ausgleich erzielte Xaver Schlager (79.) nach einer Wanderson-Flanke. Er setzte sich mit einer perfekten Aktion gegen drei Gegenspieler durch und krönte den starken Auftritt mit seinem ersten Bundesligatreffer.

Oscar Garcia

Xaver hat in dieser Woche drei wichtige Spiele immer auf absolutem Topniveau absolviert, und auch im Spiel gegen die Admira war er für mich einer der Besten auf dem Platz.

Torentstehung | Tor von Xaver Schlager zum 1:1

Elfmeter-Panne

Pechvogel des Spiels war Stefan Lainer, der nach einem Foul an Dimitri Oberlin im Strafraum einen Elfmeter vergab (67.). Eigentlich war der Strafstoß des Salzburgers gut geschossen, nur leider hatte der Admira-Goalie ein gutes Näschen für die richtige Ecke und konnte mit einer Glanzparade den Ausgleich der Salzburger verhindern. Vorwürfe braucht sich unser „Mr. Zuverlässig“ Stefan Lainer wegen des missglückten Elfers also keine zu machen.

Stefan Lainer:

Ich hatte ein gutes und sicheres Gefühl, als ich mir den Ball auflegte. Außerdem hatte ich ja schon im Cup einen wichtigen Elfmeter gut verwertet, also an den Nerven lag es nicht. Es sollte halt heute einfach nicht sein. Wir hätten aber aus dem Spiel heraus schon genug Chancen gehabt, den Ausgleich zu erzielen, und so ist es nur ein Punkt geworden. Das ist enttäuschend für uns. 

Spielbestimmend und Dominierend

Das Ergebnis schmälert allerdings die gute Leistung unseres Teams ein wenig. Neo-Trainer Damir Buric hat seine Truppe perfekt auf unsere Mannschaft eingestellt, und die Admira verstand es auch, zwischenzeitlich Nadelstiche zu setzen, die es uns erschwerten, aus den vielen Chancen, die wir aus dem Spiel heraus erzielen konnten, Zählbares zu machen.  

Oscar Garcia:

Die Admira steht und arbeitet in der Defensive sehr gut, deshalb haben sie auch im Frühjahr noch keine Partie verloren. Das Gegentor haben wir meiner Meinung nach zu leicht bekommen. Wenn du aber am Ende der Partie 16:7 Torschüsse auf dem Konto hast, weißt du, was das bedeutet: Wir waren klar die bessere Mannschaft und hätten uns heute mehr als einen Punkt verdient.

 

Vorschau

Der FC Red Bull Salzburg trifft in der Red Bull Arena am kommenden Sonntag, den 19. März um 16:30 Uhr auf einen richtig harten Konkurrenten. Im Heimspiel gegen FK Austria Wien geht es um wichtige Punkte, nämlich jene, die unsere direkten Verfolger weiter auf Abstand zur Tabellenspitze bringen.

Alle Informationen zum Schlagerspiel in der Red Bull Arena findet ihr HIER!