21. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg vs. SKN St. Pölten 2:0 (2:0) Tore: Soriano (24.), Laimer (45.)

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt zum Auftakt der Frühjahrssaison gegen den SKN St. Pölten mit 2:0 (2:0) und übernimmt damit die Tabellenführung in der Tipico Bundesliga. Die Treffer der Roten Bullen erzielen Jonatan Soriano (24.) und Konrad Laimer (45.+1).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Wisdom, Ulmer – Lazaro (69. Minamino), Laimer, Samassekou (78. Radosevic), Berisha – Soriano, Hwang (84. Leitgeb)

SKN St. Pölten: Riegler – Martic, Diallo, Mehremic  – Stec, Ambichl, Perchtold, Holzmann (45. Pirvulescu) – Schütz, Luckassen (76. Hartl), Korkmaz (40. Dieng)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Die Herbstsaison beendeten die Salzburger mit beachtlichen fünf Siegen in Folge. Diese Stärke galt es über die Winterpause zu konservieren. Nun wollen die Roten Bullen wieder voll angreifen, und die Chancen stehen gut, dass wir den Abstand auf Leader SCR Cashpoint Altach verkürzen können. Die Vorarlberger kamen im Eröffnungsspiel der 21. Runde in der Tipico Bundesliga nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Bei einem Sieg würde der FC Red Bull Salzburg aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenspitze übernehmen. Motivation genug, im heutigen Match gegen den krisengeschüttelten SKN St. Pölten einen Heimsieg zu holen.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren Fredrik Gulbrandsen (nach längerer Verletzungspause erst seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining) und Asger Sörensen (Wadenverletzung).

Wanderson fehlt noch bis zum 27. Februar aufgrund einer FIFA-Sperre.

TAKTIK

Während der langen Vorbereitung hatten alle Spieler noch einmal die Möglichkeit, den Trainer von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Oscar Garcia hatte die Qual der Wahl und konnte kadertechnisch quasi aus dem Vollen schöpfen. Unter anderem setzte der Spanier heute auf die Doppelspitze mit Überflieger Hee Chan Hwang und dem wiedergenesenen Jonatan Soriano. Auch die Abwehrkette war mit Defensiv-Allrounder Andre Wisdom und Paulo Miranda sowie den etatmäßigen Außenverteidigern Andreas Ulmer und Stefan Lainer wieder topbesetzt.

FC Red Bull Salzburg vs. SKN St. Pölten

MATCH-ANALYSE

Die Niederösterreicher überraschten zu Beginn mit einer ungewohnt offensiven 3-4-3-Grundordnung. Statt der erwarteten 5er-Abwehrkette standen die Wölfe mit nur drei Defensivspielern auf dem Feld. Die beiden äußeren Mittelfeldspieler konnten sich aber bei Bedarf auf ein 5-3-2 zurückfallen lassen. Dabei blieb Jonatan Soriano, der die Defensive immer wieder gekonnt auseinanderzog, sogar zeitweise regelrecht ungedeckt. Ein riskantes Manöver, das sich beim schnellen Umschaltspiel unserer Salzburger möglicherweise schon bald rächen konnte.

Erwartungsgemäß spielte sich die Partie schon in der ersten Viertelstunde nahezu ausschließlich in der gegnerischen Hälfte ab, wobei die Salzburger sowohl durch Standards als auch aus dem Spiel heraus immer wieder gefährlich werden konnten. Doch obwohl unsere Mannschaft am Drücker blieb, drei Torschüsse für sich verbuchen sowie vier Eckbälle herausholen konnte, waren echte Topchancen noch Mangelware.

Das Gatter ist offen

In der 24. Minute nützte Jonatan Soriano eine der Chancen, die ihm die Niederösterreicher in dieser Partie immer wieder eröffneten. Valentino Lazaro tankte sich an mehreren Niederösterreichern vorbei und legte knapp innerhalb des Strafraumes auf Valon Berisha ab. Der spielte wiederum zu Jonatan Soriano, der vom Gegner unbeachtet gemütlich zum 1:0 einnetzte. Doch die Wölfe setzten sich nun energischer zur Wehr, drängten die Roten Bullen in die eigene Hälfte zurück. Zunächst jedenfalls, denn unsere Hintermannschaft erledigte ihre Aufgabe gut und ließ keine Chancen der Gäste zu.

Die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia blieb geduldig und abgebrüht, während beim Gegner schon erste Ermüdungserscheinungen sichtbar wurden. Kurz vor der Pause hatte Jonatan Soriano noch das 2:0 auf dem Fuß. Nach einem Freistoß traf er die Querlatte, wäre aber ohnehin im Abseits gestanden. Dafür war kurze Zeit später Konrad Laimer (45.+1) zur Stelle, der dank einer perfekten Vorlage von El Capitan die Lücke in der Verteidigung ausnutzte und zum 2:0 einschob.

Die zweite Spielhälfte eröffnete Diadie Samassekou mit einer ersten Topchance. Nach einer tollen Kombination zwischen Valon Berisha und Jonatan Soriano ließ Letzterer auf Diadie Samassekou abtropfen, und der zog auch sofort ab, zirkelte den Ball gefühlvoll auf das Tor, doch SKN-Tormann Christoph Riegler konnte den Ball klären. Kurz danach bediente Konrad Laimer mit gutem Zuspiel Hee Chan Hwang, sein Pass war aber etwas zu scharf geschossen, sodass der Südkoreaner den Ball nicht erreichen konnte. In der 54. Minute musste sich erstmals auch Alexander Walke bemerkbar machen, als Andre Wisdom an der Strafraumgrenze den Ball vertändelte und plötzlich Kevin Luckassen allein vor unserem Schlussmann stand. Aber unsere Nummer 33 tat, was sie am besten kann: stürmte mit energischem Antritt aus dem Kasten und parierte glänzend! Das sollte aber zugleich die einzige Topchance der Gäste auf den Anschlusstreffer gewesen sein, denn ab diesem Moment waren unsere Jungs wieder voll auf Kurs Richtung gegnerisches Tor.

Dauerbeschuss

Obwohl die Salzburger das Tor der Niederösterreicher unter Dauerbeschuss setzten, fehlte es noch an zwingenden Torchancen. In der 72. Minute ließ Jonatan Soriano seinen Gegenspieler mit einem Übersteiger aussteigen und schloss aus halblinker Position ab. Christoph Riegler machte sich lang und konnte zur Seite abwehren, dabei rutschte Takumi Minamino noch zum Ball und wollte abstauben, kam aber einen Tick zu spät. In der 84. Minute kam Christoph Leitgeb unter frenetischem Applaus der Salzburger Fans für Hee Chan Hwang auf das Spielfeld. Wenige Minuten später sorgte unser Routinier dann auch schon mit seiner ersten Aktion auf dem Platz im Alleingang für eine Topchance.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, mit der wir in der ersten Halbzeit gespielt haben. In der zweiten Hälfte gab es jedoch für meinen Geschmack zu viele Abspielfehler, und der letzte Pass kam oft nicht an. Ich denke, meine Mannschaft wollte zu viel. Wir haben unser Ziel erreicht, und das ist für mich heute alles, was zählt.

Jonatan Soriano:

Ich bin sehr froh, dass ich wieder von Beginn an spielen konnte und natürlich freue ich mich auch, dass ich ein Tor erzielen konnte. Für mich waren wir heute klar die bessere Mannschaft, hätten aber in der zweiten Halbzeit deutlich besser spielen müssen. Da hat einiges nicht so geklappt, wie wir uns das vorgenommen hatten.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Der Frühjahrs-Auftakt ist geglückt! Die Roten Bullen holen sich dank dem besseren Torverhältnis die Tabellenführung in der Tipico Bundesliga. Punktegleich mit dem SCR Cashpoint Altach gilt es nun am kommenden Sonntag, den 19. Februar beim Auswärtsspiel gegen die SV Ried, die Verfolger auf Distanz zu halten. 

HEIMSPIEL-Ausgabe Nr. 205

„Fit ins Frühjahr – mit Christoph Leitgeb“. Das klingt interessant! Im neuen Heimspiel-Magazin gibt es darüber hinaus noch ein interessantes Interview mit unserem neuen Geschäftsführer Commercial Stephan Reiter und eine Zusammenfassung unseres Wintergesprächs mit Oscar Garcia und Ruben Martinez – auch zu sehen unter FanTV: