31. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg vs. SV Guntamatic Ried 1:1 (0:1); Tore: Hwang (78.) bzw. Zulj (33./FE)

Der FC Red Bull Salzburg spielt daheim gegen die SV Ried 1:1 (0:1) und ist damit seit 18 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen. Den Treffer der Roten Bullen erzielt Hee Chan Hwang in der 78. Minute.

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Wisdom, Ulmer – Lazaro, Laimer, Samassekou (46. Wanderson), Berisha – Hwang (82. Lainer), Minamino

SV Guntamatic Ried: Gebauer – Hart (56. Antonitsch), Reifeltshammer, Özdemir, Marcos – Ziegl (83. Brandner), Zulj – Möschl, Trauner, Elsneg (79. Fröschl) – Ademi

GELBE KARTEN

Samassekou (32./Foul), Schwegler (81./Foul) bzw. Özdemir (60./Foul), Ziegl (69./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Da FK Austria Wien das Auftaktspiel der Runde gegen Sturm Graz gewonnen hat, bleibt die Titelentscheidung weiter offen. Nichtsdestotrotz wollen Trainer Oscar Garcia und seine Mannschaft im Heimspiel gegen die Rieder meisterlich auftreten. Die Vorzeichen dafür stehen, obwohl man nie außer Acht lassen darf, dass ein abstiegsgefährdeter Gegner immer eine besondere Herausforderung darstellt, ganz gut.

Die Salzburger sind aber seit 24 Heimspielen gegen die Innviertler ungeschlagen (18 Siege, 6 Remis). Das ist die längste derartige Serie der Mozartstädter gegen ein Team in der Tipico Bundesliga. Zudem hat das Team von Oscar Garcia in 13 der letzten 14 Ligaspiele das Spielfeld als Sieger verlassen.

Das ist unter anderem auch der beachtlichen Leistung unserer stabilen Defensive zu verdanken. Walke, Miranda, Ulmer und Co. spielten in den vergangenen fünf Bundesliga-Heimspielen jeweils zu null. Im Vergleich mit den Innviertlern haben die Salzburger auch nicht einmal halb so viele Tore erhalten (RBS 19, SVR 48), während sie mehr als doppelt so viele erzielt haben (RBS 65, SVR 26). Wichtigste Devise heute: konzentriert bleiben!

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation), Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss) und Xaver Schlager (Sprunggelenksverletzung).

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia baute heute wieder auf eine ähnliche Startelf wie zuletzt gegen die Admira im Cup-Semifinale. Anstelle von Wanderson, der vorerst auf der Bank Platz nehmen musste, begann Takumi Minamino an der Seite von Hee Chan Hwang im Sturm.

MATCH-ANALYSE

Erwartungsgemäß starteten beide Mannschaften sehr ambitioniert und temporeich in die Partie und der erste Schuss in Richtung gegnerisches Tor ließ auch nicht lange auf sich warten, denn mit der ersten Offensivaktion der Salzburger eröffnete sich gleich eine sehr gute Möglichkeit auf einen frühen Führungstreffer. Nach einem Doppelpass zwischen Hee Chan Hwang und Valon Berisha am linken Flügel konnte Valentino Lazaro den anschließenden Querpass aber knapp nicht erreichen.

Brandgefährlich

Eine scharfe Hereingabe von Patrick Möschl auf der rechten Seite klärte Paulo Miranda per Kopf vor Orhan Ademi. Kurz darauf verhinderte unser kopfballstarker Abwehrchef bei einem Ziegl-Schuss erneut per Kopf einen Gegentreffer. Durch diese brandgefährliche Situation bekamen die Gäste schon früh in der Partie Selbstvertrauen und agierten in der Folge druckvoller und kämpferischer nach vorne. Ein riskantes Manöver gegen die heimstarken Salzburger, die in Ballbesitz das Spiel immer mehr in die Breite zogen und so den Gegner laufen ließen.

Unter Kontrolle

Die hitzige Anfangsphase brachten unsere Jungs aber bald wieder unter Kontrolle und konnten im zweiten Drittel der ersten Spielhälfte das Kräfteverhältnis wiederherstellen. In der 17. Minute schickte Christian Schwegler Hee Chan Hwang in den Lauf. Der sprintete bis zum Rieder Strafraum und packte dort einen prachtvollen Lupfer aus. Das Leder sprang aber leider knapp links am Tor vorbei ins Aus. Wenige Minuten später brachte Christian Schwegler eine gute Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Hee Chan Hwang volley übernahm, die Kugel aber erneut das Tor knapp verfehlte. Gegen den SKN St. Pölten hatte er einen solchen Ball aus diesem spitzen Winkel noch reingehaut.

Mutiger Auftritt der Rieder

Ried-Trainer Lassaad Chabbi hatte sich für das Gastspiel beim Titelverteidiger eine sehr mutige Taktik überlegt. Sein offensives 4-2-3-1-System setzten die Oberösterreicher sehr gut um. Dann hatten die Gäste aber auch noch das notwendige Quäntchen Glück. In der 32. Minute rempelte Diadie Samassekou Peter Zulj im Strafraum ungestüm zu Boden, den darauffolgenden Elfmeter verwertete der Gefoulte selbst und erzielte damit die 1:0-Führung für seine Mannschaft. Bis zur Pause konnten die Roten Bullen das Ergebnis nicht mehr korrigieren, hatten aber kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine gute Möglichkeit auf den Ausgleich, als Valentino Lazaro den Ball schön in den Rückraum brachte, wo Takumi Minamino lauerte,  das Leder aber nicht richtig traf und so eine richtig gute Möglichkeit vergab.

Wir feiern unsere Youth League-Helden

Das U19-Team von Trainer Marco Rose hat sich am vergangenen Montag durch einen 2:1-Finalsieg über Benfica Lissabon, den über 158.000 Fans via ORF SPORT + live verfolgt haben, erstmals als österreichische Mannschaft zum Champion in der UEFA Youth League gekürt. In der Halbzeitpause feierten 10.231 Fans in der Red Bull Arena ihre Youngsters, die auf dem Spielfeld von Sportdirektor Christoph Freund und dem Kaufmännischen Geschäftsführer Stephan Reiter geehrt wurden. Ein bewegender Augenblick, denn ganze 15 Minuten lang wurden unsere Youth League-Helden mit Standing Ovations gewürdigt.

Frischer Wind

Zurück auf das Spielfeld: Trainer Oscar Garcia wechselte zur Pause den Gelb-vorbelasteten Diadie Samassekou aus und brachte Wunderwaffe Wanderson neu ins Spiel. Und dieser setzte gleich eine erste Duftmarke, als er nach einer halbhohen Schwegler-Hereingabe am Fünfer leider am Rieder Goalie Thomas Gebauer scheiterte. Wenig später konnte sich Wanderson dann auch als Assistgeber auszeichnen. Bei seiner Hereingabe vom linken Flügel auf Valentino Lazaro konnte dieser aber im letzten Moment noch entscheidend von einem Rieder am Abschluss gehindert werden. Der nachfolgende Corner der Salzburger brachte leider nichts ein, und langsam machte sich bei den Roten Bullen Frust breit.

Motivation von den Rängen

Über 10.000 Fans in der Red Bull Arena sorgten dann für einen Motivationsschub und peitschten ihre Mannschaft nach vorne. In der 63. Minute versuchte es Wanderson mit schnellem Antritt und dem wuchtigen Abschluss vom linken Strafraumeck. Doch der Rieder Schlussmann erwies sich erneut als Spielverderber und fischte die Kugel aus dem unteren langen Eck. Obwohl das Rieder Tor unter Dauerbeschuss war, wollte der Ball einfach nicht den Weg ins Tor finden.

Gegen die Zeit

Im letzten Drittel der zweiten Halbzeit wurde dann auch der Zeitfaktor zum Gegenspieler für unsere Mannschaft, die vergeblich auf den verdienten Ausgleich drückte. Die Rieder freilich nützten die Möglichkeit, auf Zeit zu spielen. Nach einem Foul von Dieter Elsneg an Christian Schwegler ging der Rieder selbst zu Boden, blieb unnötig lange liegen und verhinderte so ein schnelles Weiterspielen. Allerdings sollte diese Taktik nicht aufgehen, denn in der 78. Minute stellten die Hausherren die fußballerische Weltordnung wieder her. Nach einer Flanke von Schwegler auf den zweiten Pfosten spielte Valentino Lazaro den Querpass zurück zur Mitte. Dort lauerte Hee Chan Hwang, der die Kugel zum 1:1 (78.) in die Maschen beförderte. Mehr als ein Unentschieden war heute nicht mehr drinnen, aber zum Glück ist unsere Mannschaft erneut ungeschlagen geblieben. Auf in die nächste Runde!

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Es ist immer schwierig, wenn man zurückliegt und der Gegner sehr kompakt steht. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht ganz so frisch, hatten aber dennoch einige Chancen, haben diese jedoch nicht genützt. Insgesamt haben wir trotzdem ein gutes Spiel gemacht. Der Unterschied zu anderen Partien war einfach, dass wir heute nicht die nötige Effizienz vor dem Tor hatten.

Valentino Lazaro:

Natürlich können wir mit dem heutigen Ergebnis nicht zufrieden sein, aber man muss Ried zu diesem Kampfgeist wirklich gratulieren. Sie haben uns in der ersten Halbzeit mit ihrer Aggressivität wirklich überrascht. Der Punkt war am Ende verdient, obwohl unsere erste Hälfte nicht das Gelbe vom Ei war. Wanderson hat heute den Unterschied ausgemacht.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

In der 32. Runde der Tipico Bundesliga am Samstag, den 06. Mai 2017 (16:00 Uhr), geht es für die Roten Bullen auswärts gegen den SV Mattersburg.

Eine Woche darauf, am Samstag, den 13. Mai 2017 um 18:30 Uhr, geht es im Schlagerspiel gegen den SK Rapid Wien um die Generalprobe für das Samsung Cup-Finale. Dieses Heimspiel ist im wahrsten Sinne des Wortes ein echter „Fußball-Leckerbissen“, denn an diesem Tag findet am Stadion-Vorplatz auch ein  „Streetfood-Festival“ statt. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort in unserem Online Ticket-Shop!

HEIMSPIEL-Ausgabe Nr. 209

„STOLZ AUF UNSERE JUNGBULLEN!“ Im neuen Heimspiel-Magazin lassen wir noch einmal die Highlights der UEFA Youth League unserer U19 Revue passieren. Darüber hinaus gibt es noch ein interessantes Interview mit U19-Trainer Marco Rose und vieles mehr zu lesen!