Verteidiger unterschreibt bis 2020 bei den Roten Bullen


Stefan Stangl wechselt von Vizemeister Rapid Wien zum FC Red Bull Salzburg und unterschreibt beim Double-Gewinner einen Vertrag bis 2020. Der 24-jährige Steirer spielte zuletzt zwei Saisonen für die Wiener, kam dabei auf 54 Pflichtspieleinsätze (fünf Tore) und war u. a. auch in der Champions League-Qualifikation sowie der Europa League mit dabei.

Die neue Nummer 23 der Roten Bullen steigt am Montag ins Mannschaftstraining ein.

Christoph Freund, Sportlicher Leiter des FC Red Bull Salzburg, meint zum Neuzugang:

Unser Ziel ist es, die besten österreichischen Spieler zum FC Red Bull Salzburg zu holen und hier weiterzuentwickeln. Stefan Stangl ist einer von ihnen, und wir sind von seinen Fähigkeiten und seinem Potenzial überzeugt. Wir haben nun aus unserer Sicht mit Andreas Ulmer und Stefan Stangl die beiden besten Linksverteidiger der Österreichischen Fußball-Bundesliga bei uns im Kader und sind nun auf dieser Position – für die hoffentlich sehr vielen Spiele, die uns erwarten – top aufgestellt.

Stefan Stangl freut sich auf seine neue Aufgabe:

Ich kenne mittlerweile die Infrastruktur und weiß, wie professionell der Klub geführt wird. Deshalb war für mich klar, dass ich bei Red Bull Salzburg meinen nächsten Karriereschritt machen möchte, denn ich bin überzeugt davon, dass ich hier meine Fähigkeiten am besten weiterentwickeln kann. Natürlich hat es eine Rolle gespielt, dass der Verein nahezu immer auch auf dem internationalen Fußball-Parkett vertreten ist. Diese Herausforderung möchte ich annehmen.
 

Stefan Stangl

Geburtsdatum: 20.10.1991
Alter: 24 Jahre
Nationalität: Österreich
Position: Verteidigung
Größe: 185 cm
Bisherige Vereine: SV Lebring, SK Puntigamer Sturm Graz, SV Grödig, SV Horn, SC Wiener Neustadt, SK Rapid Wien

 

INTERVIEW 

Herzlich willkommen bei den Roten Bullen! Die wichtigste Frage vorweg, warum hast du dich für einen Wechsel zum FC Red Bull Salzburg entschieden?
 
Wenn man sich die Infrastruktur hier ansieht und weiß, wie professionell der Klub geführt wird, war für mich klar, dass ich bei Red Bull Salzburg meinen nächsten Karriereschritt machen möchte. Ich bin überzeugt davon, dass ich hier meine Fähigkeiten weiterentwickeln kann. Natürlich hat dabei ebenso eine Rolle gespielt, dass der Verein nahezu immer auch auf dem internationalen Fußball-Parkett vertreten ist, und diese Herausforderung möchte ich annehmen.
 
Was zeichnet dich als Verteidiger aus? Was sind deine Stärken?

 
Ich bin ein sehr offensiver Außenverteidiger, ruhig am Ball und passsicher. Ich denke, dass ich der Mannschaft mit meiner individuellen Klasse sicher gut helfen kann.
 
Mit Andi Ulmer gibt es einen etatmäßigen Linksverteidiger, der über Jahre hinweg konstant gute Leistungen gebracht hat. Wie siehst du diesen Konkurrenzkampf generell und wie stellst du dich der Herausforderung?
 
Ich kenne Andi Ulmer natürlich, denn ich habe ja schon oft gegen ihn gespielt. Er ist ein ausgezeichneter Außenverteidiger, und ich bin mir der Herausforderung, mit ihm konkurrieren zu müssen, bewusst. Aber bei einem Verein wie Red Bull Salzburg ist es klar, dass es mehrere gute Spieler auf einer Position gibt. So ein Konkurrenzkampf hat auch etwas Gutes, denn so können wir uns bestmöglich weiterentwickeln.
 
Was sind deine Ziele für die kommende Saison?
 
In erster Linie bin ich froh, dass ich hier sein kann. Ich freue mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen und hoffe, dass ich im Team gut aufgenommen werde. Die Saisonziele für mich sind klar: Ich möchte dabei helfen, erneut die Meisterschaft und den Cup zu gewinnen und möchte selbstverständlich meinen Teil dazu beitragen, dass wir uns auch international sehr gut präsentieren.
 
Wie gefällt dir Trainer Oscar Garcia bzw. wie hast du als Gegner in der vergangenen Saison die Roten Bullen unter ihm erlebt?
 
Über Trainer Oscar Garcia kann ich nur so viel sagen, dass wir uns als Gegner gegen die Spielweise, mit der er spielen lässt, immer sehr schwergetan haben. Die Mannschaft steht jetzt defensiv noch besser und kombiniert sehr gut. Dieser Spielstil spielt mir gut in die Karten.
 
In der vergangenen Saison hast du in der Meisterschaft mit fünf erzielten Treffern auch deine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt. Willst du diese Bestmarke in der kommenden Saison noch einmal toppen?
 
Für mich ist nur wichtig, das zu verbessern, was ich auch beeinflussen kann. Ich kann nicht voraussagen, wie viele Tore ich in der kommenden Saison erzielen werden, sondern nur mein absolut Bestes auf dem Platz geben.