Torschütze: Victor (62.)

Im Duell der beiden stärksten Teams des Kalenderjahres müssen wir uns dem LASK in der 29. Runde der Tipico Bundesliga auswärts leider mit 0:1 geschlagen geben. Für unsere Mannschaft ist es nach 22 ungeschlagenen Bundesliga-Spielen das Ende einer starken Serie.

SPIELBERICHT

Bei traumhaftem, frühsommerlichem Wetter und vor ausverkaufter Kulisse in der Paschinger TGW Arena begannen die Linzer forsch, störten uns bereits früh im Spielaufbau und konnten so einige Balleroberungen in unserer Hälfte verzeichnen. Die erste richtig gefährliche Aktion gehörte aber uns. Takumi Minamino scheiterte nach einem schnellen Angriff aus kürzester Distanz am gut postierten Linzer Goalie (10.). Auf der anderen Seite prüfte Ranftl Alexander Walke mit einem scharfen Schuss aus der Distanz, unser Kapitän wehrte aber mit einer Flugeinlage ab (12.).

Überhaupt führte die mutige Spielweise der Hausherren zu einer hart umkämpften Partie, in der wir einige Kontermöglichkeiten vorfanden, aber erst in der 25. Minute zu unserer zweiten guten Chance kamen. Hannes Wolf schloss aus halblinker Position im 16er ab, Pervan verhinderte jedoch mit einer guten Parade den Führungstreffer für uns. Der LASK zog seine Herangehensweise konsequent durch und blieb vor allem durch Weitschüsse gefährlich. Sowohl Wiesinger (22.) als auch Tetteh (33.) brachten das Leder aber nicht auf unseren Kasten. In der Folge neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und schafften es nicht mehr, dem gegnerischen Gehäuse wirklich gefährlich zu werden. Damit endeten die ersten 45 Minuten torlos.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wurde es zunächst einmal brenzlig in unserer Gefahrenzone, als Tetteh eine perfekte Hereingabe von Wiesinger nur um Haaresbreite verpasste (48.). Ansonsten folgte jedoch praktisch Leerlauf auf beiden Seiten. Es blieb ein Spiel mit nur wenigen Torraumszenen – selten konnte eine Mannschaft für Nadelstiche in der Offensive sorgen. So versuchte beispielsweise Amadou Haidara mit zwei Fernschüssen, das Heft in die Hand zu nehmen, setzte das Spielgerät aber jeweils knapp daneben (50., 57.). Besser machte es leider Joao Victor für den LASK nach 62 Minuten: Der Brasilianer besorgte mit einem platzierten Flachschuss aus rund 20 Metern das 1:0 für die Linzer.

Der starke Aufsteiger präsentierte sich auch danach weiterhin als unangenehmer Gegner und lauerte auf Unkonzentriertheiten unserer Burschen, die sie sich phasenweise auch entlocken ließen, während vorne die passenden Mittel gegen die kompakten Hausherren fehlten. Einzig ein Dabbur-Kopfball, der in die Arme von Pervan ging, strahlte kurz vor Schluss noch ein wenig Gefahr aus (90.). Die Mannschaft von Oliver Glasner spielte die knappe 1:0-Führung hingegen geschickt nach Hause und fügte uns so die zweite Pleite in dieser Bundesliga-Saison zu.

STATEMENTS

Marco Rose:

Wir bekommen das Tor zu leicht und dann wird es gegen eine gut verteidigende Mannschaft natürlich schwer, zurückzukommen. Wir waren insgesamt spielbestimmend, trotzdem war es zu wenig. Es war heute unser 50. Pflichtspiel in dieser Saison. Das soll und kann keine Entschuldigung sein, aber die Jungs sind auch keine Maschinen. Es fühlt sich nicht gut an, das zweite Spiel in Folge zu verlieren. Für uns geht es darum, dass wir wissen, dass es nur über Arbeit zurück in die Erfolgsspur geht.

Xaver Schlager:

Der LASK hat ein Tor geschossen und wir nicht. Das war der Unterschied. Sie standen dann tief, und da findet man nicht immer Chancen vor. Es ist eine Niederlage, nicht mehr. Das Leben geht weiter.

AUSWECHSLUNGEN

Gubrandsen für Hwang (64.), Dabbur für Minamino (64.), Mwepu für Haidara (76.)

Gelbe Karte

Dabbur (81./Unsportlichkeit)

Nicht einsatzbereit

Yabo (zuletzt krank)

LASK vs. RBS