16. Runde Tipico Bundesliga | SK Rapid Wien vs. FC Red Bull Salzburg 2:3 (1:1); Tore: Hwang (45.+2), Ulmer (46.), Yabo (50.) bzw. Ljubicic (28.), Kvilitaia (76.)

Mit einem 3:2-Sieg über die Grün-Weißen aus Hütteldorf verabschieden wir uns mit 3 Punkten aus der Bundeshauptstadt! Die Treffer für unsere Jungs erzielten Hee Chan Hwang (45.+2), Andreas Ulmer (46.) und Reinhold Yabo (50.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Yabo (79. Gulbrandsen), Schlager, Pongracic, Berisha (88. Rzatkowski) – Minamino (65. Haidara), Hwang

SK Rapid Wien: Strebinger – Auer, Hofmann, Galvao, Bolingoli – Ljubicic (46. Petsos), Schwab – Murg, Keles (56. Schaub), Schobesberger – Joelinton (67. Kvilitaia)

Gelbe KarteN

Miranda (7./Foul), Pongracic (32./Foul), Hwang (87./Foul), Ulmer (90.+3/Unsportlichkeit) bzw. Hofmann (12./Foul), Galvao (35./Foul), Joelinton (62./Foul), Auer (82./Foul), Kvilitaia (83./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Nach dem bravourösen Aufstieg ins UEFA Europa League-Sechzehntelfinale gegen Vitoria SC am Donnerstagabend folgt bereits drei Tage später der nächste starke Gegner auf nationaler Ebene – die Grün-Weißen aus Hütteldorf!

Die Statistik verspricht ein heißes Duell! Der FC Red Bull Salzburg sammelte in den ersten 15 Saisonspielen 34 Punkte (wie zuletzt 2013/14) – nie mehr zu diesem Zeitpunkt einer Spielzeit. Die Roten Bullen sind seit sechs Auswärtsspielen bei Rapid ungeschlagen – erstmals in der Tipico Bundesliga. Zudem ist das Team von Trainer Marco Rose seit neun Spielen in der Tipico Bundesliga ohne Niederlage und gewann die vergangenen drei.

Der uns bevorstehende Gegner Rapid Wien – derzeit an dritter Stelle in der Tabelle – ist seit zehn Bundesliga-Spielen ungeschlagen. Beide Teams holten im zweiten Saisonviertel bisher je 16 Punkte. Dabei erzielten die Salzburger die meisten Tore (16), die Wiener kassierten die wenigsten Gegentreffer (1). Allerdings sind die Hütteldorfer seit sieben Duellen gegen den jeweiligen Tabellenführer sieglos und verloren fünf dieser Spiele, darunter zwei gegen die Salzburger jeweils mit 0:1.

Wir freuen uns auf ein spannendes Duell auswärts in Wien!

PERSONALSITUATION

Nicht dabei sind Diadie Samassekou (Prellung) bzw. Hannes Wolf (Sprunggelenk).

TAKTIK

Die derzeitige Belastungsintensität hat personelle Änderungen zur Folge. Trainer Marco Rose setzt heute auf ein 4-4-2 wie zuletzt gegen SKN St. Pölten. Im Sturm kommt heute unser Asia-Duo Takumi Minamino und Hee Chan Hwang von Beginn an zum Einsatz.

Das offensive Mittelfeld bilden Reinhold Yabo rechts und Valon Berisha links. Im defensiven Mittelfeld steht heute rechts Xaver Schlager und links erstmals Marin Pongracic.

Dies führt jedoch dazu, dass mit Marin Pongracic, Duje Caleta-Car und Paulo Miranda drei gelernte Innenverteidiger am Feld stehen. Die gewohnte Viererkette, ergänzt durch Stefan Lainer und Andreas Ulmer an den Außenbahnen, mutiert zu einer 3er-Abwehrkette im Angriff bzw. 5er-Abwehrkette in der Verteidigung.

Unser heutiger Rauch-„Rookie of the Match” ist zum allerersten Mal nach seiner langen Verletzungspause Xaver Schlager.

MATCH-ANALYSE

Das Feuer und die Leidenschaft, auswärts in Wien zu spielen, waren von Anpfiff an zu spüren! Wir begannen drückend aggressiv und attackierten früh. Doch auch die Truppe von Goran Djuricin zeigte sich hoch motiviert gegen den Serienmeister und versuchte, sich von Beginn an entschlossen dagegenzustellen.

STARKER BEGINN UNSERER JUNGS

Bereits die Anfangsphase war die eines wahren Spitzenspiels! Schon in Minute 4 griffen wir erstmals an, als Takumi Minamino Hee Chan Hwang in den Lauf schickte. Sein Abschluss wurde allerdings zum Eckball geklärt, die Flanke köpfelte Paulo Miranda nur ganz knapp übers Tor. Zwei Minuten später wollte es Valon Berisha wissen, doch er schoss leider direkt Strebinger an (6.). In der 8. Minute wurde dann Rapid erstmals vorm Kasten von Alexander Walke aktiv, als Schobesberger zum Freistoß antrat. Doch dieser war kein Problem für unseren Kapitän. Kurz darauf kam es auf der anderen Seite erneut zum Kopfball von Paulo Miranda, den Strebinger aber gerade noch klären konnte (11.). Nun ging es hitzig zur Sache! Zu einer Doppelchance von Rapid kam es in Minute 26, als Murg zu zentral aufs Tor geschossen hatte und Keles im Nachschuss nur Aluminium traf. Gleich nachfolgend nutzte Ljubicic nach einer Hereingabe das kurz vorherrschende Chaos in unserem Strafraum und netzte nach Vorlage von Hofmann zum Führungstreffer für die Hütteldorfer in der 28. Minute ein. Im Gegenzug fast der Ausgleich für unsere Jungs, doch der Assistent an der Seite hob die Fahne – eine klare Fehlentscheidung. Nur zwei Minuten später touchierte dann ein Abschluss von Takumi Minamino das Außennetz (38.), Strebinger wäre aber wohl dort gewesen. Mit dem letzten Angriff vor der Pause gelang unserem Südkoreaner Hee Chan Hwang aber doch noch in der zweiten Minute der Nachspielzeit der Ausgleich. Andreas Ulmer lieferte die wunderschöne Vorlage dazu. Somit ging es mit einem 1:1 in die Pause!

Bereits kurz nach Wiederanpfiff zog Andreas Ulmer nach Vorlage von Reinhold Yabo aus der zweiten Reihe eiskalt ab und erzielte damit sein 1. Saisontor in der Bundesliga (46.). Somit stand es nach nur wenigen Sekunden bereits 2:1 für den Salzburger Serienmeister – einfach nur STARK! In Minute 48 versuchte Schobesberger mal sein Glück, doch der Ball ging am linken Pfosten vorbei. Wiederum im Gegenzug versuchte Hee Chan Hwang, Strebinger mit einem Haken austeigen zu lassen, doch scheiterte leider (49.). Aber was dann kam … in Minute 50 tankte sich Reinhold Yabo nach einem tollen Zuspiel mit viel Selbstvertrauen durch und versenkte die Kugel mit dem Außenrist im rechten Kreuzeck (50.). UNFASSBAR GENIAL – was für ein wunderschönes Tor! Das war das 3:1 für uns! Kurz darauf versuchten es Andreas Ulmer (56.) und Hee Chan Hwang (57.) gleich nochmals, doch Strebinger hatte kein Mühe, seinen Kasten sauberzuhalten. Wir waren nun aber hoch motiviert und spielten befreit auf! In der 64. Minute versuchte auch Takumi Minamino nochmal einmal sein Glück, doch der Abschluss war zu wenig platziert und landete genau beim Rapid-Goalie. Mitten in den Beginn der Rapid-Viertelstunde hinein erzielte der gerade erst eingewechselte Kvilitaia den 2:3-Anschlusstreffer per Kopf (76.). Eine dramatische Schlussphase kündigte sich im Allianz Stadion an. Kurz darauf gleich wieder Toralarm. In der 83. Minute war es erneut Kvilitaia, der bereits als Torschütze gefeiert wurde. Doch nachdem sich Schiedsrichter Hameter mit seinen Assistenten beraten hatte, wurde das Tor zu Recht wegen Handspiels aberkannt. Kvilitaia lenkte den Ball nach einer Flanke eindeutig mit der Hand an Alexander Walke vorbei ins Tor. Beide Teams spielten flott weiter, Rapid wollte unbedingt noch den Ausgleich, wir wollten den Sack endgültig zumachen. Letztendlich fielen aber keine Tore mehr und somit endete der Auswärtskracher in Hütteldorf mit einem hochverdienten 3:2-Sieg für die Mozartstädter!

STATEMENTS

Kapitän Alexander Walke:

Es war eine heiße Partie, die sich die Zuschauer gewünscht haben – mit dem glücklicheren Ende für uns. Wie wir gewonnen haben, ist ganz egal. Hauptsache, wir haben die 3 Punkte gesichert – das ist das Wichtigste! Man hat gesehen, dass wir an unser Limit gehen, und deshalb ist es umso schöner, dass wir heute in Hütteldorf gewonnen haben.

Andreas Ulmer:

Es ist immer knapp gegen Rapid – man muss bei diesem Gegner bis zum Schluss hellwach sein. Wir haben es heute geschafft, die Partie noch super zu drehen!

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

DIE LETZTEN ZWEI ENGLISCHEN WOCHEN IN DIESEM KALENDERJAHR STEHEN AN! Zuerst eine nationale, danach eine internationale. Bereits am Mittwoch, den 29. November 2017 treffen wir ab 18:30 Uhr in der Red Bull Arena auf den SV Mattersburg und drei Tage später in der 18. Runde der Tipico Bundesliga auswärts auf FK Austria Wien.

Am Donnerstag, den 07. Dezember 2017 findet das letzte Gruppenspiel der UEFA Europa League in Marseille statt, das Spiel beginnt um 21:05 Uhr.