Nach Europa League-Spiel am Sonntag in Niederösterreich | Berisha, Lainer vor Jubiläen

Vor der Länderspielpause geht es für den FC Red Bull Salzburg noch nach Niederösterreich, wo am Sonntag, den 5. November 2017, ab 16:30 Uhr der SKN St. Pölten wartet. Das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Zehnten der Tipico Bundesliga wird von Schiedsrichter Julian Weinberger geleitet.

Nach dem gestrigen Auftritt in der UEFA Europa League geht es am Sonntag in der Meisterschaft schon wieder um wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenführung. Auch wenn es gestern nicht für einen Sieg gereicht hat, ist Marco Rose dennoch zufrieden mit seinen Jungs:

Ich finde, wir haben gestern richtig gut verteidigt und eigentlich nichts zugelassen. Auch unser Gegenpressing war sehr gut. Wo wir gestern einfach nicht zum Vorteil gekommen sind, war das Toreschießen. Dann sollte man zumindest hinten die Null halten und den Punkt mitnehmen. Das ist uns gelungen. International sind wir weiter voll im Geschäft, es ist nichts passiert.

Pressekonferenz vor SKN St. Pölten

Den GEgner nicht unterschätzen

Die Roten Bullen sind gegen den SKN St. Pölten in der Tipico Bundesliga noch ohne Punktverlust (fünf Siege). Während die Rose-Elf in dieser Saison die wenigsten Gegentore (zehn) bekam, haben die Niederösterreicher mit 30 Gegentreffern die meisten kassiert. Seit dem Einstieg von Red Bull erhielten die Roten Bullen nur 2006/07 weniger Gegentore (damals sieben). Duje Caleta-Car, mit 21 Jahren einer unserer routiniertesten Abwehrspieler, weiß aber, dass die Defensive alleine nicht alles ist:

Die Defensivarbeit beginnt ja schon in der Spitze, und unsere Stürmer und Mittelfeldspieler machen einen guten Job, üben sehr viel Druck auf die Gegner aus. Davon profitieren wir hinten. Wir versuchen, den Gegner möglichst weit von unserem Tor fernzuhalten und dafür ist eine geschlossene Mannschaftsleistung von allen wichtig, nicht nur von den Verteidigern. Und wir werden von unseren Trainern auf jedes Spiel sehr gut vorbereitet.

Die Niederösterreicher haben mit Oliver Lederer seit Kurzem einen neuen Trainer und werden alles versuchen, um nicht am Tabellenende überwintern zu müssen. Ein Achtungserfolg gegen den Titelverteidiger würde der Moral des Gegners guttun. Aus diesem Grund wird Trainer Marco Rose seine Mannschaft sicherlich auf eine sehr kampfbetonte Partie einstellen:

Uns erwartet am Sonntag ein kampfstarker Gegner. St. Pölten hat jetzt schon seit ein paar Wochen einen neuen Trainer, der sich gegen uns bestimmt etwas einfallen lassen wird. Wie immer brauchen wir auch dort eine gute Leistung und werden sehen, dass wir frisches Personal auf den Platz bringen, um diesen Block vor der Länderspielpause noch gut zu Ende zu bringen.

Berisha und Lainer vor 100er

Valon Berisha, der erst vor Kurzem seinen 200. Pflichtspieleinsatz absolvierte, hat bislang 99 Siege in der Tipico Bundesliga mit den Roten Bullen gefeiert. Darüber hinaus lieferte der 24-jährige Mittelfeldspieler bei seinen drei Einsätzen gegen St. Pölten in der Meisterschaft jeweils einen Assist ab.

Stefan Lainer steht vor seinem 100. Bundesliga-Einsatz. Davon absolvierte er 34 Meisterschaftsspiele bereits mit der SV Ried. Acht seiner zehn Pflichtspieltore erzielte er in der Bundesliga

Herzliche Gratulation an Rene und Zico!

Unsere beiden Co-Trainer Rene Aufhauser und Alexander Zickler haben in dieser Woche den Trainerlehrgang zur UEFA Pro-Lizenz erfolgreich (mit Auszeichnung) abgeschlossen – ebenso wie St. Pölten-Coach Oliver Lederer.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit ist Hee Chan Hwang (Oberschenkel). Stefan Stangl befindet sich im Aufbautraining.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen DEN SKN!

20.08.2017 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 5:1 (1:0)
22.04.2017 SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1)
11.02.2017 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (2:0)
23.10.2016 SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:5 (0:2)
06.08.2016 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (1:0)