In der 16. Runde der Tipico Bundesliga auswärts gegen den SK Rapid Wien

ES GEHT „SCHLAG AUF SCHLAGER“! Am kommenden Sonntag geht es für die frischgebackenen „UEL Sechzehntelfinal-Aufsteiger“ gleich wieder ordentlich zur Sache. Das bevorstehende Schlagerspiel gegen den SK Rapid Wien – der sich neuerdings auch in den Titelkampf einzumischen scheint – wirft seine Schatten nämlich schon voraus. Unmittelbar nach Abschluss der 15. Runde in der Tipico Bundesliga ließ sich Rapid-Trainer Goran Djuricin in einem Interview entlocken, dass man sich in Hütteldorf bereits sehr auf den „Serienmeister“ freue und sich schon auf dieses Duell vorbereite.

Was also die Trainingsvorbereitung betrifft, ist Rapid klar im Vorteil, denn Marco Rose und seine Mannschaft haben nicht viel Zeit, um sich auf das Duell in Wien einzustimmen. Allerdings hat die Rose-Elf mit dem 5:0 gegen Sturm Graz und dem 3:0 gegen Vitoria SC mächtig Selbstvertrauen getankt und reist mit breiter Brust nach Wien-Hütteldorf.

Pressekonferenz vor SK Rapid Wien

Die Liga-Performance im Vergleich

Auch wenn uns die Rapidler sicher gerne den „Platz an der Sonne“ streitig machen wollen, haben sie sich in den vergangenen sieben Duellen gegen den jeweiligen Tabellenführer immer schwergetan. Fünf der letzten Duelle gegen den jeweiligen aktuellen Leader gingen verloren, darunter zwei gegen die Salzburger. Aber die Mannschaft von Goran Djuricin hat derzeit einen richtig guten Lauf und ist momentan seit zehn Spielen ungeschlagen – erstmals in der Tipico Bundesliga seit August 2015. Der FC Red Bull Salzburg ist seit neun Liga-Spielen ungeschlagen und gewann die vergangenen drei.

Aus den ersten 15 Saisonspielen holte Rapid Wien 29 Punkte. Ähnlich viel schafften die Grün-Weißen zuletzt 2009/10, damals waren es sogar 31 Punkte. Unsere Mannschaft sammelte in den ersten 15 Saisonspielen bereits 34 Punkte (nie mehr zu diesem Zeitpunkt einer Spielzeit). Beide Teams holten im zweiten Saisonviertel je 16 Punkte – Bestwert! Unser Team erzielte zudem die meisten Tore (16), die Wiener kassierten hingegen die wenigsten (eines).

Wer macht das erste Tor?

Interessant ist aber auch, dass die Wiener in der aktuellen Saison am häufigsten in einem Liga-Match das erste Tor (elf Mal) erzielten, die Salzburger am zweithäufigsten (zehn Mal). Beide Teams sind aber in dieser Saison der Tipico Bundesliga nach 1:0-Führungen ungeschlagen – wie sonst nur der FC Flyeralarm Admira. Ungeachtet dessen „brennt“ unsere Mannschaft bereits auf dieses Duell, denn auch unser Top-Torjäger Munas Dabbur brachte seine Vorfreude auf diesen besonderen Schlager unmittelbar nach dem gestrigen Match gegen Vitoria SC bereits zum Ausdruck.

Es war bisher eine sehr anstrengende, aber auch sehr erfolgreiche Woche für uns – und natürlich wollen wir unseren Erfolgslauf auch am Sonntag in Wien bei Rapid fortsetzen. Wir sind Fußballer! Wir lieben Herausforderungen und brauchen diese Art von Druck.

Personalsituation

Nicht dabei sind Diadie Samassekou (Prellung) bzw. Hannes Wolf (Sprunggelenk). Der Einsatz von Paulo Miranda (Wade) ist fraglich.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Rapid!

10.09.2017 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:2 (0:0)
13.05.2017 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 1:0 (0:0)
05.03.2017 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 0:1 (0:0)
20.11.2016 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:1 (2:0)
28.08.2016 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)
03.04.2016 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:0)
13.12.2015 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:0 (1:0)
04.10.2015 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:2 (1:1)
01.08.2015 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 1:2 (0:2)
12.04.2015 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 3:3 (0:3)