Torschützen: Farkas (4.), Dabbur (13., 82.), Gulbrandsen (26.) bzw. V. Berisha (75.)

Unsere Mannschaft fährt in der in der 34. Runde der Tipico Bundesliga beim SK Rapid Wien einen starken 4:1-Auswärtssieg und damit den höchsten Sieg gegen die Hütteldorfer seit 2014 (6:1-Heimerfolg) ein. Dabei zeigten wir vor allem in der ersten halben Stunde groß auf, in der uns die ersten drei Treffer gelangen.

SPIELBERICHT

Unsere Mannschaft erwischte einen perfekten Start in die Partie und sorgte bereits früh für klare Verhältnisse. So dauerte es nur bis zur 4. Minute, ehe wir im Allianz Stadion mit 1:0 in Führung gehen konnten: Patrick Farkas staubte nach einem Haidara-Schuss ins leere Tor ab und setzte damit den Startschuss zu einer ereignisreichen ersten Hälfte. Denn unsere Burschen blieben tonangebend und hatten nach elf Minuten die nächste Riesenchance. Hannes Wolf traf nach traumhaftem Zuspiel in die Tiefe von Stefan Lainer aber die falsche Entscheidung im Abschluss und sah im direkten Gegenzug Rapids beste Chance auf den Ausgleich. Murg scheiterte nach einem schnellen Konter an der Stange, den Nachschuss Veton Berishas parierte Cican Stankovic auf der Linie (12.). Wieder nur eine Minute später waren wir aber wieder an der Reihe und erhöhten auf 2:0. Munas Dabbur markierte nach ähnlicher Entstehung wie beim 1:0 seinen 21. Saisontreffer (13.). Mit der komfortablen Führung im Rücken zeigte die Rose-Elf weiter viel Spielfreude, fuhr Angriffe wie auf einer schiefen Ebene und belohnte sich nach 26 Minuten mit dem 3:0 durch Fredrik Gulbrandsen, der dem Rapid-Schlussmann mit einem eleganten Heber keine Chance ließ. In der Folge kamen wir zu weiteren guten Möglichkeiten, sowohl Dabbur (32.) und Xaver Schlager (44.) vergaben jedoch Topchancen, sodass es beim Pausenstand von 3:0 blieb.

Nach dem Seitenwechsel ließen es unsere Burschen etwas ruhiger angehen, blieben aber konzentriert und behielten so die Kontrolle über das Geschehen. Rapid gab sich hingegen keinesfalls auf und präsentierte sich giftig, konnte Cican Stankovic zunächst aber noch nicht gefährlich werden. Überhaupt bot der zweite Spielabschnitt auf beiden Seiten nicht mehr die Fülle an Torchancen wie in den ersten 45 Minuten, nahm dann aber mehr und mehr an Fahrt auf. So kam der eingewechselte Reinhold Yabo nach über einer Stunde zu zwei guten Abschlusschancen, hatte vor allem bei seinem direkten Freistoß Pech, bei dem er nur Aluminium traf (67.). Auf der anderen Seite schenkte Veton Berisha den Grün-Weißen nach einem schweren Ballverlust von Jerome Onguene mit dem Treffer zum 1:3 Hoffnung und brachte zwischenzeitlich wieder Feuer in die Partie. Nachdem aber Schwab (78.) und Murg (80.) für die Wiener aus jeweils aussichtsreicher Position den Anschlusstreffer auf dem Fuß gehabt hatten, stellte Munas Dabbur nach einem schnell vorgetragenen Konter und einer tollen Yabo-Flanke wieder den Drei-Tore-Vorsprung her und fixierte den 4:1-Endstand. Danach passierte nämlich nichts mehr, weitere drei Punkte wanderten somit auf unser Konto.

STATEMENTS

Marco Rose:

Es war eine bärenstarke erste Halbzeit, wo wir schon höher hätten führen können. In der zweiten Halbzeit hätte ich mir mit dem 3:0 im Rücken schon gewünscht, dass wir das klarer nach Hause spielen, aber in dieser Phase der Saison bin ich heute sehr, sehr glücklich und stolz auf die Mannschaft. Sie hat gebissen und probiert, und das zeigt wieder einmal den tollen Charakter.

Munas Dabbur:

Ich denke, wir haben heute ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir wussten, dass wir gegen ein starkes Rapid-Team antreten und sind daher umso glücklicher über die drei Punkte. Wir waren natürlich ein bisschen müde, das hat man auch gesehen, haben aber trotzdem eine sehr gute Leistung gebracht. 

AUSWECHSLUNGEN

Yabo für Farkas (54.), Mwepu für Gulbrandsen (59.), Leitgeb für Haidara (74.)

Gelbe Karte

Gulbrandsen (49./Foul)

Nicht einsatzbereit

Ulmer (Oberschenkelverletzung), Caleta-Car (Adduktorenprobeme), Minamino (Magen-Darm-Erkrankung), Hwang (muskuläre Probleme), Pongracic (Gelb-Sperre)

BL34: SCR vs. RBS