Red Bull Arena: FC Red Bull Salzburg – RSC Anderlecht 4:1 (3:0). Tore: Minamino (1., 66.), Hwang (42.), Ulmer (45.) bzw. Stanciu (50.)

Unsere Jungs gewannen das Saisoneröffnungsspiel 2017/18 vs. den belgischen Meister RSC Anderlecht mit 4:1 (3:0). Unsere Treffer erzielten Takumi Minamino (1., 66.), Hee Chan Hwang (42.) und Andreas Ulmer (45.).

Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Wir drückten von Beginn an auf den Führungstreffer und zeigten RSC Anderlecht, wer die Hausherren hier in Salzburg waren. So kam es auch in Minute eins bereits zum Führungstreffer für unsere Jungs! Dabbur nutze den Abwehrfehler eines belgischen Verteidigers aus, schnappte sich die Kugel und drückte ab, doch leider ging der Ball nur an die Stange. Glücklicherweise stand unser Japaner Takumi Minamino goldrichtig und staubte somit zum 1:0 ab (1.).

Die Belgier ließen uns zu viele Räume und somit folgten auch schon unsere nächsten guten Kombinationen in Minute 9 – als Valon Berisha Hee Chan Hwang in Szene zu setzen versuchte, dieser aber von einem Verteidiger des belgischen Meisters am erfolgreichen Abschluss gehindert werden konnte – und in Minute 11, als erneut Munas Dabbur an den Ball kam und sein Glück versuchte, aber die Kugel knapp am Eckigen vorbeischickte. Das wäre beinahe das 2:0 gewesen!

Unser Gegner schien komplett überfordert mit unserem Pressing, und so kam es in Minute 29 schon zur nächsten hervorragenden Top-Chance für die Mozartstädter, als Hee Chan Hwang hoch motiviert Dabbur in Szene setzen wollte. Der Israeli kam aber leider nicht mehr rechtzeitig an den Ball und so rollte dieser haarscharf am Tor vorbei.

Traumhafte Kombination unserer Asiaten! Takumi Minamino spielte sich frei und legte für Hee Chan Hwang auf. Dieser schnappte sich das Leder und verwertete in Minute 42 eiskalt zum 2:0. WAS FÜR EIN SPIEL! Nur wenige Augenblicke später und zugleich kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Andreas Ulmer sogar noch auf 3:0 (45.), als er einen Freistoß erfolgreich im Torwarteck versenken konnte.

Auch in Halbzeit zwei ließen unsere Jungs nichts anbrennen. Von Beginn an setzten wir uns in der belgischen Hälfte fest, und da war auch schon die nächste Chance von Munas Dabbur (47.), doch Goalie Sels stand perfekt und wehrte das Unglück für sein Team ab.

In Minute 50 verkürzte dann RSC Anderlecht durch einen perfekten Freistoß von Stanciu auf 1:3. Ein kurzes Aufflammen der belgischen Kombinationskünste ergab dann kurz darauf gleich noch eine Chance durch Teodorczyk (59.), doch Kapitän Alexander Walke löste die prekäre Situation bravourös!

Gleich darauf nutzte der neu eingewechselte Marc Rzatkowski seine Chance und setzte unseren lauernden Japaner Takumi Minamino in Szene. Dieser staubte eiskalt ab und verwertete den Pass zum 4:1 (66.). Dies war sein Doppelpack in dieser Partie – STARK!

Wir dominierten weiterhin das Spiel gegen den belgischen Meister und Anderlecht schaffte es kaum noch, in unsere Hälfte vorzudringen. In Minute 79 kam dann noch ein schneller Angriff unserer Youngsters, nachdem Marco Rose durchgewechselt hatte. Wolf zündete den Turbo, gab ab auf Haidara, der den Doppelpass zu spielen versuchte. Doch im letzten Moment konnte die belgische Verteidigung noch klären.

Kurz vor Abpfiff brachte Mergim Berisha Sels noch mit seinem Drehschuss aus weiter Distanz zum Schwitzen, und auch Goalie Alexander Walke wurde final durch den belgischen Torschützen Stanciu nochmals gefordert, dessen Schuss aber nur eine kleine Herausforderung für Atze war (91.). Mit dem letzten Spielzug versuchte auch noch Gulbrandsen sein Glück, doch die Kugel ging klar übers Tor (93.).

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Personelles: Neben den beiden Langzeitverletzten Schlager und Tetteh hat es nun leider auch Atanga erwischt, der sich eine Stressfraktur des fünften Mittelfußknochens im rechten Fuß zugezogen hat und mehrere Wochen ausfällt. Ebenfalls nicht zum Einsatz kam heute Oberlin, der angeschlagen ist.
  • Beim RSC Anderlecht, dessen Kader laut transfermarkt.at einen Marktwert von mehr als 107 Millionen Euro aufweist, steht auch Massimo Bruno unter Vertrag. Dieser spielte ja während der Saison 2014/15 beim FC Red Bull Salzburg.
  • Die Belgier sind u. a. 34-facher belgischer Meister und befinden sich – fix qualifiziert – in Topf 3 für die kommende Gruppenauslosung zur UEFA Champions League.
  • Wir liefen heute erstmals in den neuen nationalen Dressen der Saison 2017/18 ein. Diese sind ab sofort im Bullshop und im Online-Shop erhältlich: http://fcrbs.club/RBSShop.
  • Konrad Laimer, der nach zehn Jahren bei den Roten Bullen in die deutsche Bundesliga wechselt, wurde vom Klub, seinen ehemaligen Teamkollegen und den Fans heute beim Saisoneröffnungsspiel 2017/18 in der Red Bull Arena verabschiedet.
  • Stefan Lainer hat sich bei einem Zweikampf eine Verletzung am Sprungelenk zugezogen und musste bereits nach 11 Spielminuten ausgewechselt werden. Am morgigen Samstag soll eine genauere Untersuchung Klarheit über den Verletzungsgrad verschaffen.
  • Der Termin für unser Auswärtsspiel in der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League steht fest. Wir treffen bereits am Dienstag, den 11. Juli 2017 ab 20:30 Uhr im Hibernians-Stadion in Paola (Malta) auf den Hibernians FC (live auf ORFeins). Schon Montagmittag fliegen wir nach Malta.
  • Der Vorverkauf für das Rückspiel gegen die Malteser (Mittwoch, 19. Juli 2017, 20:30 Uhr, Red Bull Arena) hat heute begonnen. Tickets sind im Ticketing & Service Center (OST-Seite der Red Bull Arena) bzw. online erhältlich.

 

STATEMENTS

Marco Rose:

„Es war ein Fußballspiel zwischen zwei ambitionierten Teams, und für uns war heute wichtig, dass wir sehen, dass die Dinge, die wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben, gut funktionieren. Wir haben heute mehr richtig als falsch gemacht. Wir haben ein anständiges Ergebnis eingefahren, müssen dies aber auch richtig einordnen. Neben den Toren hatten wir noch einige gute Chancen, hatten aber auch schwierige Phasen zu überstehen. Dieses Spiel und auch das Ergebnis helfen uns definitiv für die bevorstehenden Aufgaben.“

Reinhold Yabo:

„Das Große und Ganze hat heute gestimmt. Ich glaube, wir haben den Großteil gut umgesetzt von dem, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben heute eine kollektiv agierende Mannschaft gesehen.“

DATEN & FAKTEN

AUFSTELLUNG: Walke – Lainer (12. Lazaro), Miranda, Caleta-Car, Ulmer (72. Stangl.) – Yabo (62. Rzatkowski), Samassekou (77. Honsak), V. Berisha (46. Haidara) – Minamino (67. Wolf) – Dabbur (72. M. Berisha), Hwang (72. Gulbrandsen)

GELBE KARTE: Samassekou (69./Unsportlichkeit)

ZUSCHAUER: 4.238 Fans in der Red Bull Arena
SCHIEDSRICHTER: Stefan Ebner