Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 4. Runde in der Tipico Bundesliga

Im Duell der Europa League-Starter konnten wir zwar als glücklichere Mannschaft in der letzten Minute gerade noch einen Sieg erringen. lange Zeit sah Es Jedoch nicht danach aus, als würde unsere Mannschaft die Partie noch zu ihren Gunsten Entscheiden können.

Während sich die Altacher in der Nachspielzeit vielleicht schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, versuchte Youngster Hannes Wolf sein Glück und traf nach Vorlage von Munas Dabbur in der 93. Minute zum 1:0. Damit bleiben unsere Salzburger auch im vierten Meisterschaftsspiel ungeschlagen und sind mit 10 Punkten Tabellenführer SK Sturm Graz (12) weiterhin dicht auf den Fersen. Die Altacher, die in der Europa-League-Qualifikation zuletzt für Furore gesorgt hatten, mussten in der Liga bereits die dritte Niederlage hinnehmen und halten weiter nur bei drei Zählern.

BL4: ALT vs. RBS

Verkehrte Welt im Schnabelholz

Das Duell der Europa League-Starter Altach und FC Red Bull Salzburg war von Beginn an sehr temporeich, unterhaltsam und spannend, denn die beiden Mannschaften lieferten sich ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk. Im Vergleich zum letzten Heimspiel – dem 5:1-Kantersieg gegen die Admira – war es aber diesmal der Gegner, der sich mit einigen sehr guten Kontern und ausgezeichnetem Umschaltspiel Chance um Chance erarbeitete. Bei einem genaueren Blick auf die Spielstatistik stach ein Wert ganz besonders hervor. Den Altachern gelangen nämlich fast doppelt so viele Schüsse auf das Tor (21:11) wie unseren Salzburgern. Das kam in jüngster Vergangenheit nicht oft vor, denn normalerweise hat unsere Mannschaft, gemessen an den Torschüssen, zumeist die Nase vorne. Auffallend war aber auch, dass unsere sonst so souveräne und stabile Defensive doch das eine oder andere Mal ihre Probleme hatte, vor allem Topstürmer Nicolas Ngamaleu unter Kontrolle zu bringen. Der wiederum scheiterte allerdings im Abschluss immer wieder an Torhüter Cican Stankovic.

Marco Rose:

Wir sind nach dem Spiel nicht in der Kabine gesessen und haben uns gegenseitig auf die Schulter geklopft. Uns war schon klar, dass wir einen sehr guten Torhüter gebraucht haben und hinten raus ein bisschen Glück, um dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben zu viele und zu einfache Fehler gemacht, und ich glaube nicht, dass die Chancen, die wir im Spiel hatten, besonders gut herausgespielt waren. Altach hat ein sehr gutes Spiel gemacht, das muss man schon hoch anerkennen. Sie haben auf Umschaltspiel gesetzt und diesen Plan auch in aller Konsequenz durchgezogen, aber wir haben mit unseren vielen individuellen Fehlern den Gegner dazu eingeladen, gut ins Spiel zu kommen.

Mit dem Glück des Tüchtigen

Weil sich Kapitän Alexander Walke am Tag zuvor im Training eine Fingerluxation und eine Rissquetschwunde zugezogen hatte, musste Cican Stankovic kurzfristig einspringen und brachte mit vier vereitelten Großchancen unter anderem Altach-Stürmer Nicolas Ngamaleu zur Verzweiflung. Cican konnte im gesamten Spielverlauf bei insgesamt acht „Big Saves“ seine ganze Qualität unter Beweis stellen und verhinderte damit fast im Alleingang die erste Saisonniederlage für unsere Mannschaft. In der 17. Minute konnte er einen Schuss seines Ex-Grödig-Teamkollegen Stefan Nutz in souveräner Manier abwehren und stellte sich wenig später dem heranstürmenden Ngamaleu in den Weg, um dann seinen Schuss noch mit dem Fuss zu parieren (19.). Die Szene sollte sich in der 34. Minute noch einmal wiederholen, was der Altach-Stürmer nur noch mit einem fassungslosen Kopfschütteln quittieren konnte. Somit bewies Cican Stankovic, dass er nicht nur auf der Linie zu den besten Torhütern der Liga zählt, sondern sich auch enorm weiterentwickelt hat.

Cican Stankovic:

Es war das schwere Spiel, das wir uns gegen Altach auch erwartet haben, denn sie waren wieder einmal bärenstark und haben es uns wirklich sehr schwer gemacht. Die Mannschaft hat einfach Qualität, denn wenn man Gent aus der Europa League werfen kann, dann sicher nicht mit Glück. Es war nicht die beste Leistung von uns, das wissen wir, aber letzten Endes zählt nur der Sieg. Ich wollte mein Bestes geben und zu null spielen. Das ist mir gelungen, und darüber freue ich mich sehr.

Dass die Mannschaft von Trainer Marco Rose den dritten Sieg im vierten Spiel verzeichnen konnte, verdanken wir allerdings Youngster Hannes Wolf, der in der zweiten Halbzeit viel Schwung in die Partie brachte und in der Nachspielzeit mit seinem bereits zweiten Bundesligatreffer auch noch das Siegestor erzielte.

Hannes Wolf:

Im Fußball braucht man manchmal auch Glück, und das war diesmal definitiv auf unserer Seite. Altach war ein sehr starker Gegner. Sie haben gut umgeschaltet und das hätten wir besser unter Kontrolle bringen müssen, aber auch in der Offensive waren wir größtenteils zu inkonsequent. Letztlich ist uns allen klar, dass wir in diesem Duell diesmal die glücklichere Mannschaft waren.

VORSCHAU

EINE INTENSIVE WOCHE STEHT AN! Bereits am Donnerstag, den 17. August 2017 treten wir ab 20:45 CET im Stadium Hagi Academy gegen den rumänischen Meister FC Viitorul an.

Die UEFA Europa League ist UNSER Bewerb, in dem wir schon sehr oft höchst erfolgreich waren! Dies wollen wir auch heuer wieder mit eurer Unterstützung schaffen! Deshalb sichere dir jetzt dein Ticket für das Rückspiel in der Red Bull Arena am 24. August 2017 um 19:00 Uhr. TICKETS für das Heimspiel in Salzburg gibt es AB SOFORT im Ticketing & Service Center, im Online Ticket-Shop und bei allen unseren offiziellen Vorverkaufsstellen.

Doch zuvor begrüßen wir noch den SKN St. Pölten in der fünften Bundesliga-Runde am Sonntag, den 20. August 2017 in der Red Bull Arena.