12. Runde Tipico Bundesliga | FC Flyeralarm Admira vs. FC Red Bull Salzburg 1:1 (1:1); Tore: Knasmüllner (17.) bzw. Schlager (7.)

Wir verabschieden uns mit einem 1:1 aus der Südstadt. Den Treffer unserer Jungs erzielte Xaver Schlager (7.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Onguene, Ulmer – Leitgeb (57. Minamino), Samassekou, Berisha – Schlager (80. Wolf) – Gulbrandsen (68. Rzatkowski), Dabbur

FC Flyeralarm Admira: Leitner – Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner – Sax, Lackner, Knasmüllner, Starkl (73. Jakolis) – Kalajdzic (83. Holzmann), Grozurek (90. Petlach)

Gelbe Karte

Ulmer (90.+1/Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Nach dem historischen 2:0-Erfolg auswärts in Konya steht bereits das nächste Auswärtsduell in der Tipico Bundesliga an. Wir sind zu Gast beim aktuellen Tabellenfünften FC Flyeralarm Admira. Das Match wird um 14:00 Uhr in der BSFZ-Arena von Schiedsrichter Rene Eisner angepfiffen.

Wir gehen als Favorit ins Spiel. Der FC Red Bull Salzburg hat im Kalenderjahr 2017 31 von insgesamt 41 Pflichtspielen gewonnen und acht Remis erreicht. Lediglich zwei Matches gingen verloren. Zudem gelangen unseren Jungs in der laufenden Bundesliga-Saison in den ersten fünf Auswärtsspielen vier Siege – so viele wie zuvor nur 2012/13 und 2014/15.

Doch ein Fußballteam darf seinen Gegner niemals unterschätzen! Denn der FC Flyeralarm Admira ist zu Hause stark und gewann vier der ersten fünf Heimspiele in der laufenden Saison (wie 2011/12) – bisher nie mehr.

Ein Jubiläum unseres Routiniers Andreas Ulmer steht ebenfalls an – dies könnte nämlich sein 150. Bundesliga-Sieg werden. Seinen ersten vollen Erfolg feierte er gleich bei seinem Debüt, ausgerechnet gegen die Admira (29.05.2005; FAK-ADM 5:1). Wir drücken auf jeden Fall jetzt schon mal die Daumen!

Das Duell der besten Scorer erwartet uns heute! Munas Dabbur hat in der laufenden Saison bereits elf Scorerpunkte (neun Tore, zwei Assists) vorzuweisen. Danach folgt Admira-Offensivspieler Christoph Knasmüllner, dem in der laufenden Saison schon sieben Tore und drei Assists gelungen sind.

Wir freuen uns somit auf ein spannendes Spiel! Dies ist garantiert, denn laut Statistik erzielten die Salzburger und Südstädter in der Schlussviertelstunde jeweils sieben Treffer – nur der FK Austria Wien mehr (elf).

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Patson Daka (Knöchel) und Hee Chan Hwang (Oberschenkel). Stefan Stangl und Marin Pongracic befinden sich nach langen Verletzungspausen im Aufbautraining.

Duje Caleta-Car fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

TAKTIK

Die bevorstehenden englischen Wochen sowie die Genesung einiger Spieler haben personelle Änderungen zur Folge. Trainer Marco Rose rotiert somit heute ein wenig durch.

Wieder in der Bundesliga-Startelf zu sehen ist Jerome Onguene. Der 19-jährige Onguene feiert damit auch sein Rauch-„Rookie of the Match“-Debüt im heutigen Bundesliga-Duell für uns.

Die Abwehrkette vor Alexander Walke bilden somit Stefan Lainer, Paulo Miranda, Jerome Onguene und Andreas Ulmer. Im Mittelfeld agiert unser Routinier Christoph Leitgeb mit Diadie Samassekou und Valon Berisha. Xaver Schlager fungiert heute als hängende Spitze. Das Sturmduo bilden wie gewohnt in letzter Zeit Fredrik Gulbrandsen und Munas Dabbur.

MATCH-ANALYSE

Wir zeigten uns von Beginn an drückend und stark dominierend am Platz. Doch auch die Truppe von Ernst Baumeister brauchte sich nicht zu verstecken, denn die Elf des Tabellenfünften war gut eingestellt auf den Meister und hielt sofort entschlossen dagegen.

SPANNENDE ANFANGSPHASE

Die erste Chance ergab sich gleich in Minute 2 für unsere Jungs, als Munas Dabburs Abschluss von Wostry verhindert wurde. Danach wollte Lackner Kalajdzic in Szene setzen, doch die Kugel rollte ganz knapp am rechten Pfosten vorbei (3.) – das war die Großchance für die Admira! Gleich darauf kam es auch schon zum Führungstreffer unserer Jungs durch Xaver Schlager (7.). An der Strafraumgrenze wartete Valon Berisha auf den perfekten Pass von Stefan Lainer, nutzte seine Chance und zog ab. Youngster Xaver Schlager berührte den Ball am Ende noch leicht, weshalb er als Torschütze gewertet wurde. Es stand somit 1:0 für uns in der BSFZ-Arena!

Nur wenig später scheiterte noch Fredrik Gulbrandsen an Goalie Leitner (9.). In Minute 17 holte dann Sax einen Elfmeter heraus (Andreas Ulmer hatte den Admiraner im eigenen Strafraum mit dem Ellbogen unglücklich berührt) und Knasmüllner verwertete diesen zum 1:1-Ausgleichstreffer.

Dann setzte sich die Partie immer mehr im Mittelfeld fest. In Minute 29 rutschte noch unser Norweger Fredrik Gulbrandsen in aussichtsreicher Position weg, als ihn Diadie Samassekou mit einem Steilpass in den Lauf schickte. Schade! Wir versuchten es immer wieder mit verschiedenen Kombinationen, doch leider blieb der letzte Pass hängen.

Christoph Leitgeb spielte noch kurz vor der Pause zurück auf Alexander Walke, doch er übersah dabei den lauernden Sax, der auf Grozurek querspielte. Bevor jedoch Schlimmeres passieren konnte, klärte Andreas Ulmer (38.). Die Admira stand gut und hielt hervorragend dagegen. Zudem sah man unseren Jungs die englischen Wochen an, und somit ging es mit einem 1:1-Stand in die wohlverdiente Pause.

ADMIRA KAM GESTÄRKT AUS DER PAUSE

Unverändert ging es für beide Teams in die zweite Halbzeit. In Minute 49 wurde dann unser Kapitän Alexander Walke gefordert, doch der auf ihn zusprintende Sax machte unserem Fels in der Brandung keine Probleme! Nur wenig später zog dann Grozurek in den Strafraum, doch der Admiraner verfehlte das Tor von selbst (50.). Es schien, als ob die Südstädter gestärkt aus der Pause gekommen waren. Nun musste Routinier Christoph Leitgeb im Laufduell gegen Sax sein Können beweisen und brillierte (51.). Kurz darauf wollte dann Valon Berisha Munas Dabbur in Szene setzen, doch die Admira-Abwehr funkte auch dieses Mal dazwischen. Im Gegenzug musste dann Walke wieder ran, der den Abschluss von Grozurek aus kürzester Distanz erfolgreich klären konnte (57.).

Nun war es Zeit für unseren ersten Wechsel. Unser japanischer Joker Takumi Minamino kam zu seinem 100. Pflichtspieleinsatz für die Roten Bullen. Und da folgte auch schon die erste gefährliche Situation in Halbzeit 2, als Takumi Minamino Wostry gelungen stehen ließ und sein Abschluss knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus ging (62.).

Beide Teams hatten nun abwechselnd mehrere Torchancen, und es war wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis es erneut klingeln würde. In der 70. Minute beispielsweise drehte unser Kapitän dann einen Kopfball von Kalajdzic mit den Fingerspitzen über die Querlatte und verhinderte das 2:1 der Südstädter. Noch waren es 15 Minuten in der regulären Spielzeit. Dann kam unser Israeli erneut an den Ball, doch er zielte leider zu direkt auf Leitners Brust (76.). Die Südstädter standen nun extrem tief und wollten mit aller Kraft einen Führungstreffer der Salzburger verhindern. In Minute 86 wehrte dann Alexander Walke noch einen Angriff von Jakolis ab. Wir versuchten immer wieder durchzukommen, jedoch ohne Erfolg, und somit endete diese Bundesliga-Partie mit einem Remis in der BSFZ-Arena.

STATEMENTS

Marco Rose:

Heute hatten wir nicht unseren besten Tag. Der Faktor Müdigkeit hat heute eine große Rolle gespielt. Wichtig ist, dass wir morgen beim Training wieder nach vorne blicken. Admira hat ein richtig starkes Spiel gemacht, und ich kann mit dem einen Punkt gut leben.

Xaver Schlager:

Ich glaube, ich habe den Ball noch leicht berührt. Auf jeden Fall hat es den Goalie noch irritiert, und das ist wichtig! Leider waren wir in der zweiten Halbzeit nicht gut, die Admira hat ihr Spiel gut aufgezogen, und wir haben es leider nicht geschafft, die Räume optimal dichtzumachen.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

ERNEUT STEHEN ZWEI ENGLISCHE WOCHEN BEVOR! Bereits am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 treffen wir ab 19:00 Uhr in der Bad Gleichenberg Arena im Achtelfinale des UNIQA ÖFB Cups auf TuS Bad Gleichenberg und nur drei Tage später in der 13. Runde der Tipico Bundesliga in Salzburg auf Cashpoint SCR Altach. An diesem Spieltag darf die Tracht nicht fehlen, denn der BAUERNHERBST ist zu Gast in der Red Bull Arena.

Gleich darauf dürfen wir wieder alles geben, um in UNSEREM BEWERB – der UEFA Europa League weiterhin zu brillieren gegen Konyaspor im Rückspiel zu Hause. TICKETS sind im Ticketing & Service Center der Red Bull Arena und in unserem Online Ticket-Shop erhältlich.