Daka, Pongracic, Schlager und Lainer standen zur Wahl

Patson Daka setzte sich bei der Wahl zum Spieler des Monats Februar – aufgrund seiner überragenden Leistungen in diesem Monat wohl wenig überraschend – mit 57 % der Stimmen klar gegen Marin Pongracic, Stefan Lainer und Xaver Schlager durch.
 

1. Platz: Patson Daka (57 %)

Unser 20-jähriger Sturm-Youngster machte durch eine tolle Frühjahrsvorbereitung erneut auf sich aufmerksam und stellte mit gleich drei Testspiel-Treffern seine Torjägerqualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Diese starke Leistung würdigte Trainer Marco Rose umgehend und gab Patson im Rückspiel gegen Club Brugge die Chance – welche er sofort perfekt zu nützen wusste. Mit gleich zwei wirklich schönen Treffern brachte er uns gegen die Belgier auf die Siegerstraße und war somit maßgeblich für den Aufstieg ins Achtelfinale der UEFA Europa League verantwortlich.

DIE WEITEREN PLATZIERUNGEN

2. Platz: Marin Pongracic (15 %)

Marin schloss im Februar nahtlos an seine tollen Leistungen aus dem Herbst an und war bis zum verletzungsbedingten Ausscheiden gegen Club Brugge eine Fixgröße in der Innenverteidigung. Vor diesem bitteren Out legte er aber eindrucksvoll auch seine Offensivqualitäten an den Tag, als er sich bei diesem Rückspiel den Ball in der eigenen Hälfte erkämpfte, ein Dribbling über nahezu das komplette Feld hinlegte und schlussendlich den mustergültigen Assist zum 2:0-Treffer von Patson Daka lieferte.

3. Platz: Stefan Lainer (14 %)

Unermüdliche Laufbereitschaft bis zur allerletzten Minute, bedingungsloser Einsatz, auch wenn es mal wehtut – dies sind Eigenschaften, die wohl auf keinen besser zutreffen als auf Stevie. Und genau diese vorbildhaften Tugenden legte er auch im Februar wieder in jedem Spiel an den Tag. Da ist auch ein Cut bzw. der danach nötige Turban kein Hindernis. Stevie ist der Vorzeigeprofi schlechthin und war daher auch verdientermaßen ein Nominierter für die Wahl zum Spieler des Monats Februar.

4. Platz: Xaver Schlager (14 %)

Unser Blondschopf ist seit Längerem neben Diadie Samassekou die Konstante in unserem Mittelfeldspiel. Er verteilt mit viel Übersicht perfekt die Bälle, bedient mit dem „tödlichen Pass“ in die Spitze mustergültig unsere Stürmer, sorgt aber ebenso selbst vor dem Tor immer wieder für Gefahr. So auch bei der 4:0-Heimgala gegen Club Brugge, als er mit seinem Hammer zum 1:0 quasi den Torreigen eröffnete und zudem noch mit einem Traumpass das 3:0 vorbereitete.